Der Anbau von Cannabis in Innenräumen bietet eine Reihe von Vorteilen. Man hat die vollständige Kontrolle über Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wasser und Beleuchtung. Ein solches Kommando über die Anbauumgebung ermöglicht es einem, die Pflanzengesundheit zu verbessern, den Ertrag zu optimieren sowie Krankheitserreger und Schädlinge in Schach zu halten.

Der Anbau in Innenräumen hat jedoch auch Nachteile. Die Angelegenheit kann nämlich sehr, sehr geruchsintensiv werden. Man kann sich selbst zwar an den angenehmen und blumigen Geruch gewöhnen, nur um dann, wenn zum Beispiel Gäste zum Abendessen kommen, unangenehm an die Intensität der Terpene erinnert zu werden. Obwohl es möglicherweise kein Problem ist, Freunde und Familie dem typischen Cannabisgeruch auszusetzen, sind Vermieter und neugierige Nachbarn eine ganz andere Sache.

Man kann seinen Indoor-Anbau vollständig versteckt halten, indem man den Skunk-Geruch aus dem Spiel nimmt. Nachdem Grower jahrzehntelang nach einer Lösung für dieses Problem gesucht hatten, stießen sie schließlich auf ein Hilfsmittel, das bemerkenswert gut funktioniert: Kohlefilter. Finde hier heraus, wie diese verheimlichenden Hilfsmittel aufdringliche Aromen beseitigten, so dass man sein Cannabis unentdeckt wachsen lassen kann.

Was sind Kohlefilter?

Kohlefilter spielen in jeder Indoor-Anbauumgebung eine wichtige Rolle. Abgesehen von Growzelten werden diese Geräte auch in Klimaanlagen und Öfen eingesetzt, wo sie dazu beitragen, Verunreinigungen aufzufangen und gleichzeitig saubere Luft durchzulassen. Beim Anbau von Cannabis sind die "Verunreinigungen", um die es geht, hauptsächlich aromatische Terpene. Obwohl diese angenehmen Verbindungen den Geschmack und die Wirkung von Cannabis bestimmen, entfesseln sie auch einen mächtigen Geruch.

Diese Filter bestehen aus Schichten von Aktivkohle, bei der es sich um eine Form von Kohle handelt, die so behandelt wurde, dass sie kleine Poren mit geringem Volumen aufweist. Diese kleinen Löcher vergrößern die Oberfläche des Filters erheblich, was viel mehr Raum für chemische Reaktionen und damit für die Filtration bietet.

Wie Kohlefilter funktionieren

Kohlefilter verwenden das Prinzip der Adsorption – die Adhäsion von Molekülen an einer Oberfläche –, um die terpenreiche Luft in Growzelten zu säubern. Da Aktivkohle eine stark vergrößerte Oberfläche aufweist, kann sie diesen Job perfekt ausführen. Ein Gramm Aktivkohle weist eine Fläche von 3 000m² auf!

Um sicherzustellen, dass die Terpene den Filter tatsächlich passieren, muss man als Grower im Anbauraum ein Vakuum erzeugen. Abluftventilatoren, die den Anforderungen des verwendeten Kohlefilters entsprechen, ziehen die Luft durch das Gerät und aus dem Growzelt heraus. Ist die Absaugung ausreichend stark, wird die gesamte terpenreiche Luft durch den Filter gedrückt, so dass keine Luft mehr aus den Seiten des Growzeltes austreten kann.

Strömt die stinkende Luft mit der richtigen Geschwindigkeit durch den Filter, fängt die Aktivkohle in der Luft befindliche Terpene ein, lässt aber andere Moleküle durch, wodurch verhindert wird, dass der verräterische Cannabisgeruch aus dem Growzelt entweicht. Indem man als Grower Entlüftungsrohre am externen Auslass des Abluftventilators anbringt, kann man geruchlose Luft aus dem nächsten Fenster oder Lüftungsschacht herausleiten.

Wie Kohlefilter funktionieren

Wo man einen Kohlefilter in seinem Anbauraum platziert

Der Kohlefilter hängt normalerweise direkt unter der Decke eines Growzeltes. Gehe schrittweise wie folgt vor, um ihn perfekt zu positionieren:

  • Schließe Deinen Filter an einen Abluftventilator an, der über einen passenden CFM-Wert (Kubikfuß pro Minute) und einen passenden Rohrdurchmesser verfügt.
  • Sichere die beiden Geräte, indem Du sie mit einem Airstrip oder einem Klebeband fest aneinander klebst.
  • Hänge die Vorrichtung so hoch wie möglich an die Dachträger des Growzeltes.
  • Schließe die Entlüftung an den Auslass des Abluftventilators an und sichere sie mit Klebeband.
  • Führe das gegenüberliegende Ende des Entlüftungsrohres durch das vorgesehene Loch an der Seite Deines Growzeltes.
  • Positioniere den Luftauslass in der Nähe eines offenen Fensters oder eines Lüftungsschachts.

