Während die Veränderung im Jahr 2016 ziemlich langsam voranging, ist die Legalisierung dieses Jahr trotzdem überall auf der Welt einen Schritt voran gekommen - vor allem in der amerikanischen Hemisphäre und in Europa. Es ist auch ganz klar, dass uns 2017 noch weitere (wenn nicht sogar noch dramatischere) Veränderungen erwarten und dass sich jetzt schon vieles nach vorne bewegt, um neue Reformen zu erstellen.

DIES IST DREI DINGEN ZU VERDANKEN

Das erste ist, dass die medizinische Wirksamkeit von Marihuana nicht mehr länger verleugnet werden kann. Das zweite ist, dass, wenn die Länder den medizinischen Gebrauch legalisieren, dann planen sie auch inländisch angebaute Ernten zu produzieren, um relativ bald danach im Spiel mitzuspielen. Es ist einfach zu teuer für medizinische Patienten von importierten Ernten abhängig zu sein, die früher oder später mit den inländischen Krankenversicherungsprogrammen gedeckt werden.
Mit inländisch angebautem Cannabis, wenn auch zunächst nur für den medizinischen Gebrauch, kommen weitere Reformen den Ländern immer näher, die vorher vor allem medizinische Experimente unterstützten. Letztendlich natürlich die Reform beider Arten, einschließlich der Freizeitgestaltung, welche sich als gut für die Wirtschaft, Jobs und Steuereinnahmen erweist.

Das Folgende ist eine Liste der wichtigsten Entwicklungen in den Ländern, die 2016 einen Schritt vorwärts machten, ebenso wie ein paar Vorhersagen, wie die Karten für das Jahr 2017 liegen.

U.S.

US cannabisVielleicht ist der echte Sieger der diesjährigen Präsidentenwahl nicht Donald Trump, denn eigentlich hat die Legalisierung einen großen Schritt nach vorne gemacht, der vor allem den Handlungen der WählerInnen in Kalifornien zu verdanken ist. Beide, Tump und Clinton, obwohl sie nicht große Legalisierungsanhänger auf Bundesebene sind, haben in der Vergangenheit zum Ausdruck gebracht, es den Staaten zu überlassen.

Kalifornien repräsentiert jetzt allerdings eine größere Wirtschaft als die gesamte UK - die sechstgrößte auf der Welt. Die Regelung der Freizeitgestaltung wird hier ohne Zweifel als Modell für Dinge dienen, die nicht nur in anderen U.S. Staaten und auf Bundesebene vorankommen, sondern auch international.

Von den 9 Staaten, die die Legalisierung in irgendeiner Art in Betracht ziehen (fünf von ihnen für eine Freizeitverwendung), haben 8 Staaten ihre Initiativen diesmal durchgebracht, einschließlich 4 Volksabstimmungen über den Freizeitkonsum. Dieses Jahr gibts es in anderen Mitgliedstaaten zusätzliche Reformen, wie zum Beispiel die Lockerung der strengen medizinischen Vorschrift in New York, welches auf ein Unternehmen hinweist, das im Endeffekt ein Mainstream geworden ist. Es ist jetzt nurmehr eine Frage der Zeit, bevor die U.S. Cannabis neu klassifiziert und auf Bundesebene legalisiert. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass es eher mittelfristig geschehen wird. Das Ergebnis ist, die bundesstaatliche Reform wird noch einige Jahre hinterherhinken, trotz der Tatsache, dass 28 Staaten den medizinischen Gebrauch nun legalisiert haben.

Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass dort eine fremde Divergenz herrschen wird, im Vergleich zum Markt hier. Cannabis wird höchstwahrscheinlich wie Alkohol geregelt. Medizinische Nutzer werden immer öfter dazu bewegt, angefertigte Produkte zu verwenden - das passiert, wenn sie wollen, dass es von der Krankenversicherung abgedeckt werden soll.

KANADA

Nach Verzögerung der versprochenen Freizeitreformen das ganze Jahr über hinweg, ist die kanadische Regierung endlich dazu bereit 2017 national einen Schritt vorwärts zu unternehmen. Dieses Jahr hat sich die medizinische Industrie sehr ausgebreitet, deren größter Drogeriemarkt anfängt bei den Großen mitzuspielen. Was noch verblüffender ist, ist dass Kanada beginnt Marihuana für den medizinischen Gebrauch weltweit zu exportieren.

kanada cannabisAlso ist die kanadische Regierung auf dem Weg die größte geregelte legale Freizeitwirtschaft mit Marihuana auf der ganzen Welt zu kreieren, auch wenn der Gesamtbetrag in Dollar von der kalifornischen staatlichen Industrie unmittelbar überholt werden kann. Die Legalisierung soll im nächsten Frühling eingeführt werden und dieses Gesetz wird für Ende nächsten Jahres erwartet. Wie sich dies auf die Neuplanung und die Abdeckung für medizinische NutzerInnen auswirkt ist noch unklar, aber es ist sicher, dass etwas in ihren Spielkarten steht. Dieses Jahr gab es eine Versicherungsgesellschaft, die begonnen hat medizinische NutzerInnen zu decken. Andere werden voraussichtlich nächstes Jahr folgen, insbesondere die anstehenden Neuerungen im gesamten Kanda, genauso wie Deutschland aus diesem Grund unmittelbar davor steht.

DEUTSCHLAND

Nächstes Jahr will sich Deutschland in ein noch nie dagewesenes Gebiet bewegen. Das Land ist jetzt bereit, mit der schon entworfenen Legalisierung, das erste Land zu werden, welches Marihuana nicht nur als Droge III auf der Liste einstuft, sondern welches auch die vollständige Krankenversicherung und das integrierte medizinische Cannabis bis zur medizinischen Industrie und Infrastruktur abdecken wird. Die Folge davon ist, dass jedes andere legalisierende Land unter Druck steht, es genauso zu machen.

cannabis DEUTSCHLANDDiesen Sommer, vielleicht nicht mal durch Zufall, genehmigte die Regierung auch den ersten Import von medizinischem Cannabis aus Kanada. Jedoch wird die inländische Kultur für medizinische Zwecke wohl nicht vor 2018 beginnen, nachdem die Regierung eine nationale bundesstaatliche Aufsichtsbehörde etablieren will. Die Freizeitgestaltungsreform wird mit Sicherheit folgen, aber für die nächsten vier Jahre zumindest nicht nur auf Bundesebene. Das bedeutet, dass mit der Neuplanung wenigstens die regionale Ebene erreicht werden soll, wobei die Regierung wahrscheinlich auch mit mehr Druck bezüglich der Freizeitgestaltung konfrontiert wird. Städte wie Bremen und Berlin haben sich schon seit Jahren für die regulierte Freizeitgestaltungsindustrien eingesetzt und nun könnte man glauben, dass Bremen den Stadtbewohnern endlich erlaubt ihr eigenes Weed für egal welchen Zweck zu kultivieren.

AUSTRALIEN

australia cannabisDieses Land kündigte den lang erwarteten Start der bundesstaatlich überwachten und geregelten medizinischen Industrie im November an.

Inländisch angebaute Operationen sind jetzt im vollen Gange und das Land hat begonnen medizinisch bewertete Produkte aus, Du hast es erraten, Kanada zu importieren. Dort sind wichtige medizinische Studien und R&D Anstrengungen in Arbeit, mit Resultaten, die international zum Nachdenken bringen.

ETC.

Von Lateinamerika bis zu Israel und irgendwo in Europa, Reformen haben dieses Jahr überall auf der Welt einen Schritt nach vorne unternommen, in erster Linie eher im medizinischem Bereich. Chile hat dieses Jahr relativ früh begonnen die inländische Produktion und Distribution von medizinischen Marihuana durchzuführen. In Kolumbien ist es in Arbeit. Argentinien hat angefangen ein Öl mit einem niedrigen THC-Gehalt aus den U.S. zu importieren (nur für eine einzige Provinz). Andere Länder in der Region werden vermutlich nachziehen, obwohl es noch unklar bleibt, ob sie es im Jahr 2017 realisieren werden.

In Europa, genauer gesagt in Italien, hat man dieses Jahr die meisten Veränderungen gesehen. Die italienische Armee hat im Endeffekt gestartet die in einheimischen Apotheken angebauten medizinische Ernten zu verbreiten. Rom sieht auch die Eröffnung ihres ersten halböffentlichen "Coffee Shops" vor, obwohl nur medizinische Patienten unter gewissen Voraussetzungen dort rauchen können.

Spanien ist bereit für die Regelung ihres freien Laufes, wenn nicht sogar eine hybride Industrie durch die Einführung der jetzt ausstehenden Legalisierung, um das nächste Jahr zu passieren, damit der Konsum der privaten Clubs geregelt wird. Wahrscheinlich machen sie das auch um die Ernten zu beeinflussen und um zu erfahren von wem sie wo und wie kultiviert wurden.

Kroatien, Türkei und Griechenland sind dieses Jahr alle in den medizinischen Bereich gerückt, mit einer bedeutenden Regelung und Reform, um sie zweifellos im Jahr 2017 zu übernehmen. Vor kurzem hat die Regierung zum Ausdruck gebracht, dass es den Mainstream-Apotheken erlaubt ist medizinisches Cannabis zu verkaufen. Die vielleicht größte Veränderung außerhalb dessen hingegen ist, dass die Regierung bereit erscheint, der kanadischen Führung in der Erstellung eines legalen Exportmarktes und der Ernte zu folgen.

 
 
 

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen