Es wird gesagt, dass Musik eine Kunst sei, die durch die Ohren direkt ins Herz geht. Nicht nur Musik bringt uns Seelenfrieden, auch Cannabis hebt unsere Stimmung. In der Tat passen Cannabis und Musik zusammen wie die Faust auf's Auge. Kombiniert man beides, schafft das eine entspannende und angenehme Atmosphäre. Es ist natürlich offensichtlich, dass Musik uns stimuliert, aber was ist mit Cannabis? Hat Musik einen Einfluss auf Gras? Wie es sich herausstellt, wurde Dein Gras eventuell von Musik großgezogen. Cannabis kann seinen eigen Musikgeschmack haben, von klassischen Komponisten wie Mozart, bis hin zu Heavy Metal.

KLASSISCHE MUSIK UND CANNABIS

Einer der talentiertesten und bekanntesten, klassischen Komponisten alle Zeiten ist Wolfgang Amadeus Mozart. Obwohl Mozart kein einziges Mal in seinem Leben Cannabis geraucht hat, hat seine Musik einen großen Einfluss auf die Cannabiskultur.

Ein Anbauer im Besonderen hat Civilized erzählt, dass Mozarts Musik eine Wirkung auf seine Cannabispflanzen habe. Matthew Lopez, der leitende Anbauer der Northern Lights Apotheke in Denver, glaubt, dass klassische Musik seinen Pflanzen beim Blühen hilft.

"Ich glaube, dass Pflanzen auf Ultraschallanregung reagieren. Ich konnte bereits beobachten, dass meine Pflanzen besser wachsen, wenn ich bestimmte Musikstücke für sie abspiele."

Lopez' Wiedergabeliste beinhaltet Mozarts Sonaten 11, 16 und 21, er sagt aber, dass seine Pflanzen auch gerne zu etwas Beethoven abgehen. Die Pflanzen mögen im Besonderen Beethovens Für Elise und die Mondscheinsonate. Lopez' Pflanzen lieben Beethoven in der Tat so sehr, dass sie bei seiner Musik aufrechter stehen, als bei anderen Künstlern.

Ein anderer Grower, Elias Tempton von Denver's Sticky Buds, erzählte Westword: "Ich habe gelesen, dass klassische Musik auf unerklärliche Weise das Wachstum von Pflanzen anregt. Meiner Meinung nach lässt sich das folgendermaßen erklären: Pflanzen sind eher empfindlich hinsichtlich Deines Gemütszustandes, Deines persönlichen Gemütszustandes und es ist einfach etwas extrem Besonderes an klassischer Musik. Sie ist sehr beruhigend, besänftigend."

Scheinbar macht klassische Musik einen großen Unterschied aus. Es gibt allerdings noch mehr Musikstile, die einen Effekt auf Cannabis haben.

stimuliert musik deine cannabisplflanzen

GRAS UND HEAVY METAL

Laut Matthew Lopez reagieren seine Pflanzen auf keine Art von Musik negativ. Klassische Musik und Heavy Metal genießen sie allerdings ganz besonders. Diese Musik hilft ihnen nicht nur dabei zu wachsen, Lopez konnte zudem einen Anstieg des THC-Gehalts beobachten, seitdem er begonnen hat Musik abzuspielen.

Tatsächlich wurde schon seit Jahrhunderten um Cannabispflanzen Musik gespielt. Laut Jennifer Van Evra von CBC Music fing man im Jahr 1848 an, um Pflanzen Musik zu spielen, als Gustav Fechtner, ein deutscher Professor, Über das Seelenleben von Pflanzen veröffentlichte. Seit diesem Zeitpunkt fragen sich Wissenschaftler, ob etwas Wahres an dieser Theorie ist oder nicht.

In einer Episode von "Mythbusters" wurde diese Theorie getestet und für "plausibel" erklärt, nachdem man herausgefunden hatte, dass die Musik eine Auswirkung auf die speziell getesteten Cannabispflanzen hatte. In der Tat war es Heavy Metal, der den Pflanzen beim Wachstum half.

Obwohl die Episode nicht erklären konnte, wie die Musik Cannabis beeinflusst, erklärte ein Artikel im Science World Report die Sache genauer, indem Vibrationen erwähnt wurden und wie diese der Pflanze bei der Fotosynthese helfen: "Wir haben herausgefunden, dass die Lücken im Energie-Level den Schwingungsfrequenzen ähneln und man eine verbesserte Ladungstrennung haben kann. Man kann sich dies in etwa so wie eine Eimerkette vorstellen: Die Menge des transportierten Wassers entlang der Menschenkette hängt von dem richtigen Timing und den richtigen Bewegungsabläufen jeder einzelnen Person ab, um die Durchlaufmenge zu maximieren. Unsere Experimente haben uns gezeigt, wie wichtig Timing und Bewegungen sind, die bei der Ladungstrennung im Fotosystem II Reaktionszentrum verwendet werden."

Die meisten Anbauer tendieren dazu, Musik in ihren Anbaueinrichtungen abzuspielen, sagt Lopez. Darüber hinaus sagt er, dass die meisten Örtlichkeiten auch über exzellente Soundsysteme und gute Lautsprecher verfügen.

FAZIT

Obwohl es noch unklar ist, ob Cannabis einen bestimmten Musikstil anderen vorzieht, ist eines bereits sicher: Musik ist der ultimative Stimulator. Darüber hinaus hat sie mit Sicherheit keinen negativen Einfluss auf die Pflanzen.

Da viele Menschen oftmals ein eindeutiges "Ja" oder "Nein" hinsichtlich solcher Fragen haben möchten, sollten noch weitere Studien durchgeführt werden. Wenn Wissenschaftler bestätigen können, dass Musik in der Tat das Wachstum der Pflanzen fördert, dann werden Anbauer überall Bob Marley und Snoop Dog lauter aufdrehen.

 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen