Für alle, die außerhalb einer moderaten Klimazone, wie in den nördlichen oder südlichen Teilen unserer Erde oder nahe am Äquator leben, kann der Anbau von Cannabis im Freien eine kleine Herausforderung darstellen. Wenn Du in einer nördlichen Klimazone anbaust, stellt Dir die Natur unter Umständen nicht genügend Zeit zur Verfügung, damit Deine Pflanzen ihre Blütephase vor dem Winter, wenn die Kälte einsetzt, abschließen können. Deine Pflanzen besitzen dann eine sehr lange Wachstumsphase, was Dich davon überzeugen sollte, ihre Blüte zu erzwingen, um zu verhindern, dass ihr Wachstum außer Kontrolle gerät. Im Folgenden geben wir Dir einen Überblick darüber, wie Du bei Deinen Cannabispflanzen unter freiem Himmel die Blüte einläutest.

Kraft Cannabis im Freien

WARUM SOLLTEST DU BEI DEINEN CANNABISPFLANZEN DIE BLÜTE ERZWINGEN?

Für Anbauer, die Cannabis in den nördlichen Regionen Europas (oder entsprechenden Regionen in der südlichen Hemisphäre) anbauen, kann man mit dem Erzwingen sicherstellen, dass die Pflanzen vor dem Einsetzen des kalten Winterwetters fertig werden. In einer solchen Klimazone tritt die Blüte ein, wenn die Tage kürzer werden und die Stunden an Sonnenlicht abnehmen. Der Winterfrost tritt jedoch bereits ein paar Wochen später ein und ist eine potenzielle Bedrohung für Deine Pflanzen und Deine Ernte. Wenn Du früh mit der Blüte beginnst, kannst Du den Anbau dementsprechend planen und Deinen Blüten die zusätzlichen Tage zur Verfügung stellen, die sie bis zur vollkommenen Ausreifung benötigen.

Während in den oben genannten Klimazonen das Erzwingen der Blüte erforderlich sein kann, bietet es für Anbauer in anderen Klimazonen außerdem die Möglichkeit, mehrere Ernten in einer einzigen Saison einzufahren. Durch die strategische Planung einer Plantage und das Einläuten der Blüte zu einem bestimmten Zeitpunkt, können manche Hanfagronome bis zu 2 oder 3 Erntezyklen pro Jahr durchziehen. Das bedeutet, dass Anbauer von Pflanzen im Freien bereits sehr bald im Frühling mit dem Einpflanzen beginnen und einen Teil ihrer Pflanzen zur Erntezeit im Juni blühen lassen können. Der Rest ihrer Pflanzen ist dann bis zum Herbst fertig.

Erfahrene Ganja-Gärtner können den Beginn ihrer Blüte so planen, dass sie in der sogenannten „wiederkehrenden Erntephase“ das ganze Jahr über ungefähr alle 2 Wochen ernten können.

WANN KANN MAN BEI CANNABISPFLANZEN IM FREIEN DIE BLÜTE EINLÄUTEN?

An einigen Standorten und Klimazonen ist es möglich, Cannabis das ganze Jahr über anzubauen. Anbauer, die in einer solchen Klimazone mit warmen Temperaturen anabuen, wie in Regionen im Süden Europas oder den Tropen, können die Blüte ihrer Pflanzen zu jedem Zeitpunkt erzwingen. Es gibt allerdings lokale Bedingungen, die dabei in Betracht gezogen werden müssen. Ansonsten gibt es aber keine Einschränkungen, wann Du mit der Blüte beginnen solltest.

Anders verhält es sich in kälteren Klimazonen wie Großbritannien oder manchen Teilen im Norden Europas. Dort kann der Herbst kühl und feucht werden, was einem kompletten und natürlichen Blütezyklus bis Mitte Oktober entspricht. Anstatt auf das natürliche Einsetzen der Blüte zu warten, kann man die Pflanzen, z.B. im Juli bereits vorzeitig in die Blüte bringen, um sicherzustellen, dass sie rechtzeitig Blüten entwickeln können. Auch hier spielen bei der Auswahl des richtigen Zeitpunkts der Blüte lokale Bedingungen eine Rolle. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass der Zeitpunkt, die Pflanzen in die Blüte zu zwingen, auch von der verwendeten Sorte und den individuellen Blütezeiten abhängig ist.

Als Beispiel nehmen wir eine Plantage unter freiem Himmel in Großbritannien. Die Blüte beginnt dort in der Regel nicht vor September. Um die starken Winde und das regnerische Wetter im Herbst zu umgehen, kann es sich lohnen, die Blüte schon Mitte Juni oder Anfang Juli einzuleiten. In dieser und ähnlichen Klimazonen werden Anbauer ihre Pflanzen zu Beginn normalerweise drinnen aufziehen, da in diesen Klimazonen mit einem kalten und/oder feuchten Herbst der Frühling meist auch zu kalt ist, um die Pflanzen von Anfang an draußen anzubauen.

Cannabis Pflanze im Freien Blütenzelt

WIE MAN DIE BLÜTE VON PFLANZEN IM FREIEN ERZWINGT

Das Grundprinzip hinter dem Erzwingen der Blüte von Cannabispflanzen im Freien ist die künstliche Reduzierung der Stunden an Sonnenlicht, die Deine Pflanzen bekommen, um sie jeden Tag mit längeren Stunden ununterbrochener Dunkelheit zu versorgen. Das klappt am besten, indem Du Deine Pflanzen mit einem Material abdeckst, dass keinerlei Licht durchlässt. Im einfachsten Fall handelt es sich dabei um eine Art Plane. Die etwas „coolere“ Variante ist, Deine Pflanzen in einem separaten Raum oder einer Box unterzubringen, vielleicht sogar mit einem Timer, der das Dach automatisch öffnet und wieder schließt.

Urbane Anbauer, die nur eine kleine Anzahl von Pflanzen draußen aufziehen, zum Beispiel auf dem Balkon oder im Garten, könnten dafür einen einfachen Holzrahmen basteln, der mit einem lichtundurchlässigen Material bezogen wird. Am Abend kann man dann den Rahmen über die Pflanzen platzieren, um sicherzustellen, dass sie die für die Blüte benötigten 12 Stunden Dunkelheit bekommen. Handwerklich nicht so geschickte Anbauer können sich auch nach Spielzeugzelten umsehen, die sich als Abdeckung für die Pflanzen umfunktionieren lassen, solange das Material vor Licht schützt.

Ebenso eignet sich ein lichtundurchlässiges Gartenhaus. In diesem Fall müsstest Du Deine Pflanzen in der Nacht in das Häuschen bringen. Das bedeutet wiederum natürlich, dass Du Deine Pflanzen in Töpfen anbauen musst und dass Du sie, je nach Anzahl Deiner Pflanzen, täglich in das Häuschen und wieder herausschleppen musst. Wenn Du zum Beispiel in einem Gewächshaus anbaust, benötigst Du lediglich lichtundurchlässige Vorhänge, wenn Du die Blüte einläuten willst.

Cannabis im Freien blühende Zeltlüftung

DIE BLÜTE DRAUSSEN ERZWINGEN: WAS DU BEIM ABDECKEN DEINER PFLANZEN WISSEN MUSST

Wenn Du Deine Pflanzen abdeckst oder sie irgendwo hinbringst, um mit der Blüte zu beginnen, kann Hitze zu einem Problem werden. In Deinem lichtundurchlässigen Zelt, in einem Häuschen oder unter einem selbst gebauten Rahmen, solltest Du so viel Luftzirkulation wie möglich garantieren, damit Deine Pflanzen aufgrund der Hitze nicht eingehen. Es gibt ein paar durchdachte Lösungen, um für eine angemessene Temperatur um Deine Pflanzen zu sorgen, aber in einigen Fällen ist ein einfacher Ventilator für eine kühle Brise alles, was man benötigt.

Wenn Du Dich dafür entscheidest, Deine Outdoor-Plantage in die Blüte zu schicken, ist es überaus wichtig, dass Du Dich an den Zeitplan hältst und keinen einzigen Tag auslässt. Cannabis reagiert in der Blüte sehr empfindlich auf Veränderungen der Belichtung. So manche Nachlässigkeit kann dann schnell dazu führen, dass Deine Pflanzen wieder in die Wachstumsphase zurückgehen. Das würde Deiner Ernte ernsthaften Schaden zufügen. Erfahrene Hanffarmer, die wegen ihrer Klimazone auf ein Erzwingen der Blüte angewiesen sind, sollten eventuell irgendein automatisiertes System in Betracht ziehen.

Ebenso muss die Abdeckung oder das Häuschen für Deine Pflanzen 100% lichtundurchlässig sein. Manchmal reicht selbst das Licht einer Straßenlaterne aus, um die Blüte Deiner Pflanzen zu verhindern. Deine Pflanzen sollten in den Stunden der vollkommenen Dunkelheit überhaupt kein Licht abbekommen.

Was ist, wenn Du in einem Zuchtraum anbaust, aber Deine Pflanzen nicht in die Blüte wechseln? Wenn Du einer von den vielen Anbauern bist, die ihre Pflanzen unter künstlichem Licht anbauen und Deine Pflanzen einfach nicht in die Blüte wechseln, dann empfehlen wir Dir unseren Blogartikel zum Thema „Was Du tun kannst, wenn Dein selbst angebautes Cannabis nicht blüht". Dieser Artikel wird Dir dabei helfen, Deine Pflanzen im Zuchtraum im Handumdrehen in die Blüte zu schicken.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen