Hydrokulturen sind beim Anbau von Cannabis für viele die Methode der Wahl und der Grund dafür ist einfach. Im Vergleich zum Anbau in Erde, verbrauchen Hydroponik-Anlagen weniger Ressourcen, wobei in der Regel bessere Ergebnisse erzielt werden. Hinzu kommt, dass man sich um Hydroponik-Systeme meistens nicht ständig kümmern muss, was für Anbauer nicht ganz so zeitraubend ist.

In einem ständig fließenden, zirkulierendem Hydroponik-System ist das nährstoffreiche Wasser für den Anbau der Pflanzen ständig in Bewegung. Während sie komplexer aufgebaut sind, produzieren diese Systeme in der Regel bessere Ergebnisse als andere Hydrokultursysteme mit stillstehenden Wasserreservoirs.

WARUM HYDROPONIK?

Während der Anbau von Cannabis in einer Hydrokultur in mancher Hinsicht ein wenig komplizierter sein mag, kann es sich durchaus lohnen. Läuft alles nach Plan, neigen Pflanzen in Hydroponik-Anlagen dazu, im Vergleich zum Anbau in Erde einen höheren Ertrag zu erzielen.

Außerdem verbrauchen Hydrokulturen weniger Ressourcen. Das liegt daran, dass Nährstoffe in Hydroponik-Systemen anders als in Erde viel effektiver zu den Pflanzen transportiert werden.Von daher kann man davon ausgehen, dass Deine Pflanzen dadurch nicht nur schneller wachsen werden, sondern auch größer werden. Man geht davon aus, dass die direkte Versorgung mit Nährstoffen in Hydroponik-Anlagen bei der Ernte zu einem 20–30% höheren Ertrag führen kann.

In einer Hydrokultur werden Ressourcen wiederverwertet. Da immer wieder dasselbe Wasser benutzt wird, verbrauchen die Pflanzen in ihrem Leben weniger Wasser. Der Anbau in einer Hydrokultur ist effizienter. Durch regelmäßige Überprüfung von Lampen bzw. Beleuchtung, Belüftung, Wasser, pH-Wert und Nährstoffgehalt schaffst Du ohne großen Aufwand eine optimale Umgebung für das Wachstum Deiner Pflanzen.

HYDROPONIC SYSTEMSNFTDWCEBB & FLOW
CONTINOUS WATER FLOW X
NOT CONTINOUS WATER FLOW X X
ROOTS SUBMERGED X X X
ROOTS MISTED
KEY Lowest maintenance Cost effective Largest yield
HYDROPONIC SYSTEMSDRIP SYSTEMDRIP IRRIGATION SYSTEMWICK SYSTEM
CONTINOUS WATER FLOW X
NOT CONTINOUS WATER FLOW X X
ROOTS SUBMERGED X
ROOTS MISTED X X
KEY Ease to set up Very common High technology
HYDROPONIC SYSTEMSAEROPONICAQUAPONIC
CONTINOUS WATER FLOW X X
NOT CONTINOUS WATER FLOW
ROOTS SUBMERGED
ROOTS MISTED X X
KEY High technology Organic nutrients

Außerdem sind Pflanzen in einer Hydrokultur in der Regel besser vor Schädlingen oder Krankheiten geschützt. Das liegt daran, dass Hydrosysteme als abgeschlossene Kreisläufe weniger anfällig für Schädlingsbefall sind. Cannabispflanzen reagieren besonders sensibel auf Verunreinigungen in der Erde. Aus diesem Grund kann der Anbau einer Hydrokultur viel verlässlicher und weniger frustrierend sein als in Erde.

WAS IST EIN ZIRKULIERENDES HYDROPONIK-SYSTEM?

Ein zirkulierendes Hydroponik-System ist genau das, wonach es sich anhört – eine Hydrokultur, bei der das Wasser mit den Nährstoffen ständig in Bewegung ist. Das sich ständig bewegende Wasser fließt um das Wurzelsystem der Pflanzen, wodurch sie alle daraus benötigten Nährstoffe aufnehmen können.

Allerdings ist die Art und Weise, wie das Wasser fließt und wiederverwertet wird, sowie die Geschwindigkeit, von System zu System unterschiedlich. Manche Systeme nutzen zum Beispiel ein großes Wasserreservoir für mehrere Pflanzen, um Platz zu sparen. Je größer das Reservoir ist, desto einfacher können Temperatur, Nährstoffe und pH-Wert reguliert werden. Hinzu kommt, dass der gesamte Vorgang bei der Verwendung von weniger Wasserspeichern wesentlich einfacher wird.

Im Gegensatz zum "Flood and Drain"-System (Ebbe-und-Flut-System) einer herkömmlichen Hydrokultur ist das Wasser in einem ständig fließenden System immer in Bewegung und wird recycelt und nicht auf einmal abgelassen. Im Grunde ist das der wesentliche Unterschied zwischen zirkulierenden Systemen und anderen Arten von Hydroponik-Anlagen.

 

Ebbe Und Flut Cannabispflanzen
Nutrient Film-techniek

WAS HAT ES MIT DER NÄHRSTOFF-FILM-TECHNIK AUF SICH?

Die Nährstoff-Film-Technik (NFT) ist eine Hydroponik-Methode und eine Weiterentwicklung anderer zirkulierender Systeme. In den Augen vieler Anbauer ist sie die beste Option.

Das NFT-System funktioniert mithilfe eines geringen Wasserflusses, das in einem Hydroponik-Reservoir ständig wiederaufbereitet wird. Das mit Nährstoffen angereicherte Wasser zirkuliert um das Wurzelsystem der Pflanzen; die Wurzeln hängen allerdings nur zum Teil in der Nährstofflösung. Nur die Wurzelspitzen befinden sich für die Nährstoffaufnahme im Wasser. Der größte Teil des Wurzelsystems hängt in der Luft, damit sie Sauerstoff aufnehmen können, den die Pflanzen für das Wachstum benötigen. In anderen Hydrokulturen lässt sich dieser Effekt durch den Einsatz eines Lüftersteins oder einer Luftpumpe erzielen.

In der Regel sind alle NFT-Systeme gleich aufgebaut. Es empfiehlt sich ein System mit einem Gefälle in einem Verhältnis von ungefähr 1:30 und 1:40. Da das System gekippt ist, hat das Wasser ein bestimmtes Fließmuster. Das verhindert, dass Nährstoffe in niederen Lagen des Systems stecken bleiben. Das Gefälle kann auf natürliche Weise durch eine höhere Etage oder durch den Einsatz von Regalen oder Bänken erzeugt werden.

Der größte Nachteil bei der Verwendung eines NFT-Systems ist das Risiko, dass alle Deine Pflanzen sterben werden, wenn irgendetwas mit der Funktionsweise des Systems nicht in Ordnung sein sollte. So kann ein längerer Stromausfall zum Beispiel dafür sorgen, dass Deine Pflanzen ziemlich sicher austrocknen. Aus diesem Grund bezeichnen viele Anbauer die Nährstoff-Film-Technik als „Alles oder Nichts“-Methode. Auch wenn man meist keinen Einfluss auf die Elektrizität hat, sind die Installation eines Wassermonitors und die regelmäßige Überprüfung der Filter und Pumpen Deines Systems gute Möglichkeiten, ähnlichen Ausfällen vorzubeugen.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.