Cannabis in Japan

Published :
Categories : Global Cannabis Info

Cannabis in Japan

Die Gesetze erlauben nur die Kultivierung in Japan. Das bedeutet, dass nur Besitzer einer Lizenz Cannabis anbauen und besitzen dürfen.

Dies umfasst Marihuanazüchter und Forscher mit einer Genehmigung. Andere Aktionen im Zusammenhang mit Marihuana wurden verboten. Das schließt auch den Export, Import, das Rauchen und die Lieferung von Marihuana mit ein. Menschen, die gesetzeswidrig Cannabis anbauen, können eine Strafe von bis zu sieben Jahren erhalten. Menschen, die Cannabis ungesetzlich besitzen, erhalten oder weitergeben, können einen fünfjährige Gefängnisstrafe mit harter Arbeit erhalten. Die japanischen Cannabisgesetze sind die Härtesten der Welt.

Die Polizisten werden Sie nicht einfach gehen lassen. Wenn Sie in einem Park oder draußen rauchen, müssen Sie besonders vorsichtig sein. Wenn Sie jemand sieht, wird derjenige sofort die Polizei rufen. Die Polizei muss Sie vor einer Durchsuchung jedoch um Ihre Erlaubnis bitten und wenn Sie diese verweigern, können Sie nicht durchsucht werden. Fahren Sie nicht, denn sie können dann angehalten werden und Ihr Nummernschild wird notiert. Laufen, ein Taxi zu nehmen oder die U-Bahn ist dann die beste Maßnahme. Lassen Sie sich von der Polizei nicht durchsuchen oder Ihren Pass ansehen. Sagen Sie einfach nein und gehen Sie weg. Manchmal werden Sie versuchen, Sie festzuhalten, doch lassen Sie sich nicht durchsuchen.

Die japanischen Gesetze sind jedoch schlimmer als man denkt. Sie sind schuldig, bis Sie Ihre Unschuld beweisen können. Die Polizei will immer Menschen bloßstellen, die weiß sind.
Blue Mystic Feminisierte Cannabissamen

Der Preis von Cannabis in Japan

Die Gesetzeshüter haben Marihuana in Tokio im Griff, deshalb sollten Sie beim Kauf auf der Straße besonders vorsichtig sein. Diejenigen, die etwas kaufen wollen, sollten nach Shibuya gehen, das Einkaufs- und Entertainmentviertel von Tokio und mit den Leuten aus dem Mittleren Osten sprechen, die an der Ecke des Juweliergeschäfts gegenüber dem Shibuya stehen.

Obwohl das Shibuya ein guter Ort zum Weedkauf ist wird die Gegend jeden Tag gefährlicher. Es werden immer wieder Leute aufgegriffen. Vertrauen Sie den Arabern nicht immer, denn die Polizei behält sie im Auge. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, bei einem Araber zu kaufen, kann das Weed Hashisch für 4000 bis 5000 Yen gekauft werden. Normalerweise werden Sie nach Ihrer Handynummer gefragt und erhalten darüber einen sicheren Ort für ein Treffen.

Sie können auch in Roppongi Weed kaufen. Dort ist es etwas sicherer als bei den Dealern in Shibuya. Das Weed kostet dort zwischen 5000 und 6000 Yen, was ziemlich teuer ist. Gutes Hydro kostet 4000 bis 7000 Yen, doch das ist von der Verbindung abhängig. Durchschnittliches Weed kostet 3000 bis 5500 Yen pro Gramm. Hasch kostet 5000 Yen. Das ist ein stabiler Preis.

Die Qualität von Cannabis in Japan

Das Cannabis in Japan ist in Ordnung, doch das ist nicht verlässlich. Sie können an einem Tag Buddha Weed bekommen und am nächsten eine Qualität, die Ihr Stoner-Onkel nicht weggeben würde.

Cannabissorten aus Japan

Blue Mystic ist eine Indicasorte, die nach wilden Himbeeren schmeckt. Es ist eine Sorte mit vielen Zweigen, die Blütenkelche und lila Blätter bildet, wenn sie reift. Die Knospen sind fest und haben pinke Haare, wenn sie reif sind. Das High ist ein sanftes Body-Stoned-Gefühl und eignet sich gut für den späteren Abend. Critical Kush ist eine faszinierende einzigartige Knospe, die noch nie die japanischen Küsten verlassen hat. Es ist eine tolle medizinische Sorte, die innerhalb von acht Wochen blüht. Das außerordentlich potente und entspannende High des Shiatsu Kushs kommt aus den kraftvollen und scharfen Knospen. Sie hat einen dunkellila Farbton mit einem exotischen Geschmack.

Autoflowering Hanfsamen kaufenWeibliche Hanfsamen kaufen Kaufen Medizinische Hanfsamen