Zunächst einmal stellt sich die Frage, was ein QWISO (Quick-Wash ISOprpyl) Extrakt überhaupt ist? Cannabisblüten bestehen aus zwei Hauptbestandteilen – Pflanzenmaterial und dem, wie ich es gerne nenne, „wirksamen“ Material, das beim Konsum die gewünschten Wirkungen erzeugt. Anders ausgedrückt ist das Pflanzenmaterial mehr oder weniger nutzlos. Ein Extrakt (auch als Shatter, Wax, Öl oder Budder bezeichnet) enthält hauptsächlich das gewünschte „wirksame Material“ und kann für viele Anwendungsgebiete verwendet werden, vorwiegend jedoch für das Verdampfen.

Verdampfender Extrakt Cannabis qwiso

Die Herstellung von Extrakten ist nicht so schwierig, wie Du vielleicht denkst. Man braucht dafür nur ein wenig Geduld. Für die Herstellung von qualitativ hochwertigen Extrakten gibt es verschiedene Möglichkeiten; eine der bekannten Methode ist BHO. Wegen der Verwendung von hochentzündlichem Butangas ist diese Methode jedoch viel gefährlicher und komplizierter. Deshalb bleibe ich bei der QWISO-Methode.

DINGE, DIE DU DAFÜR BENÖTIGST:
  • Obwohl hier je mehr desto besser gilt (10-20g sind optimal), brauchst Du mindestens 5g Buds.
  • Einen Grinder.
  • Kaffeefilter (ungebleicht).
  • Isopropyl-Alkohol, je reiner desto besser. Ich empfehle 99% reinen Alkohol. Isopropyl-Alkohol wird auch als Isopropanol oder Reinigungsalkohol bezeichnet und ist im Baumarkt oder Elektrogeschäft erhältlich. Pro 10g Buds benötigst Du davon ungefähr 100-200ml.
  • Ein Sieb (um grobes Pflanzenmaterial zu filtern). Oder zwei Siebe – ein kleineres und eines, das so groß wie möglich ist, wenn Du mehr als 10g verarbeitest.
  • Ein Blech oder eine andere flache Oberfläche aus Keramik oder Glas (Achte darauf, dass sie ziemlich tief ist, da Du viel Flüssigkeit darauf verteilen wirst).
  • Ein kleines Glas (bis zu 0,5l) und ein großes Glas (0,5-1l sollte ausreichen).
  • Eine kleine Rasierklinge, um das Extrakt aufzusammeln.
  • (Wahlweise aber dringend zu empfehlen) Ein einfacher Ventilator.
Wie mache ich Qwiso?
DIESE VORBEREITUNGEN SOLLTEN MINDESTENS 3 STUNDEN VOR DER EXTRAKTION GETROFFEN WERDEN:

Zunächst einmal solltest Du sicherstellen, dass alle Behälter (die beiden Gläser und die Oberfläche) wirklich sauber und komplett trocken sind (sie müssen komplett sauber sein, da sonst unerwünschte Rückstände in das Extrakt gelangen können und Du später Probleme beim Herausfischen bekommen kannst. Außerdem müssen sie trocken sein, da Wasser viel langsamer als Alkohol verdampft).

Zuerst zerkleinerst Du Deine Buds mit dem Grinder und gibst sie in den kleinen Glasbehälter (zerkleinerte Buds haben eine größere Oberfläche, wodurch sich die gewünschten Inhaltsstoffe einfacher extrahieren lassen). Anschließend stellst Du das Glas und Deinen Alkohol für ein paar Stunden oder über Nacht in den Gefrierschrank, um sicherzustellen, dass sie so kalt wie möglich werden (keine Sorge, Isopropanol gefriert erst bei -89°C). Das Gefrieren ist notwendig, da sich die Trichome bei niedriger Temperatur viel leichter von den Blättern der Buds lösen und die Extraktion dadurch wesentlich erfolgreicher wird. Die Extraktion ohne das Einfrieren durchzuführen, führt zu geringeren Mengen des Endprodukts.

Außerdem kannst Du das große Glas schon mal vorbereiten, um später etwas Zeit zu sparen: Nimm einen Kaffeefilter und setze ihn auf das Glas, sodass eine Art Beutel entsteht (Hinweis: Ich habe noch etwas Garn verwendet, um sicherzustellen, dass der Filter nicht in das Glas hineinfällt) oder bedecke, wenn Du die Extraktion mehrmals wiederholst, die gesamte Fläche des größeren Siebs mit Filtern und platziere das kleinere Sieb darauf.

SOBALD ALKOHOL UND PFLANZENMATERIAL SO KALT WIE MÖGLICH SIND:

Schütte den Alkohol in den kleinen Glasbehälter, bis die zerkleinerten Buds vollständig darin untergetaucht sind. Nun schraubst Du den Deckel richtig fest darauf und schüttelst das Glas für genau 30 Sekunden ordentlich durch (schüttelst Du es länger, löst sich möglicherweise mehr Chlorophyll, was dazu führt, dass Dein Endprodukt nicht mehr so gut schmeckt. Schüttelst Du es weniger als 30 Sekunden, erhältst Du womöglich eine kleinere Menge des Endprodukts).

Jetzt schüttest Du das Ganze durch ein Sieb und durch den Kaffeefilter in das andere Glas (vielleicht musst Du die zerkleinerten Buds im ersten Sieb festdrücken, damit alles schneller durchlaufen kann). Ja, dieser Vorgang geht ziemlich langsam vonstatten und Du brauchst dafür Geduld. Die Filtration kann 20-60 Minuten dauern. Um sicherzustellen, dass keine Trichome darin zurückbleiben, gebe ein wenig zusätzlichen Alkohol in das Glas und gieße das Ganze ebenfalls Durch die Filter.

Qwiso Royal Queen Seeds

Wie funktioniert das? Cannabinoide lösen sich in Alkohol (sie lösen sich beispielsweise nicht in Wasser, das können wir also nicht verwenden), und so verbleibt "kraftloses" Pflanzenmaterial aus Blüten.

Siebe filtern das stückige Pflanzenmaterial und Filter verfeinern die Flüssigkeit weiter, indem Sie die kleinsten verbliebenen Pflanzenteile beseitigen (Sie müssen Siebe für klobige Stücke nutzen, da ein Filter allein sehr schnell verstopft und der Filtervorgang Stunden dauern kann. Da alle Cannabinoide gelöst sind, liegen sie zum diesem Zeitpunkt in flüssiger Form vor. Kaffeefilter ermöglichen es, alle Flüssigkeiten durchzulassen, aber jegliche Festpartikel werden aufgefangen.

Sobald der Filtervorgang abgeschlossen ist, bleibt ein Gefäß mit einer klaren Flüssigkeit mit einem grünen Farbton übrig. Sie fragen vielleicht, wo ist dann mein Konzentrat? Es ist in diesem Alkohol gelöst und wir müssen jetzt den Alkohol entfernen.

Kippen Sie den Inhalt auf einen Teller oder einen anderen flache Behälter Ihrer Wahl. Gießen Sie wieder ein bisschen zusätzlichen Alkohol in das Gefäß, um sicherzustellen, dass keine Trichome verbleiben. Wenn Sie einen Lüfter haben, lassen Sie ihn mit der niedrigsten Einstellung auf die Flüssigkeit wirken.  Wichtiger Hinweis: stellen Sie sicher, dass Sie den verdunstenden Alkohol in einer Garage/im Keller/einer belüfteten Umgebung lassen, da der gesamte Alkohol verdunsten wird, der entflammbar und leicht giftig ist. Die Verdunstung kann zwischen 12 und 24 Stunden dauern.

Sobald die Verdunstung abgeschlossen ist (es gibt nicht einmal mehr die geringsten Spuren von Flüssigkeit auf dem Teller), nehmen Sie eine Rasierklinge und einen Behälter zu Aufbewahrung des Konzentrats, und schaben es von der Oberfläche. Ich habe einen Zahnstocher verwendet, um das Material von der Klinge in den Behälter zu bringen.

Das wars. Einfach saubermachen und fertig. Sie sollten jetzt einiges an wirklich schön zähem und klebrigem Extrakt haben.

Alle genutzten Werkzeuge kleben! Wie kann sie jetzt verwenden?

Einfach mit ein bisschen Alkohol reinigen.

So wenig, aus 10 Gramm? Ist das nicht Verschwendung?

Nein, da Sie nur das aktive Material sammeln. Im Grunde sind das die ganzen 10 Gramm, einfach nur stark konzentriert (es sollte mindestens 70% THC enthalten).

Wie viel Gramm erhalten ich?

Das hängt von der verwendeten Sorte aus. In meinem Fall haben 10 Gramm Special Queen 1 zu 2,08 Gramm Konzentrat geführt.

Und warum nun also dieser Extrakt? Warum nicht einfach die Blüten rauchen?

Das Verdampfen [Link zur Einführungsseite Verdampfen bitte] hat viele Vorteile gegenüber dem Rauchen. Und um Vaporisatoren zu verwenden brauchen Sie für die Mehrzahl Konzentrate.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen