Einer der Hauptvorteile der Hydrokultur besteht darin, dass man das Wasser wiederverwenden und recyceln kann. Die Hydrokultur kann ihrerseits dazu beitragen, unseren Wasserverbrauch zu senken, was sowohl gut für die Umwelt ist, als auch unsere Kosten senkt.

Die Wiederverwendung des Wassers aus der Hydrokultur hat jedoch ihre Herausforderungen. Altes Wasser kann Bakterien, Viren und Krankheiten übertragen, die von einer Kultur zur nächsten weitergegeben werden können. Daher ist es wichtig, das Wasser vor der Wiederverwendung zu sterilisieren und zu reinigen, um das Risiko einer Infektion und Schädigung Deiner Pflanzen zu minimieren.

PASTEURISIERUNG

Die Pasteurisierung ist ein Prozess, bei dem Bakterien durch Hitze abgetötet werden. Sie wird regelmäßig in der Milchindustrie verwendet, wo sie zur Desinfektion der Milch eingesetzt wird. Die Pasteurisierung kann jedoch auch dazu verwendet werden, eine Vielzahl anderer Flüssigkeiten zu reinigen und zu sterilisieren, einschließlich dem Wasser aus Hydrokulturen.

Bei der Pasteurisierung wird das Wasser schnell erhitzt. Dies geschieht mit Hilfe eines Wärmetauschers, der die Temperatur zwischen zwei Flüssigkeiten oder Gasen austauscht. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, verwendet ein Wärmetauscher eine Flüssigkeit oder ein Gas (auch als Heiz- oder Kühlmittel bekannt), um das Wasser in einer Hydrokultur zu erwärmen/zu kühlen.

Einer der großen Vorteile der Pasteurisierung ist, dass Du Dein Wasser nicht vorfiltern musst. Es hilft auch dabei, den Aufbau von Mineralien und anderen biologischen Mitteln in Deinem Wasser zu minimieren. Diese Mittel können sich aber leider in den Wärmetauschern ansammeln, die Du zum Pasteurisieren Deines Wassers verwendest, was bedeutet, dass Du auch diese regelmäßig reinigen musst, damit sie wirkungsvoll arbeiten können.

Ozone Generator

OZON-STERILISATION (OZONIERUNG)

Bei der Ozonierung wird Wasser mit Ozon (O₃), einem Erdgas, angefüllt, das in hohen Konzentrationen in der Ozonschicht enthalten ist, wo es durch ultraviolette Strahlung von der Sonne erzeugt wird. Es kann auch künstlich hergestellt werden, um für das Sterilisieren und Recyceln des Wassers aus der Hydrokultur verwendet zu werden.

Die Ozonierung erfordert Ozongeneratoren, um im Grow Room Ozongas zu erzeugen. Es gibt zwei Arten von Ozongeneratoren (Glimmentladung und Ultraviolett), die beide durch die Aufspaltung von O₂-Molekülen in einzelne Sauerstoffatome funktionieren. Diese Atome binden sich dann schnell an O₂-Moleküle und erzeugen somit Ozon (O₃), das dann in das Wasser injiziert wird, um Verunreinigungen abzutöten.

Es gibt viele Vorteile der Ozonierung. Sie ist bei weitem eine der effektivsten Formen der Sterilisation von Wasser und reagiert schnell auf Verunreinigungen. Sie ist zudem umweltfreundlich und die Verwendung von Ozon in Deinem Grow Room kann helfen, Krankheiten und Schädlinge auf Deinen Pflanzen (einschließlich Spinnen und Milben) zu verhindern. Die Ozonierung ist jedoch ein teurer Prozess. Ozon ist ebenfalls stark ätzend und kann – wenn es nicht richtig verwendet wird – die Ausrüstung in Deinem Grow Room beschädigen.

UV-DESINFEKTION

Die UV-Desinfektion ist eine weitere hochwirksame Methode der Reinigung und des Recycelns Deines Wassers aus der Hydrokultur. Sie ist völlig frei von Chemikalien und damit eine attraktive Sterilisationsmethode für Grower, die die Sache so natürlich wie möglich gestalten wollen.

Bei der UV-Wasserdesinfektion wird Wasser durch eine Bestrahlungskammer geleitet, in der sich Hochdruck-UV-Lampen befinden. Die UV-Strahlen der Lampen durchdringen die Moleküle im Wasser (wie Bakterien und andere schädliche Krankheitserreger) und zerstören ihre DNA. In höheren Dosen kann die UV-Desinfektion auch Chlor aus dem Wasser entfernen (ein Prozess, der als Photolyse bekannt ist). UV-Strahlung wird oft verwendet, um Trinkwasser zu sterilisieren, wie bei der Catskill-Delaware Water Ultraviolet Disinfection Facility in New York, um Trinkwasser für New York City zu sterilisieren.

Im Vergleich zur Pasteurisierung und Ozonierung ist die UV-Wasserdesinfektion sehr kostengünstig. Sie ist auch völlig natürlich und produziert keine gefährlichen Nebenprodukte. Der größte Nachteil der UV-Desinfektion besteht darin, dass sie gelöste organische Stoffe, chemische Verunreinigungen und anorganische Stoffe, die im Wasser enthalten sind, nicht neutralisiert. Dies bedeutet, dass sie bei normal starken Dosen keine Schwermetalle, Salze oder Chlor entfernen kann (für die Photolyse werden hohe UV-Dosen benötigt).

UV Water Purification

WIE MAN EINE WASSER-DESINFEKTIONSMETHODE AUSWÄHLT

Alle Methoden der Wasserreinigung, die wir in diesem Artikel besprochen haben, bieten verschiedene Vorteile. Sie haben jedoch alle auch ihre eigenen Einschränkungen. Die Auswahl einer Desinfektionsmethode hängt von Deiner persönlichen Präferenz, Deinem Budget, sowie der Verfügbarkeit der erforderlichen Ausrüstung in Deiner Nähe und der Größe Deines Grow Rooms ab.

Wenn Du versuchst, die Kosten zu minimieren, ist die UV-Strahlung wahrscheinlich die beste Wahl für Dich. Sowohl Ozongeneratoren als auch Pasteurisationsmaschinen sind teure Geräte. Sie haben zudem Wartungskosten, die die Gesamtkosten Deines ganzen Grow Rooms erhöhen. Andererseits sind UV-Bestrahlungskammern billiger, sowohl beim Einkauf als auch auf lange Sicht gesehen, was sie ideal für Budget-Grower macht.

Sowohl die UV- als auch die Ozon-Desinfektion sind besser für größere Gärten geeignet. Die Pasteurisierung ist viel teurer und besser für Grower mit kleineren Plantagen und großen Budgets geeignet. Die Ozonierung bietet wohl die besten Ergebnisse, weil Ozon ein so starkes Desinfektionsmittel ist. Denke aber immer daran, dass es sehr korrosiv sein kann und mit Vorsicht gehandhabt werden muss.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.