Als eines der teuersten Lebensmittel der Welt erzielt Kaviar bei Einzelhandelskunden einen beeindruckenden Preis. Es sind zahlreiche verschiedene Sorten dieser meisterhaft produzierten und geernteten Fischeier erhältlich. Diejenigen, die ihn genießen können, sparen sich den Kaviar häufig für besondere Anlässe auf und verwöhnen ihre Gäste mit dem unvergleichlichen Geschmack und der Textur, die er bietet.

Die Welt des Weeds kann sich mit ihrer eigenen Form des Kaviars rühmen – äußerst starke Zubereitungen, die die hochwertigsten Cannabisblüten der Welt mit erstklassigen Konzentraten verbinden. Wenn Du die leckersten und stärksten Grasprodukte des Planeten kosten möchtest, musst Du Dich bei Deiner nächsten Shopping-Tour auf die Suche nach Kaviar-Cannabis machen.

Was ist Kaviar-Cannabis?

Die Bezeichnung Kaviar-Cannabis dient als Übergriff, der verschiedene Arten teurer und meisterhaft kreierter Cannabisprodukte umfasst. MoonRocks und SunRocks sind zwei der Bekanntesten dieser Kategorie. Diese Zubereitungen bieten Geschmacksnoten, wie Du sie niemals zuvor erlebt hast, und ein High, das selbst den Verstand der erfahrensten Konsumenten in eine höhere Atmosphäre katapultiert.

Technisch gesehen bezieht sich der Begriff Kaviar-Cannabis auf Produkte, die aus Blüten und Extrakten hergestellt und am Schluss mit einer Schicht aus Kief bestreut werden. Mittlerweile bezieht sich der Begriff jedoch auf alle möglichen Arten von Premiumprodukten dieser Art.

MoonRocks

MoonRocks sind etwas ganz Besonderes. Dabei wird ein herkömmlicher Bud in der Regel mit einer Schicht aus Öl überzogen (für gewöhnlich BHO, wie etwa Wax) und mit einer dicken Schicht Kief ausgestattet. Packe einen davon in Deine Pfeife und Du löst das wortwörtlich das Ticket zum Mond und wieder zurück.

MoonRocks
  • Wie stark sind MoonRocks?

MoonRocks bieten ein High, das Du anderswo kaum finden wirst. Die Kombination aus ultrastarken Cannabisblüten – mit einem THC-Gehalt irgendwo zwischen 25 und 30% – und mächtigen Konzentraten, beballern die CB1-Rezeptoren mit gewaltigen Mengen des psychotropen Cannabinoids.

Um es in die richtige Perspektive zu setzen, kann man sagen, dass Dir ein MoonRock ein ähnliches High bietet, wie wenn Du zuerst eine Bong voller mächtiger Blüten und direkt danach einen superstarken Dab durchziehst.

SunRocks

SunRocks heben das Ganze auf die nächste Stufe. Ein SunRock ist im Prinzip wie der ältere, kettenrauchende Bruder eines MoonRocks.

Während ihre Zusammensetzung beinahe identisch ist (ein Bud wird in ein Konzentrat getaucht und mit Kief verfeinert), verwendet man für SunRooks typischerweise potentere Ausgangsprodukte. Aktuell werden sie von zwei großen Produzenten in Kalifornien hergestellt, Big Tray Deee und Apollo Sun Rocks.

SunRocks
  • Wie stark sind SunRocks?

Wenn Dir die MoonRocks nicht genug sind, gehen SunRocks sogar noch weiter. Diese Kreation bietet vielleicht das mächtigste, verfügbare Cannabiserlebnis und kommt fast an das Durchziehen reiner THC-Kristalle heran. Mit einem THC-Wert der es auf 60–80% bringt, verleihen SunRocks ein sofortiges High, das stundenlang anhält. Sie könnten dafür sorgen, dass Du Dich am Ende fragst, wo Du eigentlich gewesen bist...

Was kosten MoonRocks und SunRocks?

Als Kaviar-Cannabisprodukte besetzen MoonRocks und SunRocks die Premiumsparte des Spektrums. Du wirst diese Produkte nur in den erlesensten Verkaufsstellen finden, von denen sich die meisten in den Vereinigten Staaten befinden. Außerhalb dieses Landes kannst Du sie mit etwas Glück vielleicht in niederländischen Coffeeshops oder spanischen Cannabis-Clubs finden. Premiumprodukte verlangen nach einem Premiumpreis. Du kannst davon ausgehen, dass Du Dich für 3,5g von 75–85€ Deines hart verdienten Geldes trennen kannst.

Wie ist die Wirkung von MoonRocks und SunRocks?

Moon- und SunRocks erzeugen eine ganz spezielle Wirkung. Aufgrund ihrer Potenz vergleichen manche Konsumenten sie mit einem Dab, doch das erzeugte High ist völlig anders.

  • Wie lange dauert es, bis sie wirken?

Beide dieser Kaviar-Cannabisprodukte schlagen heftig, schnell und erbarmungslos ein. Noch in der Sekunde, wo Du an einer Bong, einer Pfeife, einem Joint oder einem Vaporizer ziehst, spürst Du, wie die Wirkung in Deinem Körper und Verstand einschlägt. Wenn Du so schnell wie möglich so high wie möglich werden möchtest, bist Du hier richtig.

  • Ist irgendein Risiko mit dem Konsum von MoonRocks oder SunRocks verbunden?

Ja und nein. Kaviar-Cannabis besitzt das Potential, sowohl Anfänger als auch erfahrene Konsumenten völlig zu überwältigen. Wenn Du es gewohnt bist, minder- bis mittelmäßiges Gras zu rauchen und kaum Erfahrung mit Extrakten hast, wirst Du vielleicht eine schwere Zeit haben.

Davon abgesehen ist Cannabis nach wie vor eine der sichersten Freizeitdrogen der Welt. Es zu übertreiben kann zu belastenden psychischen Symptomen wie Paranoia und Angst führen, aber körperliche Symptome beschränken sich meist auf Übelkeit und Schläfrigkeit, was auch als "Greening Out" bekannt ist.

So rauchst Du MoonRocks und SunRocks

Der Konsum von Moon- oder SunRocks unterscheidet sich ein wenig vom Rauchen herkömmlicher Blüten. Solltest Du glücklicherweise irgendwie an diese Schmuckstücke herankommen, haben wir im Folgenden ein paar Tipps für Dich, wie Du sie anständig genießen kannst.

  1. Nicht zerkleinern: Ein Grinder wird die Buds in Stücke reißen und durch ihre klebrige Konsistenz vermutlich an seine Grenzen stoßen. Verwende stattdessen Deine Finger oder eine Schere, um einen Teil von ihnen abzubrechen.
  2. Verwende Pfeife, Bong oder Bubbler: Mit 60-80% THC brauchst Du nicht viel von diesen Steinchen, um high zu werden. Von daher konsumierst Du sie am besten in einer Pfeife/Bong mit einem kleinen Kopf, sodass Du nichts davon verschwendest.
  3. Mische sie mit herkömmlichen Gras: Breche ein Stück ab und mische es mit ein wenig Gras.

So rauchst Du MoonRocks und SunRocks

Tipps für den Konsum von MoonRocks und SunRocks

Du solltest das Rauchen von Kaviar-Cannabis nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mach Dich auf einen wilden Ritt gefasst. Nutze die folgenden Tipps, um Dein Erlebnis optimal zu gestalten.

  • Optimiere das Set und Setting

Das Konzept von Set und Setting zirkuliert häufig in psychedelischen Kreisen. Das "Set" bezieht sich auf den gegenwärtigen Gemütszustand, in dem sich jemand auf ein Erlebnis einlässt, und das "Setting" beschreibt die physische und soziale Umgebung. Die Vorbereitung des Geistes durch Meditation und die Optimierung Deiner Umgebung mit Natur und Musik können die Wahrscheinlichkeit einer positiven Erfahrung drastisch erhöhen.

  • Umgib Dich mit guten Freunden

Wir haben alle eine Gruppe von Freunden, mit denen wir am liebsten Gras rauchen. Viele dieser Freundeskreise gehen noch auf unsere Teenager-Zeit zurück. Wir teilen Insider-Witze, Musik und viele interessante Geschichten. Umgib Dich mit guter Gesellschaft und raucht zusammen, um im Einklang auf der Welle zu reiten.

  • Bleib hydriert

Dehydriert zu sein, ist im Normalzustand schon ziemlich mies, aber wenn Du high bist, ist eine Dehydration noch übler. Mehr Wasser in Deinem Blut kann dazu beitragen, den THC-Gehalt zu verwässern, so dass Du Dich aufmerksamer fühlst und die Wahrscheinlichkeit einer unangenehmen Erfahrung vermindert wird.

  • Halte Dir einige Snacks bereit

Bevor Du Kaviar-Cannabis rauchst, solltest Du etwas essen und Dir ruhig ein paar Snacks gönnen, wenn der Fressflash anklopft. Wenn Du Deinen Magen füllst, bevor Du einen durchziehst, reduziert das den Bammel und verleiht Dir für die nächsten Stunden Energie.

  • Streiche Deine Termine

Wenn Du vorhast, Kaviar-Cannabis zu rauchen, empfehlen wir Dir, diesem Unterfangen mindestens einen halben Tag einzuräumen. Du solltest nicht vorhaben, einen durchzuziehen und Dich dann zur Arbeit zu begeben oder einer anderen Verpflichtung nachzugehen. Lehn Dich zurück, entspannte und lasse es auf Dich wirken. Frei von Sorgen kannst Du Dich dann auch auf den Weg zum Strand, in den Wald oder Garten machen.

So machst Du MoonRocks zuhause selbst

Da es außerhalb der Vereinigten Staaten äußerst schwierig ist, an MoonRocks zu kommen, hilft es über die Kenntnisse zu verfügen, wie Du sie selbst machen kannst. Mit diesen einfachen Schritten kannst Du Dir Deinen eigenen Vorrat kreieren.

1. Schnapp Dir eine getrocknete, gereifte und manikürte Blüte Deiner Lieblingssorte.

So machst Du MoonRocks zuhause selbst

2. Verwende eine Pipette, um die Blüte dick mit Haschöl, RSO oder einer anderen Art von Extrakt oder Konzentrat einzustreichen, dass Du zur Hand hast.

So machst Du MoonRocks zuhause selbst

3. Verteile Deinen Vorrat an Kief in einer kleinen Schale. Rolle dann Deine klebrige Blüte in den Trichomen und sieh zu, dass sie die Außenseite der Blüte komplett bedecken.

So machst Du MoonRocks zuhause selbst

4. Lasse den MoonRock trocknen und ruhen.

5. Atme tief durch, zieh Dir den MoonRock rein und genieße den Ritt!

OG Kush: Die Sorte der Wahl für MoonRocks

Wenn Du in den USA MoonRocks einkaufst, wirst Du sehen, dass für die Rezeptur häufig die Sorte OG Kush gewählt wurde. Diese klassische indicadominierte Züchtung verleiht dem Endprodukt ihr intensives Körper-High und ihre erdigen und zitrischen Terpene. Du kannst in Betracht ziehen, die RQS-Version dieser legendären Sorte zu verwenden, um Deinen MoonRocks mit viel Stärke und Geschmack zu auszustatten.

Kaviar-Cannabis: Ein Genuss, der mit Vorsicht zu genießen ist

Die Vorstellung, viel zu high zu werden und durchzudrehen, mag vielleicht manchen lustig erscheinen, aber wenn es Dir selbst passiert, ist es kein Spaß. Dazu scheint es auch eine völlige Verschwendung zu sein, mit solch einem teuren Produkt ein schlechtes Erlebnis zu haben. Lass Dein Ego beiseite und gehe es langsam an, um das meiste aus diesem mächtigen und lustigen Erlebnis zu machen.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.