Wie man seinen eigenen Kohlefilter baut

Hydroponik-Geschäfte, Baumärkte und E-Commerce-Websites bieten eine breite Palette effektiver Kohlefilter an. Falls man sich jedoch einen eigenen baut, kann man die Kosten senken und eine Fähigkeit erwerben, die sich bei zukünftigen Anbauprojekten als nützlich erweisen wird. Befolge die folgenden Tipps, um an die benötigten Materialien zu kommen und zu lernen, wie man sie zusammenbaut.

Verwandter Blogbeitrag
Einen eigenen Growraum bauen

Materialien

Als relativ einfache Aufgabe stellst Du Dir zunächst durch eine kurze Suche in Deinem Haushalt bzw. eine Fahrt zum Baumarkt alle Materialien zusammen, die Du für den Bau Deines eigenen Kohlefilters benötigst. Leg Dir die folgenden Gegenstände zurecht, bevor Du beginnst:

A) Eine Rolle Aluminiumgitter oder Maschendraht
B) PVC-Ausgleichsplatte ("Cleanout Cap") und PVC-Adapter mit identischem Durchmesser
C) Trocknerentlüftungsschlauch
D) Rolle Klebeband
E) Rolle Vlieseinlage
F) Wäschekorb (idealerweise mit Deckel)
G) Aktivkohle

Materialien

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nachdem Du alle Deine Materialien zusammengetragen hast, legst Du sie auf einen großen, sauberen Arbeitsbereich, um mit dem Bau zu beginnen. Befolge die folgenden Schritte, um aus diesen Einzelteilen Deinen eigenen funktionierenden Kohlefilter zu bauen.

  1. Biege aus dem Maschendraht oder dem Aluminiumgitter ein Rohr, das dem Durchmesser der PVC-Ausgleichsplatte entspricht.
  2. Setze die Platte in ein Ende ein und befestige sie mit Klebeband.
  3. Lege das Rohr mit dem offenen Ende nach oben in den Wäschekorb und schneide das Rohr so ab, dass es bündig mit dem Rand des Korbs abschließt.
  4. Entferne das Rohr aus dem Korb. Setze den PVC-Adapter in das offene Ende ein und versiegel die beiden Teile sicher mit Klebeband.
  5. Falte die Vlieseinlage zusammen, damit sie doppelt so dick wird, bevor Du zwei Schichten um das Rohr wickelst. Klebe die Vlieseinlage mit Klebeband an Ort und Stelle fest.
  6. Falte auf dieselbe Weise mehr von der Vlieseinlage und bilde damit eine doppelte Schicht um die Wände des Wäschekorbs und sichere das Ganze ebenfalls mit Klebeband.
  7. Platziere das Rohr mit dem PVC-Adapter nach oben in der Mitte des Korbs. Füge an den Wänden solange weitere Vlieseinlagen hinzu, bis noch ein Abstand von 3cm zwischen dem Rohr und den Korbwänden verbleibt.
  8. Fülle diese Lücke mit Aktivkohle.
  9. Decke die Oberseite des Korbs mit weiterer doppelt gefalteter Vlieseinlage ab und schneide ein Loch über dem PVC-Adapter aus.
  10. Befestige ein Ende des Trocknerschlauchs an der Ausgleichsplatte und das andere Ende an Deinem Abluftventilator.
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wann sollte man seinen Kohlefilter wechseln?

Herzlichen Glückwunsch, Du hast gerade Deinen eigenen Kohlefilter gebaut! Du sparst nicht nur Geld, sondern kannst auch anderen Growern helfen, ihre Brieftaschen zu schonen und unabhängiger zu werden. Hänge Deinen DIY-Filter auf dieselbe Art und Weise auf und filtere die Terpene!

Jeder Kohlefilter hat eine festgelegte Lebensdauer. Sobald sich die Oberfläche der Aktivkohle aufbaut und verstopft, verliert sie ihre Fähigkeit, weiterhin Moleküle zu absorbieren. Wie lange dauert es, bis das eintritt? Nun, im Normalfall sollte Dein DIY-Filter die Luft etwa zwei Jahre lang sauber halten.

Ein plötzlicher Anstieg der aromatischen Terpene außerhalb Deines Growzeltes zeigt jedoch an, dass das Verfallsdatum erreicht ist. Nimm in diesem Fall einfach den Deckel ab und tausche die verbrauchte Kohle gegen eine frische Ladung aus. Happy Growing!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.