Neuer Cannabis-Seedfinder – finde Dein Match!

By Luke Sumpter


Die Vielseitigkeit der Hanfpflanze kennt keine Grenzen. Seil, Papier, rauchbare Blüten und sogar Biokraftstoff sind alles Produkte, die von dieser nützlichen Pflanzenspezies stammen. Sogar Kerzen haben ihren Platz auf dieser langen Liste von aus Hanfbestandteilen gefertigten Waren. Das Öl von Hanfsamen sorgt für Kerzen, die langsam und gleichmäßig abbrennen, was ihnen eine längere Lebensdauer als jenen verleiht, die lediglich aus Wachs und Docht bestehen.

Hanfkerzen erzeugen einen warmen Schimmer, der perfekt für entspannte Abende ist, an denen man sich auf andere Weise an der Pflanze erfreut. Während einfache Hanfkerzen als sanfte und wirksame Lichtquelle dienen, kann man auch kreativ werden und seinen selbst gegossenen Kerzen Terpene und sogar Cannabinoid-Öle hinzufügen, sodass sie auch als Teil einer Aromatherapie dienen können. Im Folgenden wirst Du alle Besonderheiten von Hanfkerzen erfahren, einschließlich ihrer Nutzen und einer Anleitung, wie Du Deine eigenen herstellen kannst.

Aromatherapie und Hanfkerzen

Die Anwendung von Aromatherapie reicht Tausende von Jahren in der menschlichen Geschichte zurück. Die holistische Modalität nutzt ätherische Öle von Pflanzen, um Körper und Geist auf nützliche Weise zu beeinflussen. Ätherische Öle enthalten Pflanzenbestandteile, darunter Terpene, die die menschliche Physiologie beeinflussen, nachdem sie über Inhalation in den Blutkreislauf gelangt sind. Interessanterweise nutzt Du jedes Mal Aromatherapie, wenn Du Cannabisblüten und -extrakte rauchst oder verdampfst. Cannabis produziert unzählige Terpene wie etwa Pinen und Limonen. In laufenden Studien[1] wird erforscht, wie diese Bestandteile Stimmung, Entspannung und sogar die kognitive Leistung verändern könnten, wenn sie inhaliert werden.

In der Moderne werden ätherische Öle häufig über Zerstäuber in Form von einer Art feinem Nebel versprüht. Allerdings dienen auch Hanfkerzen als großartige Möglichkeit, einen Raum mit diesen aromatischen Molekülen zu erfüllen. Außerdem bieten sie den zusätzlichen Nutzen, einen beruhigenden und warmen Schimmer im Raum abzugeben.

Die Nutzen von Hanfkerzen

Kerzen allein haben viele Nutzen, aber die Zugabe von Hanf verbessert das Erlebnis noch weiter. Sieh Dir die Hauptgründe an, warum Du in Betracht ziehen solltest, zu Hause Deine eigenen Kerze herzustellen:

✔️ Entspannend: Kerzen sind an sich schon entspannend. Ihr weicher, orangefarbener Schimmer ist ein willkommener Unterschied zu dem grellen blauen Licht, das von Smartphones und Computerbildschirmen ausgestrahlt wird. Ihr Flackern erregt unsere Aufmerksamkeit, hilft uns, die Außenwelt für einen Moment zu vergessen, und ermöglicht uns, nachzudenken.

✔️ Spart Geld: In einer Kerze brennt Hanfsamenöl gleichmäßig und langsam. Du wirst feststellen, dass Hanfkerzen eine längere Brenndauer haben, als jene, die ausschließlich aus Wachs bestehen, was Dir auf lange Sicht helfen wird, Geld zu sparen.

✔️ Aromatherapie: Hanfkerzen ermöglichen Dir, mit Terpenen und ätherischen Ölen zu experimentieren. Du kannst Mischungen zusammenstellen, die genau wie Cannabis riechen (versuche, ätherische Öle zu mischen, die reich an Pinen, β-Caryophyllen und Myrcen sind) oder solche, die überhaupt nicht wie das Kraut riechen. Experimentiere, bis Du eine Mischung findest, die für Dich perfekt funktioniert.

✔️ Man kann Cannabinoide hinzufügen: Um das Erlebnis noch weiter zu verbessern, kannst Du ein weiteres Element der Cannabispflanze nutzen. Indem Du Öle hinzufügst, die Cannabinoide wie CBD, CBG und CBN enthalten, kannst Du das Aromatherapieerlebnis auf eine neue Ebene heben. Du wirst nur eine winzige Dosis inhalieren, während diese Moleküle die Luft durchdringen, aber viele Menschen berichten von einer angenehmen Erfahrung mit CBD-Kerzen.

Wie man Hanfkerzen nutzt

Genau wie andere Kerzen auch, sind Hanfkerzen sehr einfach zu verwenden. Sie erfordern keine spezielle Technik. Es gibt jedoch eine bestimmte Art und Weise, sie anzuzünden, die ihre Lebensdauer verlängert.

  • Wie man sie anzündet

Befolge diese Tipps, um eine Hanfkerze in der richtigen Art und Weise anzuzünden:

1. Beginne mit einem kurzen Docht: Beginne mit einem kurzen Docht, der ungefähr 3mm aus der Kerze herausragt. Wenn der Docht länger ist, schneide den Überschuss einfach mit einer Schere ab. Ein kürzerer Docht wird sicherstellen, dass die Flamme die Kerze schneller schmelzen lässt.

Wie man Hanfkerzen nutzt

2. Verwende ein langes Streichholz oder Feuerzeug: Wenn es darum geht, die Hand von der Flamme fernzuhalten, eignen sich lange Streichhölzer am besten. Feuerzeuge funktionieren jedoch auch gut; aber vielleicht musst Du die Kerze zum Anzünden etwas schräg halten, um die Flamme von Deinen Fingern fernzuhalten. Die meisten Hanfkerzen enthalten keine Beschleuniger, also könnte es ein paar Versuche brauchen, bis sich der Docht entzündet.

Wie man Hanfkerzen nutzt

3. Ermögliche ein gleichmäßiges Abbrennverhalten: Lass Deine Hanfkerze brennen, bis das geschmolzene Wachs die Ränder der Kerze erreicht. Dies könnte zwischen 1 und 2 Stunden dauern. Dies wird der Kerze ermöglichen, weiterhin gleichmäßig abzubrennen, ohne einzusinken.

Wie man Hanfkerzen nutzt

4. Justiere den Docht nach: Sobald sie ausgeblasen wurde und abgekühlt ist, kannst Du den Docht für die nächste Session wieder auf 3mm anpassen.

Wie man Hanfkerzen nutzt
  • Cannabis und Hanfkerzen: Die perfekte Kombination

Jetzt weißt Du, wie man Hanfkerzen nutzt, aber wie genießt man sie am besten? Es wird keine Überraschung sein, dass wir empfehlen, Hanfkerzen mit einer weiteren Form der Verbrennung zu genießen. Was gibt es Besseres, um das Ambiente aufzusaugen, als an einem Vaporizer zu ziehen oder zuzusehen, wie der Rauch von der Spitze eines Joints oder Blunts herumwirbelt? Cannabis auf diese Weise zu konsumieren, versetzt viele Menschen in einen angenehmen geistigen Zustand, und dabei in die Flamme einer Hanfkerze zu starren – während die aromatischen Verbindungen die Luft erfüllen –, hebt die Erfahrung auf eine ganz andere Ebene.

Wie man seine eigenen Hanfkerzen herstellt

Nun zum spannenden Teil! Du hast die Nutzen von Hanfkerzen entdeckt, erfahren, wie Du sie verwendest und genießt. Jetzt ist es an der Zeit, zu Hause Deine eigene Hanfkerze zu gießen. Zuerst werden wir Dir zeigen, was Du dafür benötigst. Dann werden wir Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, um Dich durch den Vorgang zu leiten.

Was man benötigt, um Hanfkerzen zu gießen

Für Deine eigenen Hanfkerzen wirst Du Folgendes benötigen:

  • Ätherische Öle Deiner Wahl (wir empfehlen Bergamotte, Rosmarin und Rose)
  • CBG-, CBN- oder CBD-Öl (optional)
  • 450g Sojawachsflocken
  • 30ml Hanfsamenöl
  • Hanfdocht
  • Kochtopf
  • Pyrex-Schüssel
  • Lebensmittelthermometer
  • 250ml Einmachglas
  • Pappe
  • Starker Kleber
  • Lange Pinzette oder Zange
  • Kleiner Trichter
Wie man Hanfkerzen nutzt

Anleitung: Wie man Hanfkerzen gießt

Da Du jetzt alles hast, was Du brauchst, folge diesen einfachen Schritten, um Deine eigenen Hanfkerzen zu gießen. Dieses Rezept ergibt genug Mischung, um ein 250ml Einmachglas zu füllen.

Schritt eins: Platziere den Docht

Schneide ein Stück Hanfdocht ab, das mehrere Zentimeter länger als die Höhe des Glases ist. Schneide als Nächstes einen Pappkreis zu, der größer als der Umfang der Glasöffnung ist. Stich ein Loch in die Mitte der Pappe und schaffe daneben ein größeres, durch das Du später Deine Wachsmischung gießen kannst. Platziere dann einen Tupfer starken Klebers in der Mitte des Bodens des Einmachglases und klebe mit einer Pinzette oder Zange ein Ende des Hanfdochtes an den Boden des Glases. Führe anschließend das andere Ende des Hanfdochtes durch die Mitte der Pappe und lege diese auf das Einmachglas. Diese Vorrichtung wird den Hanfdocht in der Mitte der Kerze halten, wenn Du Deine Mischung hineingießt.

Schritt zwei: Erzeuge ein Wasserbad

Stelle Deinen Kochtopf auf den Herd und fülle ihn mit mehreren Zentimetern Wasser. Platziere Deine Pyrex-Schüssel auf dem Kochtopf, um ein Wasserbad zu erzeugen.

Schritt drei: Stelle die Mischung her

Dreh die Herdplatte auf niedrige Hitze und gib das Sojawachs zum Schmelzen in die Pyrex-Schüssel. Wenn das Wachs eine Temperatur von 50°C erreicht, füge das Hanfsamenöl, die ätherischen Öle und Cannabinoidöle hinzu und rühre alles gründlich um.

Schritt vier: Gieße die Kerze und lass sie fest werden

Sobald sie gut durchmischt ist, kannst Du die Mischung durch das Loch in der Pappe mit einem kleinen Trichter in das Glas gießen. Gieße die Mischung bis zu dem Punkt, an dem sich die Öffnung zu verjüngen anfängt. Halte die Pappe an Ort und Stelle, bis die Mischung abkühlt und fest wird. Entferne die Pappe von der Öffnung beider Gläser und schneide den Docht mit einer Schere auf eine Höhe von 3mm zurück. Zünde Deine Kerze an, lehn Dich zurück und genieße die Stimmung!

Wie man Hanfkerzen nutzt

Probiere unsere vegane Hanfduftkerze aus

Seine eigenen Hanfkerzen zu gießen, macht viel Spaß. Doch wenn Du diesen Schritt lieber überspringen würdest, solltest Du unsere fertige Hanfkerze in Betracht ziehen! Unsere Kerze ist umweltfreundlich und enthält keinen Kunststoff oder Paraffin. Für ein sauberes Abbrennverhalten nutzt sie Pflanzenwachs, das weniger Ruß erzeugt. Die vegane Hanfduftkerze von RQS ist 9cm hoch und wird in einem durchsichtigen Glas mit einem rustikalen Holzdeckel geliefert. Sobald sie angezündet ist, wirst Du ein subtiles, aber angenehmes Aroma von Cannabisblättern, Tabak, Patschuli und erdigen Noten wahrnehmen.

Du suchst nach Hanfdocht, um Deine eigenen Kerzen zu gießen? Dann probiere unseren natürlichen, aus biologisch angebautem EU-Hanf hergestellten Hanfdocht aus. Unser mit Bienenwachs überzogener Hanfdocht brennt gleichmäßig ab und stellt zudem eine großartige ökologische Alternative zum Anzünden von Blunts, Joints und Bongköpfen dar. Außerdem wird er in einer umweltfreundlichen Verpackung geliefert, was ihn zu einer hervorragenden nachhaltigen Option für umweltbewusste Cannabisnutzer macht.

External Resources:
  1. Forest Volatile Organic Compounds and Their Effects on Human Health https://www.mdpi.com
Haftungsausschluss:
Dieser Inhalt ist nur für Bildungszwecke gedacht. Die bereitgestellten Informationen stammen aus Forschungsarbeiten, die aus externen Quellen zusammengetragen wurden.