Heuschrecken, auch als Grashüpfer bekannt, sind Plagegeister, die besonders für Cannabisanbauten im Freien gefährlich sind. Manchmal befallen sie nur einen bestimmten Teil des Anbaus, sie sind aber auch imstande weite Strecken zurückzulegen. Und leider fressen sie auch besonders gerne Cannabis. Besonders gerne mögen sie Marihuanastecklinge. Da es nachtaktive Insekten sind, die sich hauptsächlich nachts ihr Futter suchen, kann dann am Morgen auch schon mal einen komplette Marihuanaplantage verschwunden sein.

Du weisst es sind Heuschrecken da, bevor sie Schaden an Deiner Pflanzung angerichtet haben, denn man hört sie schon viel früher. Diese Insekten legen im Spätsommer ihre Eier in den Boden, die sogar den Winter überstehen können, sofern sie unbeschädigt bleiben. Sie neigen dazu gegen Mitte/Ende des Frühlings zu schlüpfen und dann in den nächsten 4-6 Wochen heranzuwachsen. Weibliche Heuschrecken können bis zu 400 Eier legen, wenn die Bedingungen günstig sind.

Wie bei jedem Befall, ist es am besten früh zu agieren. Und zum Glück gibt es mehrere Dinge, die Du tun kannst, um zu vermeiden, dass Dein Anbau von diesen Plagegeistern zerstört wird.

BODENPFLEGE

Das erste was zu tun ist, ist Gräser aus dem Anbaubereich zu entfernen. Heuschrecken lieben diese Gräser. Wenn Du in der Nähe etwas Rasen anpflanzt, werden die Heuschrecken eher von dem Rasen angezogen werden.

Den Boden im Herbst zu pflügen, kann Heuschreckeneier zum Vorschein bringen und zerstören. Im Frühjahr sollte der Boden dann nochmal gepflügt werden. Man kann auch mit Pilzsporen arbeiten, die manche Arten von Heuschreckeneiern abtöten können.
Mit biologisch aktivem Boden zu arbeiten fördert zudem die Entstehung von Organismen, die bei den Heuschrecken Krankheiten verursachen können.

PESTIZIDE

Cannabisanbauer können eine Vielzahl von Pestiziden verwenden, um ihre Pflanzen zu schützen. Die Pestizide können auf die Pflanzen selbst oder auf den umliegenden Boden gesprüht werden. Der Nachteil hierbei ist, dass dieser Schutz nicht sehr lange anhält (ca. 24 Stunden). Das ist also nur eine Lösung, wenn man die Prozedur etwa einmal am Tag durchführt.

Knoblauchspray ist auch sehr effektiv im Kampf gegen Heuschrecken. Sie mögen weder den Geruch, noch den Geschmack von Knoblauch. Dieses Mittel kann man auch sehr einfach zu Hause herstellen, indem man einfach Knoblauchzehen in Öl oder Wasser zerstampft. Im Anschluss muss man die Mischung für etwa einen Tag ziehen lassen, da sie erst ab dann brauchbar wird. Wenn Du Dir nicht selbst die Mühe machen möchtest, kannst du auch kommerzielle Produkte dieser Kategorie in Gartengeschäften finden.

Essig ist auch eine effektive Lösung, um Heuschrecken in Schach zu halten. Mische es einfach mit Wasser und sprühe es dann bei Bedarf auf die Pflanzen.

„Hot Pepper Wax“ funktioniert auch super als Abwehrmittel. Dieses Produkt kann man komerziell erwerben.

BEIPFLANZUNGEN

Beipflanzung ist eine weitere Möglichkeit, um Plagen dieser Art zu vermeiden. Pflanzen wie Koriander, Erbsen und Süßklee können abschreckend wirken, da Heuschrecken den Geruch und Geschmack dieser Pflanzen nicht mögen. Eine nur ein paar Zentimeter breite Barriere anzupflanzen genügt in der Regel, um die Schädlinge fernzuhalten.

grasshopper cannabis
Das Bestäuben der Pflanzen mit Mehl ist auch ein wirksamer Schutz gegen Heuschrecken. Mehl verklebt ihre Münder und verhindert somit, dass sie weitere Schäden anrichten können. Der durch die Heuschrecken an den Pflanzen entstehende Schaden kann verheerend sein, da die meisten Heuschreckenarten täglich das Äquivalent ihres eigenen Körpergewichts an Nahrung zu sich nehmen. Wenn Du diese Methode anwendest, solltest du allerdings nur normales Mehl verwenden. Mehl mit Zusätzen, wie beispielsweise Salz, kann schlimme Folgen für die damit behandelten Pflanzen haben.

LEG DIR GEFLÜGEL ODER MEERSCHWEINCHEN ZU

Enten, Hühner und Truthähne sind allesamt sehr effektiv im Kampf gegen Heuschrecken. Sie können als Defensivwaffe eingesetzt werden und die Schädlinge daran hindern den Garten überhaupt erst zu erreichen. Umzäune Deinen Anbau mit zwei parallelen Reihen Hühnerdraht und lass dem Geflügel dann freien Lauf in diesem Graben. Sie werden die Heuschrecken beseitigen, die versuchen zum Anbau zu gelangen.

Meerschweinchen sind auch eine effektive Waffe, da sie unheimlich gerne Heuschrecken essen. Es gibt aber einen Nachteil - sie können ziemlich laut sein.

RICHTE BEREICHE FÜR VÖGEL EIN

Vögel sind einer der besten natürlichen Jäger und können dazu ermutigt werden, Deinen Anbau zu schützen. Indem man im Garten Gitter, Pfosten und andere aufrechte Strukturen aufstellt, erleichtert man es den Vögeln sich dort aufzuhalten und ihre Jagd auf die Heuschrecken effektiver zu gestalten.

Heuschrecken Cannabisanbau

HEUSCHRECKENKÖDER

Sollten die vorgeschlagenen Methoden nicht funktionieren, kann man auch Heuschreckenköder kaufen. Die Funktionsweise dieser Köder beruht darauf, dass sie eine Krankheit von einer Heuschrecke auf eine andere überträgt. Dieses Vorgehen ist bei der Beseitigung von jüngeren Insekten besonders effektiv. Die Verwendung von Ködern ist aber leider keine kurzfristige Lösung. Die mehrfache Anwendung wird vonnöten sein, um die Schädlingsbevölkerung auf einen annehmbaren Anteil zu reduzieren. Wenn Du gerade erst bemerkt hast, dass es ein Problem gibt, empfiehlt es sich, in dem betroffenen Gebiet fortlaufend Köder auszulegen.

VERWENDE ABDECKUNGEN

Eine der besten Möglichkeiten, um Heuschrecken fernzuhalten und ihnen den Zugang zum Anbau zu verbauen, ist es mit Abdeckungen zu arbeiten. Leichtes Tuch ist beispielsweise eine gute Lösung. Stelle Zäune oder Pfähle auf, auf die Du dann die Tücher spannen kannst. Sie agieren dann quasi als Insektenfilter. Es gilt aber auch regelmäßig zu überprüfen, ob die Tücher noch intakt sind. Heuschrecken sind leider dafür bekannt sich durch solche Schranken einfach hindurchzufressen.

LISTE HÄUFIGER SCHÄDLINGE UND PROBLEME

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen