Geh in Deinen Grow Room oder Garten und wirf einen Blick auf Deine Cannabispflanzen. Siehst Du diese grünen Exemplare vor Dir stehen? Sie stecken voller Kieselerde! Tatsächlich enthalten sie mehr Kieselerde als essentielle Makronährstoffe wie beispielsweise Stickstoff und Kalium.

Im Gegensatz zu diesen beiden Nährstoffen sind Pflanzen jedoch nicht auf Kieselerde angewiesen, um zu funktionieren. Also warum horten sie so viel von dem Zeug?

Wie sich gezeigt hat, kann Kieselerde der Cannabispflanze in vielerlei Hinsicht nützlich sein kann. Obwohl sie sie nicht brauchen, kann sie sicherlich ihre Überlebenschancen und potenziell sogar die Qualität ihrer Blüten erhöhen.

Insgesamt bietet Kieselerde Cannabisanbauern jede Menge Nutzen. Bevor wir uns etwas später weitere Details ansehen, solltest Du Dir die Hauptvorteile der Verwendung von Kieselerde für Deine Pflanzen ansehen:

  • Erhöht die Zellwandstärke
  • Verbessert die Nährstoffaufnahme
  • Schützt die Pflanzen vor einer Kontamination durch die Erde
  • Verbessert den Pflanzenstoffwechsel
  • Schützt die Pflanzen vor Krankheiten
  • Hilft bei der Schädlingsabwehr

Wie man Kieselerde verwendet, um gesündere Cannabispflanzen anzubauen

Was ist Kieselsäure?

Kieselerde, auch bekannt als Siliziumdioxid, kommt überall in der Natur vor und ohne sie wäre niemand am Leben. Nach Sauerstoff macht sie 59% der Erdkruste aus. Auf der kosmischen Skala nimmt sie den 8. Platz der häufigsten Elemente im Universum ein.

Kieselerde kommt auch in 95% der bekannten Gesteine vor und tritt dabei in drei kristallinen Hauptvarianten auf, zu denen auch Quarz zählt. Jedesmal, wenn Du am Strand spazieren gehst, kommst Du bei jedem Schritt mit Kieselerde in Berührung, die zusammen mit Sauerstoff Sand bildet.

Schließlich spielt das Molekül in unserem Körper eine grundlegende Rolle. Es hilft bei der Bildung von Kollagen, aus dem Gewebe wie Knorpel, Knochen, Sehnen, Zähne, Haare und Blutgefäße gebaut werden.

Sind Siliziumdioxid und Silizium dasselbe?

Nein, aber sie ähneln einander sehr. Silizium als chemisches Element wird im Periodensystem mit dem Symbol Si in derselben Spalte wie Kohlenstoff, Germanium, Zinn und Blei aufgeführt. Es ist ein harter kristalliner Feststoff und hat einen blaugrauen metallischen Glanz.

In seiner reinen Form kann Silizium jedoch nur in Abwesenheit von Sauerstoff bestehen. Sobald Silizium und Sauerstoff aufeinandertreffen, bilden sie eine chemische Verbindung, die als Siliziumdioxid oder eben Kieselerde bekannt ist.

Wie Kieselerde gebildet wird

Die riesigen Mengen an Sauerstoff und Silizium in der Erdkruste führen unvermeidlich zur Bildung riesiger Mengen an Kieselerde. Diese chemische Verbindung tritt auf, sobald ein Siliziumatom eine Bindung mit zwei Sauerstoffatomen eingeht. Sobald sich ausreichend viele dieser Verbindungen in der Erdkruste und Erde zusammenschließen, bilden sie eine farblose, kristalline Verbindung, die hauptsächlich in Form von Quarz, Sand und Feuerstein auftritt.

Wie Kieselerde gebildet wird

Warum sollte man Kieselerde für den Cannabisanbau verwenden?

Nachdem Du nun ein wenig mehr über Kieselerde weißt, stellt sich die Frage, warum Du sie während Deines nächsten Cannabisanbaus verwenden solltest. Nun, es ist einfach so, dass Kieselerde Cannabispflanzen eine Vielzahl von Nutzen bietet. Sie kann ihnen dabei helfen, stärker zu wachsen, ihre Abwehrkräfte gegen Pilzpathogene zu stärken, knabbernde Schädlinge abzuwehren und in Umgebungen mit schlechter Bodenqualität sogar den Ertrag zu verbessern.

Lass uns einen Blick auf die Nutzen der Verwendung von Kieselerde sowohl in Erde als auch im hydroponischen Cannabisanbau werfen.

  • Anbau in Erde

Kieselerde kann dazu beitragen, in Erde angebaute Pflanzen vor äußeren Bedrohungen zu schützen und sogar die Pflanzenproduktivität zu steigern. Als lebendes Substrat enthält Erde unzählige Mikroben. Obwohl einige von diesen winzigen Wesen für Cannabis nützlich sind, können andere wiederum Probleme verursachen. Und Kieselerde könnte möglicherweise die passende Lösung sein. Diese Chemikalie kann auch dabei helfen, die Pflanzen vor Giftstoffen zu schützen, die sich aufgrund menschlicher Aktivitäten in der Erde ansammeln.

Sie verbessert die Zellwandstärke

Kieselerde hilft, die Zellwände zu stärken, was den Pflanzen mehr Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen und osmotischen Stress (die Bewegung von Wasser durch die Zellmembran) verleiht.

Hast Du schon einmal ein banges Gefühl verspürt, als Du Dich Deinen Pflanzen im Freien genähert und gesehen hast, dass ihre Äste und Stängel vom Wind oder dem Gewicht eines Vogels abgebrochen wurden? Die Zugabe von Kieselerde in die Erde kann helfen, vor diesen Bedrohungen zu schützen, indem sie die Reißfestigkeit und Widerstandskraft erhöht.

Stärkere und dickere Zellwände werden auch zu dickeren Stängeln und Ästen führen. Diese erhöhte Größe ermöglicht den Pflanzen, essentielle Substanzen wie Wasser und Nährstoffe viel leichter in ihrem Gewebe zu verteilen.

Sie verbessert die Nährstoffaufnahme

Kieselerde hilft Pflanzen, wichtige Nährstoffe besser aufzunehmen. Sie hilft Pflanzen nicht nur, in gesunder Erde zu gedeihen, sondern auch in einem Anbaumedium, das äußerst arm an Mineralien ist. Wenn Du armer Erde Kieselerde hinzufügst, hilfst Du den Wurzeln Deiner Pflanzen, die wenigen vorhandenen Nährstoffe aufzunehmen und dadurch die Chancen zu erhöhen, am Ende des Anbauzyklus eine lohnenswerte Ernte einzufahren.

Kieselerde spielt insbesondere bei der Aufnahme von drei Nährstoffen eine fundamentale Rolle:

Stickstoff

Cannabispflanzen sind abhängig von großen Mengen dieses Makronährstoffs, um die Photosynthese und das Blattwachstum voranzutreiben.

Kalium

Auch Kalium benötigen Cannabispflanzen in großen Mengen. Ähnlich wie Kieselerde hilft dieses Mineral, die Struktur der Zellwände aufrechtzuerhalten, die Pflanzen vor mechanischem Stress und dem Verwelken zu schützen.

Magnesium

Dieses wichtige Mineral bildet den Kern des Chlorophyllmoleküls, der Chemikalie, die die Pflanzen dazu befähigt, Sonnenlicht in Energie umzuwandeln. Zu geringe Mengen führen zu verkümmertem Wachstum und einem niedrigen Ertrag.

Sie schützt Pflanzen vor einer Kontamination durch die Erde

Unkontrollierte menschliche Aktivitäten hatten in den letzten Jahrhunderten einen starken Einfluss auf unseren Heimatplaneten. Neben der langsamen Erosion des Mutterbodens durch unsere fragwürdigen landwirtschaftlichen Praktiken haben wir diese lebensspendenden Substrate auch mit einer Reihe von Schadstoffen verseucht, darunter Schwermetalle.

Schwermetalle wie Chrom, Blei, Aluminium und Quecksilber sind für Pflanzen schon in sehr geringer Konzentration[1] giftig. Sie beeinflussen Pflanzen in vielerlei Hinsicht; unter anderem durch Hemmen der Photosynthese, Vergilben der Blätter, Verhinderung der Nährstoffaufnahme und sogar vollständiges Töten von Pflanzen.

Zum Glück kann Kieselerde Dir beim Schutz Deiner Pflanzen vor diesen Übeltätern behilflich sein. Idealerweise solltest Du Dein Substrat testen und den Anbau in diesen Erden gänzlich vermeiden. Sollten sie jedoch zufällig präsent sein, kann Kieselerde helfen, den Schaden zu minimieren.

Wissenschaftler haben die Wirkung von Kieselerde im Kampf gegen Schwermetallvergiftung von Pflanzen[2] untersucht. Nach der Überprüfung einer Reihe von Experimenten mit dieser Chemikalie kamen sie zu dem Schluss, dass sie die Bioverfügbarkeit von Schwermetallen in der Erde und deren Aufnahme durch Pflanzen reduziert.

Sie verbessert den Pflanzenstoffwechsel

Kieselerde kann helfen, den Pflanzenstoffwechsel voranzutreiben, was letztlich zu schnellerem Wachstum und effizienterer Energieproduktion führt. Pflanzen, die Kieselerde erhalten, schaffen es, einen höheren Chlorophyllspiegel zu bilden, was ihnen ermöglicht, mit einer höheren Geschwindigkeit Photosynthese zu betreiben und Zucker zu produzieren.

Sie schützt die Pflanzen vor Krankheiten

Pilzkrankheiten und Parasiten wie Pythium und Echter Mehltau können unter Cannabispflanzen vernichtenden Schaden anrichten. Zum Glück kannst Du Deine Pflanzen mittels einer Düngung mit Kieselerde vor diesen potentiell verheerenden Bedingungen schützen.

Pflanzen können um infizierte Bereiche herum große Mengen an Kieselerde konzentrieren, was dazu beiträgt, anfällige Stellen gegen Infektionen zu stärken. Durch die Bildung einer soliden Mineralbarriere können die Pflanzen eine effektive Schutzwand gegen das Eindringen von Pilzhyphen[3] (winzige Fäden, die Pilze für den Transport von Nährstoffen verwenden) bilden.

Sie schützt die Pflanzen vor Krankheiten

Sie hilft bei der Abwehr von Schädlingen

Mikroben sind nicht die einzige Lebensform in der Natur mit einer Affinität für frisches Cannabisgewebe. Viele verschiedene Insektenarten lieben es, sich an Cannabisblättern und -blüten zu laben. Kieselerde leistet auch gute Arbeit bei der Abwehr von grasenden Insekten und Fliegen.

Kieselerde verteidigt Pflanzen vor pflanzenfressenden Insekten[4] auf ähnliche Weise wie Mikroben. Die chemische Verbindung baut sich in den Zellwänden der Blätter auf und bildet eine gehärtete Barriere. Dadurch wird verhindert, dass Ungeziefer in die Blätter beißt, diese aussaugt und sich in sie hinein gräbt.

  • Hydroponik

Auch hydroponische Grower können von den vielen bereits erwähnten Nutzen von Kieselerde profitieren. Hydroponische Pflanzen sind frei von Erde und breiten ihre Wurzeln direkt in einer wässrigen Nährlösung aus. Dies verschafft ihnen den Vorteil des sofortigen Zugangs zu Mineralien und ermöglicht ihnen ein schnelleres Wachstum, was oft zu einem höheren Ertrag führt.

Die Zugabe von Kieselerde in die Nährstofflösung kann neben den zusätzlichen Nutzen des Schutzes Deiner Pflanzen vor Krankheiten und der Erhöhung des Chlorophyllspiegels helfen, bereits schnelles Wachstum weiter zu beschleunigen.

  • Trocknen und Aushärten

Kieselerde ist auch nach der Ernte ziemlich praktisch. Kieselerdepackungen absorbieren Feuchtigkeit und ziehen den überschüssigen Wassergehalt aus Cannabisblüten. Platziere sie zwischen Blüten, während diese trocknen und in die gleichen Gläser, in denen sie aushärten, um die Zeit zu verkürzen, die es braucht, bevor Du Deine Ernte rauchen kannst.

Welches Kieselerde-Ergänzungsmittel ist das beste für Cannabis?

Es gibt zwei Hauptarten von Kieselerde-Ergänzungsmitteln auf dem Markt: Nährstoffrezepturen für Wurzeln und Blattsprays. Grower haben die Qual der Wahl, wenn es um Kieselerde-Ergänzungsmittel geht, aber nicht alle Produkte sind gleich effektiv.

Wir empfehlen Dir, dass Du Dich für ein Produkt mit einer Siliziumdioxidkonzentration von mindestens 8% entscheidest. Diese bringen nicht nur mehr Kieselerde in die Zellen Deiner Cannabispflanzen, sondern sättigen auch die Erde und erhöhen die Verfügbarkeit der Chemikalie für Deine Wurzeln. Einige Produkte enthalten nur 3% Siliziumdioxid, was möglicherweise dazu führen könnte, dass Deine Pflanzen nach mehr davon hungern.

Wie Kieselerde im Cannabisanbau genutzt wird

Die Verwendung von Produkten mit Kieselerde ist ein Kinderspiel. Befolge einfach die Instruktionen auf der Flasche, um sicherzustellen, dass Du das Ergänzungsmittel korrekt verwendest.

Der Anbau in Erde

Wenn Du in Erde anbaust, kannst Du Kieselerde während des gesamten Anbauzyklus verwenden. Obwohl Dir einige Leute nahelegen werden, die Verwendung nach der dritten Woche in der Blüte einzustellen, verwenden viele Grower sie erfolgreich während der gesamten Zeit.

Du musst auch auf den pH-Wert der Erde achten, um das Beste aus Deinem Kieselerdeprodukt herauszuholen. Als basische Substanz wird die Chemikalie den pH-Wert Deiner Erde erhöhen, so dass Du ein pH-Meter und eine pH-Down-Lösung verwenden musst, falls etwas aus dem Ruder laufen sollte.

Schließlich musst Du Kieselerde separat von anderen Nährstoffen verabreichen. Wenn Du sie miteinander vermischst, führt dies zu Problemen mit der Bioverfügbarkeit. Füge die Kieselerde Deiner Erde an Tagen hinzu, an denen Du Deine Pflanzen normalerweise nicht düngst.

Du kannst Kieselerde auch großflächig als Blattspray auftragen.Verwende es gemäß der Produktbeschreibung, um Deine Blätter mit einer wachsartigen Schicht zu verstärken. Kieselerde, die über die Blätter verabreicht wird, bietet dank der winzigen Stomata an der Blattoberfläche eine hohe Bioverfügbarkeit.

Hydroponik

Die Verwendung von Kieselerde in hydroponischen Systemen bleibt eine ziemlich komplizierte Herausforderung. Anbauanfänger mögen es zu kompliziert finden, aber fortgeschrittene und erfahrene Hydro-Grower werden gerne ein Opfer bringen, um die Früchte zu ernten, die die Verwendung von Kieselerde mit sich bringt.

Da Du Kieselerde nicht zusammen mit anderen Nährstoffen verabreichen kannst, funktioniert das Ergänzungsmittel am besten in einem speziell eingerichteten Ebbe-und-Flut-System. Stelle einen zusätzlichen Nährstofftank mit einer Kieselerdelösung auf, um sicherzustellen, dass keine anderen Nährstoffe präsent sind, wenn Du Deine Wurzeln in dem Ergänzungsmittel badest. Verdünne Deine Lösung gemäß der Produktanleitung.

Da Deine Pflanzen die Kieselerde von einer separaten Lösung erhalten, musst Du Dir um den pH-Wert innerhalb des Tanks für Deine Standardlösung keine Gedanken machen. Vergewissere Dich einfach, dass Deine Kieselerdelösung über dem neutralen pH-Wert bleibt, um die Absorption zu optimieren.

Trocknen und Aushärten

Die Feuchtigkeitskontrollpakete von Royal Queen Seeds machen die Verwendung von Kieselerde während des Trocknens und Aushärtens einfacher als je zuvor. Dieses Produkt nutzt die Kraft von Kieselerde und schafft ein Zwei-Wege-System, das die Feuchtigkeit in den Aushärtungsgläsern reguliert. Du kannst sie auch beim Aushärten rund um Deine Blüten platzieren.

Verwende ein 8g-Säckchen für eine kleine Menge oder ein 67g-Säckchen, wenn Du eine größere Menge aushärten möchtest. Wähle das 58%- oder 62%-Säckchen basierend auf der Feuchtigkeitsmenge, die Deine ausgehärteten Buds behalten sollen.

Jedes Säckchen wird auch mit einem farbcodierten Punkt geliefert, der Dir anzeigt, wann Du Deinen Beutel gegen einen neuen austauschen musst. Sobald sich der Punkt von violett zu blau verfärbt, gibst Du einfach ein neues Säckchen in Deine Gläser.

Trocknen und Aushärten

Die Verwendung von Kieselerde, um größere Cannabisblüten anzubauen

Kieselerde dient als einfache und effektive Möglichkeit, das meiste aus Deinen Cannabispflanzen herauszuholen. Sie hilft ihnen, Insekten, Schädlinge und Krankheitserreger abzuwehren, heftigen Winden standzuhalten und sie schützt sie sogar vor Schwermetallen.

Obwohl jeder Grower von Kieselerde profitieren kann, ist sie kein Wundermittel. Um das meiste aus diesem Ergänzungsmittel herauszuholen, musst Du Dich zuerst mit den Grundlagen von Bewässerung, Beleuchtung, Düngung und Training beschäftigen.

External Resources:
  1. Frontiers | Heavy Metal Tolerance in Plants: Role of Transcriptomics, Proteomics, Metabolomics, and Ionomics | Plant Science https://www.frontiersin.org
  2. Mechanisms of silicon-mediated alleviation of heavy metal toxicity in plants: A review - ScienceDirect https://www.sciencedirect.com
  3. Frontiers | Silicon and Plants: Current Knowledge and Technological Perspectives | Plant Science https://www.frontiersin.org
  4. Novel Mechanism by which Silica Defends Grasses Against Herbivory | Annals of Botany | Oxford Academic https://academic.oup.com
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.