Wenn das Canna-Business boomt, wird die Marihuana-Industrie dann ins Sportsponsoring einsteigen? Es gibt bereits Kontroversen um Werbungen im Sportbereich bezüglich Alkohol und Glücksspiel. Die Cannabisindustrie hat großes zukünftiges Geschäftspotential, aber wird sie auch hier mitmischen? Ein jüngster Versuch eines NASCAR-Sponsoring in den Staaten wurde durch ein Missverständnis verpfuscht. Doch hier in Europa hat eine österreichische Fußballmannschaft mit einem Sponsor aus der Cannabisindustrie Geschichte geschrieben. Lies weiter und erfahre mehr.

WIENER VIKTORIA

Der Verein Wiener Viktoria ist eine der unverwüstlichsten Fußballmannschaften in Wien. Sie trainiert derzeit unter Toni Polster, einer österreichischen Fußballlegende. Gemeinsam mit dem Klub-Chef Roman Zeisel hat Polster die Ankündigung einer neuen Partnerschaft mir den Cannabisproduzenten Flowery Field verteidigt. Wiener Viktoria wurde früher bereits von Brauereien gesponsert. Überhaupt sind im gesamten europäischen Fußball Sponsoren aus der Alkoholindustrie sehr verbreitet.

“Wenn Bundesligaklubs von Wettanbietern oder Bierherstellern gesponsert werden, ist das völlig normal”, sagt Zeisel, “Wir sehen da keinen Unterschied”. Zeisel und Polster erkennen die Neuheit ihrer Situation an, betonen jedoch, wie wichtig es ist, die Öffentlichkeit über Cannabis aufzuklären. Polster ist mit dem neuen Sponsor zufrieden, solange er sich an die Gesetze hält. Die Worte “Flowery Fields” über einem Blumenbeet werden jetzt auf den Trikots der Spieler zu sehen sein. 30% der Gelder aus dem Sponsoring werden die philanthropische Arbeit des Vereins VIK Sozial fördern.

Der Verein mit einer solch ungewöhnlichen Sponsoring-Marke hofft, die Unterstützung und Werbung für das Team zu stärken. Sie versuchen schließlich in die dritte Bundesliga Österreichs aufzusteigen. Dieser Schritt könnte andere Klubs ermutigen, kreativ über die Zusammenarbeit mit Cannabismarken nachzudenken. Die Logos der Cannabisindustrie könnten es so irgendwann auf die Trikots der wichtigsten europäischen Mannschaften schaffen. Wir sollten allerdings nicht zu vorschnell sein. Cannabis ist in Österreich nicht einmal legal. Wie konnte also eine Mannschaft zu solch einer Zusammenarbeit kommen? Und was ist Flowery Field eigentlich?

Toni Polster Cannabis Wiener Viktoria

FLOWERY FIELD

Die Flowery Field GmbH betreibt eine Anbaufläche vor den Toren Wiens. Ihre Website behauptet, dass sie der größte Hanfproduzent in Österreich ist und jede Woche rund 25.000 Pflanzen produziert und verkauft. Als die österreichische Polizei rund 4.000 ihrer Pflanzen beschlagnahmte, unternahm Flowery Field rechtliche Schritte. Sie konnten das österreichische Gericht davon überzeugen, dass sie innerhalb einer Gesetzeslücke arbeiteten. Die österreichischen Gesetze tolerieren Hanf- und Cannabispflanzen, wenn sie weniger als 0,3% THC enthalten.

Dies ist bei vielen Cannabispflanzen während ihrer Wachstumsphase der Fall. Pflanzen fangen erst während der Blütezeit an, das psychoaktive THC zu entwickeln. Flowery Field legt eine große Gewissenhaftigkeit an den Tag, wenn es um den Anbau ihrer Pflanzen geht, wie man in den Werbevideos des Unternehmens sehen kann.

Sobald ihre Pflanzen in die Wachstumsphase eingetreten sind, werden sie gekappt. Viele dieser Pflanzen werden für medizinische und wissenschaftliche Forschungszwecke entwickelt. Dies ist gesetzlich in Österreich zulässig. Der Verkauf von Cannabis ist jedoch nicht zulässig. Der Besitz von weniger als fünf Gramm Cannabis ist entkriminalisiert, größere Mengen bringen jedoch harte Strafen ein.

Die Gesetzeslücke, die Flowery Field entdeckt hat, ist, dass sie Pflanzen in ihrer Wachstumsphase verkaufen können. Zu diesem Zeitpunkt haben sie noch keinen hohen THC-Gehalt entwickelt und es kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass sie das tun werden. Jemand könnte diese Pflanze kaufen und sie dann zu Hause weiter züchten. Wenn diese Pflanze dann psychoaktive Blüten entwickelt, dann hat der Besitzer der Pflanze diese Straftat begangen. Flowery Field warnt Kunden davor und entbindet sich damit von der Verantwortung für illegale Aktivitäten. Mit diesem Geschäftsmodell sind sie erfolgreich geworden und stellen der Nation einen Großteil ihres Hanfs und Cannabis zur Verfügung.

Flowery Fields Cannabis Austria

EINE HIMMLISCHE VERBINDUNG?

Da immer mehr Länder Cannabis sowohl für medizinische als auch für freizeitliche Zwecke legalisieren, wird die Nachfrage nach cleveren Unternehmen steigen. Es ist ein innovativer Schritt seitens Flowery Field, eine Sportmannschaft zu sponsern. Cannabis ist ein kontroverses Thema im Sport, insbesondere in Bezug darauf, ob es in die Doping-Tests aufgenommen werden sollte. Vor allem UFC-Kämpfer wie Nick Diaz, Ronda Rousey und Kyle Kingsbury haben die Toleranz für Cannabis unterstützt. Es gibt medizinische Argumente für seine Wirksamkeit bei der Schmerzbehandlung und Erholung von Sportlern. Vielleicht wird der Sport eine weitere Arena sein, in der das Stigma von Cannabis abgebaut wird.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen