Wissenschaftliche Studie: Regelmässige Marihuananutzer Weniger Wahrscheinlich Übergewichtig

Published :
Categories : Cannabis BlogMedical Marijuana

Wissenschaftliche Studie: Regelmässige Marihuananutzer Weniger Wahrscheinlich Übergewichtig

Neue Studie weist darauf hin, daß Marihuananutzer weniger wahrscheinlich Übergewicht entwickeln - trotz der unersättlichen Natur des Heißhungers!

Cannabiskenner sind in der Regel sehr gut über die Folgen ihres Cannabiskonsums informiert und gehen davon aus, daß die positiven Auswirkungen dieser Pflanze die potenziellen Risiken und Nachteile in den Schatten stellen. Nun, vor kurzem veröffentlichte wissenschaftliche Studien liefern jetzt Informationen über den Zusammenhang zwischen Marihuanakonsum und Fettleibigkeit und die Dinge sehen noch positiver aus.

Ein gesunder Lebensstil kann zu einem glücklichen Leben beizutragen - wir alle wissen das. Das Rauchen exorbitant großer Mengen hochwertigen Marihuanas kann sich gleichzeitig so richtig und schrecklich falsch anfühlen. Erste Zweifel am positiven Einfluss auf unsere Lebensqualität treten am wahrscheinlichsten auf, wenn wir darauf warten, daß im Supermarkt unsere um die zwei Dutzend Junk Food Artikel endlich eingescannt wurden, auf die wir gerade so einen unglaublichen Bock haben. Seien wir ehrlich, das Problem ist, daß man vom Kiffen voll den Heißhunger bekommen kann.

Nach den Ergebnissen einer wissenschaftlichen Studie von Forschern des Gesundheitszentrums der Universität Quebec sind Cannabiskonsumenten statistisch gesehen weniger wahrscheinlich übergewichtig als Menschen, die das Rauchen von Marihuana meiden. Adipositas ist in vielen Ländern auf der ganzen Welt leider eines der größten Gesundheitsprobleme. Hanffreunde, Kiffer und Anbeter selbstgezogenen Marihuanas, nehmt einen tiefen Atemzug. Statistisch gesehen sind wir weniger wahrscheinlich ein Teil des Problems.

Die Forscher des Gesundheitszentrums der Universität Quebec haben einige weitere wertvolle Daten geliefert. Sie sahen sich 700 Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 74 an und analysierten die Zusammenhänge zwischen Cannabiskonsum, Body Mass Index und mehreren anderen Gesundheitsindikatoren. Menschen die kein Cannabis konsumieren, haben einen durchschnittlichen BMI (Body Mass Index) von 28,6. Wir, die lethargischen Cannabiskonsumenten, haben einen mittleren BMI von 26,8. Als gesunder BMI gilt ein Wert zwischen 18,5 und 24,9, also könnten einige von uns ruhig noch etwas abspecken!

Marihuananutzer Übergewichtig

Kanadische Wissenschaftler veröffentlichten ihre Ergebnisse im Journal of Obesity (Fachzeitschrift für Übergewicht): "Im vergangenen Jahr wurde dem Cannabiskonsum in dieser großen Querschnittsbefragung von Erwachsenen mit hoher Prävalenz sowohl von Substanzkonsum, als auch Adipositas, ein niedrigerer BMI, geringerer prozentualer Körperfettanteil, niedrigere Werte für Nüchtern-Insulin und HOMA-IR (Insulinresistenz) zugeordnet."

Andere Studien zeigen ähnliche Ergebnisse. Wie diese wissenschaftlichen Ergebnisse interpretiert werden, liegt völlig bei jedem, der diesen Artikel liest. Es ist wahrscheinlich nicht die beste Idee ständig Marihuana zu rauchen und sich alles mögliche an Junk Food reinzupfeifen, das man sich kaufen kann; diese Studie besagt nicht, daß Cannabis Übergewicht verhindert - aber sie deutet darauf hin, daß Kiffer etwas richtig machen!

"Ich wäre überrascht, wenn der Konsum von Cannabis mit einer höheren Rate von körperlicher Aktivität im Zusammenhang stünde", sagte Forscher Yann Le Strat.

Lass uns diesen Typen und die Menschen um uns herum überraschen!

Dreh Dir ein paar nette Joints mit Marihuana mit hohem Sativaanteil und nimm sie mit auf Deine Weltentdeckertour. Kletter auf Berge, geh Snowboarden oder lerne, wie man auf den Wellen der Meere reitet. Verbringe Zeit in der Natur und entdecke all die Dinge und Menschen um Dich herum. Es macht eine Menge Spaß und ist zugleich gesund.

Also geh raus, bleib gesund und vor allem, genieß Dein Leben!