🇺🇸 USA, We are coming soon ⏤ 🌱 Be the first to know

By Luke Sumpter

Cannabis mit Natron besprühen? Dies mag absurd klingen, aber lass es uns erklären! Sicher, Natron hat beim Kochen und der Haushaltsreinigung wichtige Anwendungen, doch es kann sich auch im Garten als nützlich erweisen. Lösungen mit Natron bekämpfen wirksam bestimmte Krankheiten sowie Schädlinge und können zudem helfen, den pH-Wert zu modulieren. Außerdem kann Natron nach der Ernte genutzt werden, um Deine Buds auf den Konsum vorzubereiten. Auf jeden Fall muss man jedoch Vorsicht walten lassen. Wendet man zu viel an oder verabreicht es zum falschen Zeitpunkt, kann man es wirklich vermasseln.


Was ist Natron?

Natron, auch bekannt als Backnatron oder Backsoda, ist eine entscheidende Zutat in verschiedenen Arten von Brot, Teig und vielem mehr. Als Base (alkalische Substanz) hat Natron einen pH-Wert von 9,5. Die Substanz reagiert mit säurehaltigen Zutaten wie Essig und Buttermilch, um Kohlendioxid zu erzeugen. Dieses Gas bildet dann die Blasen, die Brote und Teig während des Backvorgangs aufgehen lassen.

Auch wenn Natron bei der Zubereitung gewisser Speisen unbestreitbar nützlich ist, erweist es sich aufgrund seines alkalischen pH-Werts auch in anderen Bereichen als dienlich.

Im Hygienebereich wird man die Substanz in natürlicher Zahnpasta und Mundspülungen finden. Darüber hinaus wird Natron als Säureblocker eingesetzt, um dem Säuregrad von Magensäure bei Fällen von Sodbrennen entgegenzuwirken. Jene Menschen, die aggressive chemische Reinigungsprodukte vermeiden wollen, setzen ebenfalls auf Natron als Scheuersand, Abflussreiniger und desodorierendes Mittel für Teppiche.

Gewiss kann sich Natron auch als natürlicher Garten-Input als nützlich erweisen, um bestimme Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen sowie Probleme mit dem pH-Wert zu beheben.

Baking Soda

Warum sollte man Natron im Cannabisgarten einsetzen?

Wenn Dir jemand sagen würde, dass Du Deine Cannabispflanzen mit einem Natron-Blattspray besprühen sollst, wie würdest Du reagieren? Wir verstehen es vollkommen, wenn Du lachen, Deinen Kopf schütteln und es als schlechten Rat abtun würdest. So lächerlich es auch klingt, unter den richtigen Bedingungen und wenn es richtig angewandt wird, dient Natron tatsächlich als wirksame Anbaulösung. Im Folgenden werden wir mit Dir einige der besten Anwendungen für Natron in Deinem Cannabisgarten durchgehen. Außerdem werden wir Dir auch Zeiten nennen, in denen Du die Anwendung vermeiden solltest, wie zum Beispiel später in der Blütephase.

Wie wendet man Natron bei Pflanzen an?

Als vielseitige Substanz im Grower-Arsenal kann Natron als verdünntes Blattspray oder direkt in der Erde angewandt werden. Ferner kann es nach der Ernte eingesetzt werden, um Verunreinigungen aus Deinen Buds zu entfernen (mehr dazu unten).

Natron als Fungizid und Pestizid

Verschiedene Pilzerreger infizieren Cannabispflanzen und entziehen ihnen Nährstoffe, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Unter ihnen ist Mehltau einer der häufigsten und schädlichsten. Ebenso wie Pilzkrankheiten stellen Schädlinge eine der größten Bedrohungen für Cannabisgärten und Grow Rooms dar. Wird nichts gegen sie unternommen, machen bestimmte Arten kurzen Prozess mit ganzen Kronendächern. Blattläuse gehören zu den häufigsten Cannabisschädlingen und können beträchtlichen Schaden zufügen. Ihre scharfen Mundwerkzeuge ermöglichen ihnen, das Pflanzengewebe zu durchdringen und den enthaltenen Nährstoffsaft zu extrahieren, und ihre Fähigkeit, sich durch Klonen rasch zu multiplizieren, erschwert das Vorgehen gegen sie, wenn sie erst einmal Fuß gefasst haben.

Je nach Ausmaß Deines Problems – sei es pilz- oder schädlingsbedingt – existieren jedoch einfache und wirksame Lösungen. Warum wendest Du nicht Natron bei Deinen Cannabispflanzen an, anstatt nach einer Flasche mit aggressiven chemischen Pestiziden zu greifen, die sich negativ auf Deinen Garten und die Umwelt auswirken können?

Einfaches Rezept für ein Natron-Blattspray

Zum Glück kann eine günstige und einfache Natron-Lösung helfen, die Infektion oder den Befall zu bekämpfen und Deinen Pflanzen eine gute Aussicht auf Erholung zu geben. Mit der folgenden Anleitung kannst Du Deine eigene herstellen.

Anmerkung: Natron hat eine starke Auswirkung auf den pH-Wert, selbst wenn es als Blattspray angewandt wird, also verdünne es lieber etwas mehr. Falls Du Anzeichen von Stress siehst, wie zum Beispiel Kräuseln oder Verfärben der Blätter, höre sofort mit der Anwendung auf und besprühe die Blätter mit frischem Wasser.

 Zutaten 

• Natron
• Seifenfreies flüssiges Spülmittel

 Ausrüstung 

• 5l Flasche
• Sprühflasche

 Anleitung 

1. Beginne, indem Du in der 5l Flasche 4,5l Wasser, 1 Esslöffel Natron und ½ Teelöffel Spülmittel vermischst.

Step 1

2. Nachdem Du gründlich durchgemischt hast, fülle einen Teil der Lösung in Deine Sprühflasche.

Step 2

3. Sprühe die Lösung an bewölkten Tagen auf die Blätter, um Blattbrand zu vermeiden. Wende sie großzügig auf beiden Seiten betroffener Blätter und Stiele an.

Step 3

Das Natron wirkt gut allein, aber die Ergänzung mit Spülmittel verbessert zusätzlich die Wirksamkeit des Sprays. Mach einfach eine Runde durch Deinen Garten oder Grow Room und wende es bei Bedarf an.

Wie oben kurz erwähnt, wird die Blattanwendung von Natron nur in der Wachstumsphase und Vorblüte empfohlen. Diese Lösung in der mittleren oder Spätblüte anzuwenden, kann zu einer Ansammlung von Rückständen führen.

Baking Soda Spray

Natron verwenden, um (vorsichtig) den pH-Wert zu erhöhen

Sollte man Natron in die Erde geben? Wird es unter den richtigen Bedingungen verwendet, kann es helfen, den pH-Wert zu kontrollieren. Den gesamten Anbauvorgang hindurch müssen Grower auf den pH-Wert der Erde achten. Wenn die Werte zu niedrig oder zu hoch sind, können die Pflanzen keine essenziellen Nährstoffe aufnehmen.

Wenn Deine Erde zu sauer ist, kannst Du Natron anwenden, um den Wert auf den idealen Punkt zwischen 6,0 und 7,0 zu erhöhen. Mische dafür einen Esslöffel Natron mit 5l Wasser und setze es nach Bedarf ein. Je nach Behältergröße solltest Du klein anfangen und den pH-Wert mehrere Stunden nach der Verabreichung messen. Fahre mit der Verwendung der Lösung fort, nachdem Du Deine Erde getestet hast, um den pH-Wert innerhalb des gewünschten Bereichs zu halten. Wie bereits gesagt, hat Natron eine drastische Auswirkung auf den pH-Wert, also gehe bei der Verabreichung mit Bedacht vor. Fängst Du zu eifrig an, könntest Du den pH-Wert ernsthaft aus dem Gleichgewicht bringen, was das Problem eher verschlimmern als lösen würde.

Natron beim Bud Washing

Die Vorstellung von Bud Washing, also dem Waschen der Blüten, mag einigen absurd erscheinen, genauso wie die Vorstellung, Cannabis mit Natron zu besprühen. Jedoch nutzen viele Grower diesen Prozess, um ihre Buds von verschiedenen Verunreinigungen zu befreien, was möglicherweise auch ihren Geschmack verbessert. Da Cannabistrichome sehr klebrig sind, können viele verschiedene Arten von Partikeln an den Buds haften bleiben, darunter Erde, Staub, Insekteneier und -Exkremente sowie Spinnweben – Du kannst uns nicht sagen, dass Du irgendetwas davon in Deiner Lunge haben willst!

Während dem Bud Washing werden Natron, Zitronensaft und frisches Wasser als Reinigungslösung verwendet. Danach werden die Buds in zwei Eimern mit frischem Wasser ausgespült, um sicherzustellen, dass keine Reste zurückbleiben. Die Kombination von Natron und Zitronensaft entfernt die Partikel, die Du nicht in Deinem Weed willst, während sie die Integrität der Trichome bewahrt.

Ist die Anwendung von Natron in der Blütephase sinnvoll?

Sollte man anfangen, Buds mit Natron zu besprühen? Ab einem gewissen Punkt empfehlen wir es nicht. Nach Woche zwei der Blütephase wirst Du andere Strategien wählen müssen, um Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen. Wendest Du Natron-Sprays zu einem späteren Zeitpunkt an, wirst Du am Ende Buds haben, die nicht gut schmecken.

Doch was ist mit der Verwendung von Natron beim Bud Washing? Nun, Deine Buds in einer schwach verdünnten Lösung zu waschen, lässt sich nicht mit dem direkten Besprühen klebriger Blüten mit Natron vergleichen, da sich letzteres vor dem Trocknen, Aushärten und Rauchen viel schwieriger entfernen lässt.


Natron bei Cannabis: Weise oder töricht?

Natron kann für Homegrower eine günstige und einfache Möglichkeit darstellen, bestimmte Schädlinge und Krankheiten zu eliminieren. Die Substanz erweist sich zudem als nützlich, wenn man den pH-Wert der Erde erhöhen und Buds waschen will. Man muss diese Zubereitungen jedoch zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge anwenden. Zu viel Natron anzuwenden oder es zu spät in der Blüte zu verabreichen, kann schädliche Auswirkungen auf die Pflanzengesundheit und den Geschmack haben.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.