Was ist exotisches Weed? Nun, diese Cannabissorten haben alle etwas Einzigartiges an sich. Viele haben faszinierende Ursprünge in fernen Ländern, ungewöhnliche Geschmacksprofile, die man sonst selten findet, und legendäre Elternsorten, die sie aus der Masse herausstechen lassen. Im Folgenden wirst Du zehn exotische Cannabissorten entdecken und erfahren, was sie so besonders macht und was Du zu erwarten hast, wenn Du sie anbaust.

AMG – Amnesia x Mexican Haze

Amnesia Ganja Mac, bekannt unter der Abkürzung AMG, stammt von den energiespendenden und exotischen Elternsorten Amnesia und Mexican Haze ab. Amnesia bringt bemerkenswerte CBG- und Terpinolen-Werte in die Mischung ein, während Mexican Haze die hochwüchsige Morphologie und erhebende Wirkung einer guten Sativa-Varietät liefert.

Diese verblüffende Kultursorte produziert große, von rötlich-grünen Fächerblättern flankierte Colas und enthält einen THC-Gehalt von 22%. Indoor können Grower Trainingstechniken wie LST nutzen, um sie auf einer kontrollierbaren Höhe von 80cm zu halten. Erwarte in dieser Umgebung nach einer Blütezeit von 10–11 Wochen einen Ertrag von 450–500g/m². Wenn Du sie im Freien anbaust, wird sie eine maximale Höhe von 200cm erreichen und bis zu 600g/Pflanze hervorbringen, die im Oktober erntereif sein werden.

AMG – Amnesia x Mexican Haze

Bubblegum XL – Power Plant x Santa Maria

Bubblegum XL bietet einige der exotischsten Aromen aller Cannabis-Kultursorten. Durch die Kreuzung von Power Plant und Santa Maria kreierten unsere Züchter eine Sorte, die eine perfekte Aufteilung von Indica- und Sativa-Merkmalen aufweist. Bubblegum XL produziert dichte, dunkelgrüne Colas mit einem THC-Gehalt von 19% sowie süßen, zitrusartigen und erdigen Terpenen. Mach Dich darauf gefasst, ein geistig erhebendes und körperlich entspannendes High zu genießen.

Nach einer kurzen Blütezeit von 8–9 Wochen verwöhnt diese Kultursorte Indoor-Grower mit einem Ertrag von bis zu 450–500g/m². Falls Du Zugang zu einem Garten hast, kannst Du an einer sonnigen Stelle bis zu 450g/Pflanze erzielen.

Bubblegum XL

Chocolate Haze – O.G. Chocolate Thai x Cannalope Haze

Chocolate Haze stammt von zwei sehr exotischen Elternsorten ab: O.G Chocolate Thai ging aus einer legendären Landrasse aus Thailand hervor, während Cannalope Haze eine genetische Verbindung zu mexikanischen Landrassen hat. Beide Varietäten sind für ihre unglaublichen Aromen bekannt und diese Merkmale sind in Chocolate Haze verstärkt.

Die Nachkommin produziert ein Terpenprofil, das Aromen von Schokolade, Erdigkeit und Frucht erzeugt. Falls Du ein angehender Cannabiskoch bist, solltest Du diese Blüten unbedingt einmal in der Küche einsetzen, oder Du kannst erstklassiges Hasch mit ihnen herstellen. Zusätzlich zu ihren Aromen bringt diese Sorte auch einen guten Ertrag hervor. Rechne in der Growbox mit bis zu 525g/m² und unter freiem Himmel mit 450–500g/Pflanze.

Chocolate Haze

El Patron — AMG x Shiva

Du erinnerst Dich an AMG von oben? Nun, lass uns Dir ihre Nachkommin vorstellen. Aufgrund ihrer exotischen Abstammung liebt es El Patron, sich in der Sonne zu aalen, und erbringt in warmen Klimata mit langen Anbausaisons die beste Leistung. Wenn Du im Süden Frankreichs oder in Portugal oder Spanien lebst, wird diese Sorte fröhlich Sonne tanken und in der Hitze gedeihen. Genau genommen helfen die UV-Strahlen ihr sogar, ihr pflanzliches und pfeffriges Terpenprofil zu veredeln.

Pflanze sie in einen großen Behälter oder direkt in den Boden und sie wird eine Höhe von 200cm erreichen. Nach einer Blütezeit von 9–10 Wochen wird ihr Kronendach das Gewicht eines Ertrags von bis zu 600g/Pflanze tragen. Dank 22% THC liefert sie ein starkes Stoned, also ist sie eine tolle Sorte, die man nach einem langen Arbeitstag genießen kann.

El Patron

Honey Cream – BlueBack x Maple Leaf Indica x White Rhino

Diese wunderschöne Kultursorte hat einen eindrucksvollen Stammbaum. Die Konvergenz der Genetik ihrer Vorfahren erschuf eine Sorte, die voller exotischer Süße ist. Ihr Name mag wie eine Art Marketingtrick klingen, doch Honey Cream schmeckt wirklich nach Süßigkeiten, mit einem Hauch von Erdigkeit. Abgesehen vom Geschmack dient Honey Cream als fantastische Sorte für tagsüber.

Obwohl ihre Wirkung eher am breit machenden Ende des Spektrum liegt, macht sie ihr moderater THC-Wert von 16% zu einer sinnvollen Wahl, wenn Du Deine Kreativität steigern und völlig in einer Sache aufgehen willst. Ein weiterer Pluspunkt? Ihr Ertrag von bis zu 550g/m² in der Growbox und 675g/Pflanze im Freien nach nur 7–8 Wochen Blütezeit!

Honey Cream

North Thunderfuck – Matanuska Thunderfuck Bx3

Wir wissen, dass North Thunderfuck von Matanuska Thunderfuck (einem Hybriden aus dem Grasland Alaskas) abstammt, doch über diesen Punkt hinaus bleibt ihr genauer Ursprung geheimnisumwoben. Neben ihrem komplexen Terpenprofil und großen, fetten Buds trägt der Schleier des Geheimnisvollen, der diese Sorte umgibt, zu ihrem exotischen Vibe bei.

Wenn Du Dich für den Anbau dieser Kultursorte entscheidest, solltest Du Dich darauf gefasst machen, zur Erntezeit in Staunen versetzt zu werden. Während ihre Blüten reifen, wirst Du sehen können, wie sie eine beträchtliche Größe erreichen. Hellviolette und dunkelgrüne Farben sowie eine dicke, frostige Schicht Trichome machen diese Pflanze zum ästhetischen Traum eines jeden Stoners. Nach dem Trocknen und Aushärten ihrer Blüten wirst Du Wellen der Euphorie sowie Aromen von Zitrusfrucht, Kiefer und Skunk erleben.

North Thunderfuck

Power Flower – südafrikanische Sativas

Südafrikanische Landrassen sind berühmt für ihre Sativa-Morphologie sowie ihre energiespendende und zerebrale Wirkung. Doch wie gelangte Genetik aus der südlichen Hemisphäre zu europäischen Saatgutbanken? Nun, eine Gruppe von leidenschaftlichen Sortenjägern aus den Niederlanden machte sich in den Neunzigern auf den Weg nach Südafrika und entdeckte den Schatz an einheimischen Varietäten. Nachdem sie nach Hause zurückgekehrt waren und diese exotischen Pflanzen optimiert hatten, kreierten sie Power Flower.
**Power Plant - https://www.royalqueenseeds.de/feminisierte-hanfsamen/120-power-flower.html

Neben einer mittleren CBD-Menge bietet diese sativadominierte Dame einen THC-Wert von 19%. Wenn Du ein Fan von Wake and Bakes bist, musst Du diese kognitive Sorte zu Deinem Morgenkaffee probieren. Und was will man mehr als einen Ertrag von bis zu 550g/m² in der Growbox und 500g/Pflanze im Freien?

Power Flower

Royal AK – Colombian x Mexican x Thai x Afghan

Wie wäre es mit dieser genetischen Aufstellung? Royal AK stammt von exotischen Landrassen aus allen Teilen der Erde ab und sie ist mit den allerbesten Merkmalen jeder Varietät ausgestattet. Die meisten Grower verlieben sich in diese Sorten, nachdem sie ihre Blüten reifen haben sehen; große, frostige Colas lassen sie in jedem Grow Room oder Garten herausstechen.

Ihr THC-Gehalt von 19% und ihre erdigen sowie fruchtigen Terpene vereinigen sich zu einem klaren und beruhigenden High. Obwohl es eine breit machende Qualität hat, wird es Dich nicht in die Couch drücken. Doch zu welcher Leistung ist sie fähig? Von Indoor-Pflanzen kannst Du 525–575g/m² erwarten und bis zu 650g/Pflanze von ihren Outdoor-Gegenstücken.

Royal AK

Special Kush #1 – Afghan x Kush

Dieser exotische Koloss hat seine Wurzeln in Zentralasien; sowohl Kush- als auch Afghan-Sorten stammen aus dem bergigen Terrain dieser Region. Ihre Elternsorten haben ihr nicht nur widerstandsfähige Gene weitergegeben, sondern sie auch mit Größe und Produktivität ausgestattet. Was ihr High betrifft, dreht sich bei dieser Sorte alles um eine starke Körper-Wirkung. Durchdringende Noten von Erde und Frucht machen den Rauch zu einer angenehmen Angelegenheit.

Ihr volles Potenzial schöpft Special Kush #1 im Freien aus. Wenn sie in die Blütephase eintreten, werden die Pflanzen eine Höhe von 270cm erreichen und ausgedehnte Kronendächer entfalten. Dünge sie gut mit organischen Nährstoffen und beimpfe die Erde mit Mykorrhiza-Pilzen und Du wirst bis zu 500g/Pflanze erhalten. Bereite Dich darauf vor, Deine Belohnung in der Growbox nach einer Blütezeit von 7–8 Wochen oder im Freien Ende September zu ernten.

Special Kush

Wedding Crasher – Wedding Cake x Purple Punch

Die Cannabis-Community hatte hohe Erwartungen an Wedding Crasher und unsere Züchter haben abgeliefert. Für sich genommen ist Wedding Cake bereits eine der leckersten Sorten auf dem Planeten und Purple Punch gilt als eine der schönsten. Wenig überraschend produziert die Nachkommin dieser Legenden prächtige violett-grüne Buds, die mit dekadenten Aromen von Früchten und Vanille angereichert sind. Oh, und ihr THC-Gehalt von 21% wird Dich mindestens für ein paar Stunden albern und vergnügt fühlen lassen.

Baue Wedding Crasher für einen Ertrag von 450–500g/m² in der Growbox oder für bis zu 600g/Pflanze unter freiem Himmel an. Sie benötigt etwa 10 Wochen Blütezeit, doch ihre Buds sind kein Witz. Mach die Kamera für die Erntezeit bereit.

Wedding Crasher

Sorge mit diesen exotischen Cannabissorten für etwas Abwechslung

Warum bringst Du nicht neuen Schwung in Deinen Anbauraum? Probiere eine dieser exotischen Sorten aus, um noch nie zuvor geschmeckte Terpenprofile und Genetik aus allen Teilen der Welt zu erleben. Zwischen den erheiternden Highs und seltenen Aromen könntest Du Inspiration für Dein nächstes Zuchtprojekt finden.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.