Unter den Ausrüstungsgegenständen der Cannabisfreunde sind Bongs eine feste Größe und man kann leicht verstehen, warum. Dank dem eingefüllten Wasser und dem dafür notwendigen Design werden die Züge sanfter, da der Rauch abgekühlt und Teer sowie Asche, die sonst in Deine Atemwege gelangen würden, herausgefiltert werden.

Ab und an musst Du Dich jedoch aufraffen und das Wasser in Deiner Bong erneuern. Doch warum eigentlich genau? Tut das Wasser nicht weiterhin, was es soll? Nun, wie wir später im Detail erklären werden, ist ein regelmäßiges Wechseln essenziell, wenn Du Dir sicher sein möchtest, dass Du das meiste aus Deiner Bong herausholst.

Was ist der Sinn des Bongwassers?

Bongs gibt es in allen Formen und Größen, doch unabhängig von ihrem Aussehen (oder Preis), haben alle Bongs eine Sache gemeinsam. Dies ist natürlich der Fakt, dass sie über mindestens eine große Kammer für das Wasser verfügen.

Es erzeugt nicht nur den bestätigenden Blubber-Sound, der Dich wissen lässt, dass Deine Bong funktioniert, sondern das Wasser, das Du zum Befüllen der Kammer(n) Deiner Bong verwendest, spielt zudem zwei sehr wichtige Rollen.

Zuallererst dient das Wasser in Deiner Bong als Filter. Wenn wir Cannabis verbrennen, verändern wir die chemische Zusammensetzung der Pflanze und verwandeln THCA (eine nicht berauschende Säure) in THC – das Cannabinoid, das uns high macht. Doch der Akt der Verbrennung erzeugt auch hunderte sekundäre toxische und krebserzeugende Verbindungen, die oft als Gruppe zusammengefasst und "Teer" genannt werden.

Zum Beispiel haben Studien[1] gezeigt, dass Cannabis- dem Tabakrauch qualitativ sehr ähnlich ist, da beide besonders reich an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (natürlich in Kohle, Rohöl und Benzin enthalten) sind, die für ihre krebserzeugenden und mutagenen Eigenschaften berüchtigt sind.

Bongwasser hilft dabei, zumindest einige dieser Verbindungen aus dem Rauch abzufangen, sowie jegliche Asche oder Pflanzenmaterial herauszufiltern, bevor sie Deinen Mund und Deine Atemwege erreichen können. Ist das ein perfekter Filter? Nein, aber er funktioniert gut genug, um Bongs auf lange Sicht sauberer als andere Rauchmethoden zu machen.

Zweitens kühlt das Wasser in Deiner Bong auch den Rauch ab, bevor er in Deinen Mund gelangt, was für sanftere Züge und somit auch weniger Lungenreizungen sorgt.

Wie filtert Bongwasser den Rauch?

Wie genau filtert das Bongwasser den Rauch, wenn man bedenkt, dass es nur am Boden Deines Teils sitzt? Um dies zu verstehen, haben Studien die Unterschiede der chemischen Zusammensetzung zwischen gewöhnlichem Tabakrauch und durch eine Wasserpfeife gefilterten Tabakrauch untersucht; die Ergebnisse sind sehr vielversprechend.

Studien[2], die bis in die 1960er Jahre zurückreichen, zeigen zum Beispiel, dass das Wasser in einer Wasserpfeife als sehr effektiver Filter dient, der bis zu 90% der Phenole (bei denen es sich um kardiovaskuläre Toxine handelt, die als Tumor-Co-Promotoren agieren und genotoxische Aktivität zeigen) und ebenso 50% des Feinstaubs und der Benzo[a]pyrene (hochgradig krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) herausfiltert.

Andere Studien haben zudem die karzinogenen Eigenschaften von Bongwasser mit denen von wassergefiltertem Rauch verglichen[3]. Die Ergebnisse dieser Studie waren, dass das in einer Bong zurückgebliebene Wasser deutlich mehr Karzinogene enthielt, als der Rauch, den es filterte.

In jüngerer Zeit führten Forscher der University of Texas und der Harvard School of Public Health Zelltoxizitätstests[4] mit sowohl Cannabis- als auch Tabakrauch durch.

Sie fanden heraus, dass die Wasserfilterung beider Raucharten dazu beitrug, Acrolein und Acetaldehyd herauszufiltern, wobei es sich um zwei Toxine handelt, die die Alveolarmakrophagen und damit die wichtigsten Abwehrzellen der Lunge angreifen. Wenn sie ungefiltertem Tabak- oder Cannabisrauch ausgesetzt waren, nahm die Fähigkeit dieser Zellen, Bakterien abzutöten, stark ab.

Wie filtert Bongwasser den Rauch?

Filtert Bongwasser THC heraus?

Es gibt also valide Forschungsarbeiten die zeigen, wie Bongwasser Giftstoffe aus dem Cannabisrauch herausfiltert. Doch die Tatsache, dass Wasser solch einen wirksamen Filter darstellt, wirft auch eine andere wichtige Frage auf: Kann das Wasser in Deiner Bong auch Cannabinoide (wie THC und CBD) und Terpene herausfiltern?

Die kurze Antwort darauf lautet: ja. Doch wie viele Cannabinoide oder Terpene Dein Bongwasser herausfiltert ist unerheblich im Vergleich zu seiner Fähigkeit, Giftstoffe und reizende Partikel (wie Asche oder Pflanzenmaterial) zu filtern. Dies liegt daran, dass die meisten wirksamen Cannabinoide, Terpene und Flavonoide des Cannabisrauchs nicht wasserlöslich sind (was übrigens auch der Grund ist, dass Du zum Beispiel nicht high wirst, wenn Du Cannabisblüten in Tee tunkst).

Doch Studien haben gezeigt, dass sich zwischen 20 und 40% des THCs in Cannabisrauch an dem Glas Deiner Bong festsetzt[5], wobei bei einer Plastikbong sogar noch mehr verloren geht. Aber um dieses Problem zu umgehen, kannst Du einfach nach Glasbongs suchen, die mit Silyl behandelt wurden und keine Gummi- oder Plastikkomponenten besitzen.

Beunruhigender als in Deinem Bongwasser gefangenes THC ist aber wohl, wie in Deinem Wasser enthaltene Verbindungen womöglich den durchströmenden Rauch verändern könnten. Wenn Du zum Beispiel stark gechlortes Leitungswasser in Deiner Bong verwendest, gelangt das Chlor auch in den Rauch.

Wird man high, wenn man Bongwasser trinkst?

Da das THC also darin absorbiert wird, könnte man doch auch high werden, wenn man Bongwasser trinkt, oder?

Nein. Bitte lass Dich nicht von Freunden (oder wer auch immer Dir diese brillante Idee eingebläut hat) dazu verleiten, Bongwasser zu trinken.

Cannabinoide sind, wie wir bereits erwähnten, nicht wasserlöslich. Wenn Du high vom Essen oder Trinken von Cannabis werden möchtest, musst Du es erhitzen und mit irgendeinem Fett vermischen. Wenn Du wirklich Dein eigenes Cannabis trinken möchtest, kannst Du Dir überlegen, ein bisschen Cannabutter oder Canna-Öl mit Honig zu vermischen und damit ein Getränk Deiner Wahl zu süßen, oder Dir aus mit Cannabis angereicherter Schokolade eine heiße Schokolade zu machen!

Welche Vorteile bietet es, regelmäßig das Bongwasser zu wechseln

Um die Dinge also klar aufzuschlüsseln, hier nachfolgend die Vorteile eines regelmäßigen Wechsels Deines Bongwassers:

  • Besserer Geschmack. Der Teer, das Harz und die Asche, die in Deiner Bong oder Deinem Bongwasser zurückbleiben, haben einen gewaltigen Einfluss auf den Geschmack Deines Grases. Wenn Du Dir das Aroma von Deinem Kush bewahren willst, musst Du Dein Bongwasser regelmäßig ausleeren und mit natürlichem Quellwasser frisch befüllen.
  • Bessere Filterleistung. Sauberes Wasser ist effektiver in der Filterung von Giftstoffen und reizenden Verbindungen (wie Asche und zurückgebliebenes Pflanzenmaterial) aus dem Rauch. Vergiss nicht, Dein Bongwasser regelmäßig zu ersetzen, um die beste Filterleistung Deiner Bong zu genießen.
  • Länger haltende Glasware. Bongs und Glaspfeifen halten einfach länger, wenn sie entsprechend gepflegt werden. Wenn Du Deine Bong regelmäßig wie in der unten stehenden Anleitung reinigst, hilft das, Deine Glasteile so lange wie möglich flecken- und schadensfrei zu halten.
Welche Vorteile bietet es, regelmäßig das Bongwasser zu wechseln

Wie oft sollte man sein Bongwasser wechseln?

Wie oft Du Dein Bongwasser wechselst oder Deine Bong reinigst, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Letztendlich gilt jedoch: je öfter, desto besser.

Wir bei RQS bewahren uns gerne das volle Grasaroma und haben am liebsten immer das bestmögliche Raucherlebnis. Daher empfehlen wir Dir, Deine Bong vor jeder Verwendung zu reinigen und Wert darauf zu legen, Dein Bongwasser bei jeder Session zu wechseln.

Woran erkennt man, dass das Bongwasser gewechselt werden muss?

Hier sind einige Tipps, woran Du erkennst, wann es Deine Bong nach einer Reinigung oder frischem Wasser dürstet:

Fauler Geruch
Wenn Deine Bong müffelt, ist dies ein sicheres Zeichen, dass es an der Zeit für eine Reinigung ist. Wenn Deine Bong Gestank absondert, solltest Du sie gründlich mit Waschmittel oder Salzwasser reinigen und mit Alkohol desinfizieren.
Braunes Wasser
Braunes Bongwasser ist ebenso ein klarer Hinweis darauf, dass es an der Zeit ist, Dein gutes Stück zu putzen. Das im Cannabisrauch enthaltene Harz und der Teer werden mit der Zeit das Wasser Deiner Bong und auch das Glas beschmutzen. Eine regelmäßige Reinigung Deiner Bong kann helfen, dass sie länger gut aussieht.
Schmandansammlungen
Egal, was Dir die Leute auch erzählen, solltest Du Dich nicht dazu verleiten lassen, das auch Schmand genannte Harz von Deiner Bong zu kratzen und in einen Topf zu stopfen. Wenn Du braune oder schwarze Schmandansammlungen an egal welchem Teil Deiner Bong bemerkst, ist es Zeit zum Reinigen.
Schimmel
Es ist wohl ziemlich offensichtlich, aber wenn Deine Bong zu schimmeln beginnt, solltest Du sie vor der nächsten Session gründlich reinigen und desinfizieren. Stehendes Wasser bietet einen Nährboden für Pilze und schädliche Bakterien, die niemals in die Nähe Deines Munds oder Deiner Lunge kommen sollten.

Kann Bongwasser krank machen?

Kann Dich Bongwasser krank machen, wenn es schmutzig genug ist? Wie sich zeigt, ja. Wie wir bereits zuvor festgestellt haben, dient das Wasser in Deiner Bong als Filter, der Giftstoffe, Asche und Teer abfängt. Es zu trinken wäre so ähnlich, wie den Filter einer Zigarette zu essen, und würde Dich vermutlich sehr, sehr krank machen.

Ist Bongwasser gut für Pflanzen?

Du willst das Wasser vielleicht immer noch nicht verschwenden und so fragst Du Dich womöglich, ob Du es Deinen Pflanzen geben könntest. Auch hier hilft es wieder, sich das Wasser in Deiner Bong wie den Filter einer Zigarette vorzustellen, und genauso wie Zigarettenstummel nichts in Deinem Garten verloren haben, gilt dasselbe auch für das Bongwasser. Leider gibt es tatsächlich keine nachhaltigere Verwendung für das Bongwasser, als es den Abfluss herunterzuspülen.

Wie man eine Bong sauber hält

Die Reinigung und Vorbereitung Deiner Bong ist keine Raketenwissenschaft. Für beste Ergebnisse solltest Du Deine Bong einfach zerlegen und alle Teile 15 Minuten in warmem Seifenwasser einlegen. Als nächstes verwendest Du eine weiche Bürste, um damit das Glas und den Kopf zu schrubben. Zu guter Letzt solltest Du alle Teile Deiner Bong unter warmem Wasser abspülen, um alle Seifenreste zu entfernen, und sie dann getrennt trocknen lassen, bevor Du sie wieder zusammensetzt. Befülle sie vor Deiner nächsten Session mit Wasser und Du bist startklar!

External Resources:
  1. Polycyclic Aromatic Hydrocarbons in the Mainstream Smoke of Popular U.S. Cigarettes https://www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Comparison of the yields of several selected components in the smoke from different tobacco products https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
  3. UKCIA Research Library https://www.ukcia.org
  4. Marijuana and tobacco smoke gas-phase cytotoxins - ScienceDirect https://www.sciencedirect.com
  5. DEFINE_ME https://jpharmsci.org
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.