Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Luke Sholl

Du hast also beschlossen, eine Party zu schmeißen, auf der sich alles um das Thema "Cannabis" drehen soll. Schon der bloße Gedanke daran scheint Spaß zu machen. Gleichgesinnte, Gras liebende Individuen versammeln sich für eine Nacht voller Lachen und bleibender Erinnerungen. Vielleicht lernst Du dabei sogar neue Freunde kennen.

Nur Teilnehmer zu sein, ist eine Sache; die Rolle des Gastgebers zu übernehmen, dagegen ein ganz anderes Kaliber. Diese Rolle ist mit einer erheblichen Verantwortung verbunden, und sollte es zum Schlimmsten kommen und alles geht schief, lädst Du Dir einiges auf die Schultern.

Dieser Gedanke setzt Dich wahrscheinlich ziemlich unter Druck, denn Du musst liefern. Aber keine Angst! In diesem Artikel teilen wir einige hilfreiche Tipps und Ratschläge, damit Deine Weed-Themenparty reibungslos abläuft! Egal, ob Du Deine erste Gras-Party schmeißt oder ein Veteran für Weed-Festlichkeiten bist, gibt es immer wieder Neues zu lernen.

Warum man eine Weed-Mottoparty ausrichten sollte

Obwohl Marihuana mittlerweile sogar im Mainstream sehr beliebt ist, sind Partys zum Thema "Gras" keine allzu häufige Erscheinung. Einerseits konsumiert nicht jeder. Darüber hinaus gibt es immer noch Regionen auf der ganzen Welt, in denen der Cannabiskonsum mit heftigen Sanktionen geahndet wird.

Aber eine Party zum Thema "Marihuana" ist eine großartige Möglichkeit, sich mit anderen Liebhabern von Gras zu verbünden. Anders als bei normalen Hausparties werden Dich keine Tequila-Shots über Bord gehen lassen, sondern Du wirst die ganze Nacht über alles mögliche lachen. Daraus entstehen neue, langanhaltende Freundschaften.

Und wenn Du eine erfolgreiche Veranstaltung durchführen kannst, solltest Du Dir auf die Schulter klopfen. Stelle Dich jedoch darauf ein, dass Du eine zweite Runde planen werden musst, denn die Leute werden Dich von nun immer danach fragen.

Ideen für eine Weed-Party

Weed-Partys – wie jede andere Party auch – sind kein Vorhaben, bei deren Planung man einfach locker "improvisiert". Je nach Motto bedarf es einer angemessenen Planung und Vorbereitung.

Hier stellen wir einige Optionen vor, wie Du an jede Art von Cannabis-Party herangehen kannst.

  • Geburtstag

Es gibt nichts, was befreundete Stoner mehr schätzen, als eine Geburtstagsparty zum Thema "Cannabis". Du gibst ihnen im Wesentlichen zwei ihrer liebsten Dinge auf der Welt: Weed und eine Feier zu ihren Ehren.

In erster Linie musst Du die idealen Sorten auswählen. Du willst schließlich nicht, dass alle Gäste die ganze Nacht unbeweglich in einer starren Position auf dem Sofa verharren, weshalb Du besser auf eine schwere Indica verzichtest, die reichlich von dem Terpen Myrcen enthält. Wähle stattdessen eine erhebende Sativa voller Limonen, um Deine Gäste in eine gesellige, euphorische Stimmung zu versetzen.

Die zweite Sache, um die Du Dich kümmern musst: die Munchies! Halte eine Vielzahl süßer und herzhafter Leckereien für Deine Gäste bereit. Du wirst sie nicht hängenlassen wollen, wenn es losgeht und Du nichts zu servieren hast, oder?

Vergiss zudem nicht die gebackenen Leckereien. Sicher, Du kannst Dich für normale Space Cakes und Haschkekse entscheiden, aber falls Du wirklich beeindrucken willst, versuche Dich an einer mit Weed angereicherten Geburtstagstorte! Deine nicht rauchenden, aber dennoch cannabisliebenden Gäste werden das sehr zu schätzen wissen!

Geburtstag
  • Weihnachten/saisonal

Weihnachtsfeiern, die Weed zum Thema haben, verwandeln eine tendenziell banale Angelegenheit in etwas wirklich Festliches. Geschenke auszutauschen und einander schöne Feiertage zu wünschen, wird mit einem kleinen High von Deinem Lieblingsgras sicherlich viel angenehmer.

Natürlich erwartet jeder Gast, dass eine Weihnachtsfeier angemessen gestaltet wird, weshalb Du Weihnachtsschmuck, festliche Beleuchtung und die passende Musik nicht vergessen darfst. Gib jedem Deiner Gäste das Gefühl, dass es tatsächlich die schönste Zeit des Jahres ist!

Weihnachtsfeiern sind auch die besten Gelegenheiten, um mit Deinen Edible-Rezepten zu glänzen. Es gibt eine Million Rezepte für Weihnachtsplätzchen, und jedes von ihnen bettelt geradezu darum, mit Cannabis aufgepeppt zu werden. Sag Deinen Gästen aber unbedingt vorher Bescheid, damit nicht jemand unwissentlich ein Dutzend Kekse herunterschlingt. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen: Wie wäre es mit einem mit THC versetzten Eierlikör?

Weihnachten/saisonal
  • Dinnerparty

Dinnerpartys können eine ungezwungene Veranstaltung sein, aber auch eher formell durchgeführt werden – das liegt ganz bei Dir und Deinen Gästen! Unabhängig davon ist es für diese Gelegenheit hilfreich, eine spezielle Weed-Station parat zu haben, weil dies dazu beitragen wird, Verwirrung und Chaos zu vermeiden. Bestücke diese Station mit Feuerzeugen, Blättchen – halt mit allem, was man so braucht, um erfolgreich ein paar Züge genießen zu können. Wird in der Wohnung geraucht, dann stelle an wichtigen Stellen Aschenbecher auf und öffne einige Fenster, damit die Party sauber und angenehm vonstatten geht.

Achte bei der Bewirtung Deiner Gäste darauf, ob auch Nichtraucher oder Nichtnutzer erwartet werden, da dieser Umstand ebenfalls Einfluss darauf hat, was Du anbieten musst. Erwäge, ein paar Edibles für jene Gäste vorzubereiten, die nicht rauchen, und bereite vielleicht ein paar Cocktails oder Weed-freie Erfrischungen vor, um auch Deine Gäste, die kein Cannabis konsumieren, bei Laune zu halten.

Dinnerparty

Vorbereitung für eine Cannabis-Party

Lass uns jetzt über die eigentlichen Vorbereitungen sprechen, die für eine Party erforderlich sind, auf der sich alles um das Thema "Weed" dreht.

  • Bereite eine Playlist vor

Genau wie die Beleuchtung spielt auch Musik in jeder geselligen Situation immer eine wichtige Rolle. Sie gibt in der Umgebung den Ton vor und bestimmt damit letztendlich die Stimmung aller Gäste mit.

Eine schlechte Songauswahl kann sich ganz leicht als Stimmungskiller erweisen, weshalb Du Dich keineswegs auf eine zufällige Playlist verlassen solltest, weil die Gefahr groß ist, dass sich darin auch ungeeignete Songs tummeln.

Um dieses Problem zu vermeiden, erstellst Du Deine Playlist natürlich im Voraus! Wähle Songs aus, die dafür bekannt sind, gute Stimmung zu verbreiten. Wenn es gilt, eine gechillte Atmosphäre zu erzeugen, kannst Du mit Lo-Fi-Beats eigentlich nichts falsch machen; willst Du stattdessen die Energie steigern, entscheide Dich für House-inspirierten Pop. Aber all das entscheidest alleine Du selbst! Solltest Du Dir allerdings Sorgen machen, ob Du den Geschmack aller Gäste triffst, lade sie ein, vorab an der Playlist mitzuarbeiten, damit jeder ein paar bevorzugte Songs auswählen kann.

Bereite eine Playlist vor
  • Halte Dich mit Alkohol zurück

Während manche Zeitgenossen beide Substanzen mischen können, ohne Probleme zu bekommen, sind andere Menschen nicht so gut darauf vorbereitet, die Auswirkungen eines Mischkonsums zu bewältigen. Dies kann die Sinne stark trüben und möglicherweise einige Deiner Gäste handlungsunfähig machen.

Bleibe sicherheitshalber bei ein oder zwei Gläsern Bier oder Wein. Halte Dich mit den härteren Sachen zurück und beschränke die Getränke auf ein Minimum. Falls Du Lust hast, ein paar lustige Cocktails zuzubereiten, kannst Du die "Virgin"-Versionen in Betracht ziehen oder den Alkohol gegen ein paar Tropfen CBD-Öl austauschen.

Halte Dich mit Alkohol zurück
  • Plane die Unterhaltung

Lachen ist immer ein großartiger Begleiter von Cannabis. Und eine der besten Möglichkeiten, für Gelächter zu sorgen, besteht darin, während der Rauchsessions für zusätzliche Unterhaltung zu sorgen.

Brett- und Kartenspiele sind immer ein Volltreffer. Solltest Du beides gerade nicht zur Hand haben, kannst Du Dich stattdessen auf einige der Klassiker besinnen, wie Scharaden oder das Eselschwanz-Spiel. Für letzteres tauscht Du vielleicht besser den namensgebenden Esel gegen ein Bild aus, das etwas Lustigeres zeigt, das für Dich und Deine Gäste relevanter ist.

Um Deine Gäste zu unterhalten, brauchst Du nur ein wenig Kreativität. Und sollte alles andere fehlschlagen, kannst Du jederzeit im Internet nach Hilfe suchen.

Plane die Unterhaltung

Während der Grasparty

Jetzt ist es an der Zeit für einige Tipps, wie Du Dich während der eigentlichen Party verhalten kannst.

  • Vergiss nicht "Puff, Puff, Pass"

Es heißt nicht umsonst "puff, puff, pass". Man nimmt zwei großzügige Züge und gibt das Gerät dann an den nächsten Raucher weiter. Ob man sich dabei im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn bewegt, hängt davon ab, was vorab entschieden wurde.

Falls Du allerdings zu viele Züge nimmst oder den Joint gar nicht mehr hergeben willst, wirst Du Dir keine Freunde machen. Solltest Du Dich auf Deiner ersten Party so verhalten, wirst Du ziemlich sicher keine weitere Einladung mehr erhalten.

Und falls Du wirklich nicht weißt, wie Du Dich verhalten sollst, dann halte Dich einfach an Deine Kollegen. Schon bald wirst Du alles richtig machen.

Vergiss nicht
  • Gehe mit Edibles vorsichtig um

Es kommt nicht von ungefähr, dass viele Menschen sich von Edibles fernhalten. Sogar ein Ganja-Meister wie Snoop Dogg sagt "Nein" zu Cannabis in essbarer Form, weil "sie keinen Ausschalter haben“. Allerdings sind Edibles für jene Hanffreunde, die keine Fans des Rauchens sind, oft die beste Option.

Wenn Du Dich also für Edibles entscheidest, vergiss nicht, vorsichtig vorzugehen. Schon ein halber Space Cake kann Dich mehrere Stunden in eine andere Umlaufbahn schicken. Und falls Du dieses Gefühl nicht gewohnt bist, kann es Dich sogar in einen schrecklichen Zustand der Paranoia versetzen.

Als Faustregel gilt, dass etwa 2,5–5mg THC eine sichere Dosis für Anfänger ergeben. Achte darauf, vor dem Verzehr die Etiketten sorgfältig zu lesen.

Gehe mit Edibles vorsichtig um
  • Halte Dich an die Stoner-Etikette 

Es gibt einige grundlegende, allgemein akzeptierte Verhaltensregeln, wie zum Beispiel das Zuhören vor dem Sprechen und Dankbarkeit gegenüber einer freundlichen Geste. Allerdings ist darüber hinaus auch die grundlegende Stoner-Etikette zu beachten, die viele Cannabisveteranen bereits kennen und praktizieren.

Ein gutes Beispiel dafür ist, die Speichelabgabe so niedrig wie möglich zu halten. Egal, ob Du an einem Joint oder einem Bong-Kopf ziehst, solltest Du die Angelegenheit so trocken und flüssigkeitsfrei wie möglich gestalten.

Apropos Pfeifen – hier gehört es zur Grundetikette, dass Du den Kopf wieder auffüllst, falls die Runde bei Dir enden sollte. Dies geschieht aus Respekt vor dem Menschen, der nach Dir an der Reihe ist.

Halte Dich an die Stoner-Etikette

Nach einer Marihuana-Mottoparty

Die Party ist vorbei und alle bereiten sich darauf vor, sich auf den Heimweg zu machen. Hier sind einige Tipps, damit die Nacht reibungslos enden kann.

  • Halte ein wenig CBD bereit

Cannabidiol ist eine großartige ausgleichende Substanz, da dieses Cannabinoid hilft, die psychotropen Wirkungen von THC abzumildern. Sollten einige Deiner Gäste nach einer Nacht des Rauchens etwas zu breit sein, kann CBD ihnen helfen, sich wieder zu beruhigen.

Es gibt diese Verbindung in verschiedenen Formen, wie etwa als Öl, Fruchtgummi und Gelkapsel. Wähle ganz einfach die Darreichungsform aus, die für Deine Situation am besten geeignet ist. CBD-Fruchtgummis sind allerdings immer ein Volltreffer!

  • Transportoptionen anbieten

Falls Du genügend Übernachtungsmöglichkeiten hast, kann dies für Interessenten eine gute Option sein. Solltest Du nicht genügend Platz haben, dann bereite Transportmöglichkeiten vor, die Du Deinen Gästen anbieten kannst.

Sobald Du wieder nüchtern bist, kannst Du sie chauffieren, falls sie nicht zu weit entfernt wohnen. Und sollte keiner von euch fahren können, dann rufe ein Taxi. Das ist dann genau das Richtige, und dieser Akt der Freundlichkeit wird zutiefst geschätzt.

  • Bereite eine "Wundertüte" vor

Als Kinder haben wir uns alle gefreut, wenn wir von einer Geburtstagsfeier eine Wundertüte mit nach Hause nehmen durften. Dieses Prinzip kannst Du auch auf Deine Partys zum Thema "Cannabis" übertragen.

Eine solche Wundertüte muss nicht extravagant sein. Einige flippige Feuerzeuge und Aufkleber sollten ausreichen. Und falls Du selbst angebaute Buds hast, kannst Du sie in kleine Tütchen packen, um sie Deinen Gästen mit nach Hause zu geben. Auch hier machen CBD-Fruchtgummis übrigens eine tolle Figur!

Eine Marihuana-freundliche Party schmeißen: Der Spaß steht im Vordergrund

Letztendlich geht es bei Graspartys darum, die beste Zeit eures Lebens zu haben und neue Leute kennenzulernen, während man das magische Kraut genießt. Und Du kannst für eine tolle Zeit sorgen, indem Du diese Tipps beachtest – egal, ob es deine erste Weed-Party ist oder Deine Hundertste!