Gewächshäuser sind der neueste Trend im Cannabisanbau. Mit einer günstigen Struktur und weniger Beleuchtung und Belüftung als drinnen, können Züchter in fast allen Breiten das ganze Jahr über ernten.

Es ist schwer die Wahrheit zu verbergen: Sofern vom Anbauer keine besonderen Maßnahmen getroffen werden, ist der Cannabisanbau im Grow Room ganz und gar nicht umweltfreundlich. Vom kleinen Zuchtzelt, bis zur legalen industriellen Aufzuchtanlage, sie alle haben einen erheblichen Stromverbrauch - vor allem aufgrund der hohen Leistung der Beleuchtung, mit der versucht wird die Sonne nachzuahmen und der Lüftungssysteme, die Temperatur und Geruch unter Kontrolle halten.

Prohibitionismus zwang den Cannabisanbau nach drinnen, aber jetzt ist es an der Zeit, dass wir die Pflanzen zurück in das Sonnenlicht bringen. Gewächshäuser sind der richtige Weg, um ganzjährig konsistente Cannabis-Ernten zur Verfügung zu stellen, während Energie- und Kohlenstoff-Fußabdruck minimiert werden. Für die legalen Marktakteure ist das Senken des Kohlendioxid-Ausstosses ein verantwortungsvolles Unternehmensziel und langfristig auch eine kostensparende Strategie. Für die kleinen Erzeuger ist es genau das gleiche.

LÄNGERE ANBAUPERIODEN, NIEDRIGERE STROMRECHNUNG

In einem Gewächshaus ist die Möglichkeit die Beleuchtung zu manipulieren und neben dem Sonnenlicht noch künstliches Licht hinzuzufügen, der erste Vorteil gegenüber dem Anbau im Außen- und Innenbereich. Die Anbauzeit kann bis in den Herbst und Winter verlängert werden, indem man während der bewölkten Tage einfach mehr Licht zugibt und progressiv immer länger zuschaltet, um die Verkürzung der Dauer des Tageslichts auszugleichen. In gleicher Weise kann natürliches Licht mit elektrischer Beleuchtung niedriger Leistung angereichert werden, um eine neue Generation von Pflanzen noch vor dem Ende des Winters auf den Weg zu bringen.

Es geht nicht nur darum dem Sonnenlicht elektrische Beleuchtung zuzuschalten. Eine gut eingerichtete Gewächshausumgebung liegt von Natur aus über den niedrigen Temperaturen, die für offene Felder in der Nacht oder im zeitigen Frühjahr typisch sind. Während der kalten Jahreszeit können Gewächshäuser leicht erwärmt werden und auch ohne ein Heiz- oder Kühlsystem können sie in den meisten Breiten und Höhen über dem Meeresspiegel eine gute Auswahl an maximalen und minimalen Temperaturen bieten. Dieses flexible Mikroklima macht es auch einfacher und billiger das Risiko von trockenen und heißen Bedingungen zu reduzieren, wie sie für den Innenbereich typisch sind.

Bei zu hoher Temperatur kann man spontan einen Luftstrom erzeugen, indem man die Fenster öffnet oder Lüfter einschaltet. Sonneneinstrahlung erwärmt die Luft und den Boden, während transparente Wände die Feuchtigkeit und Hitze im Gewächshaus in einem kontrollierbaren optimalen Zustand halten. Dank dieser Eigenschaften ermöglicht ein Gewächshaus den ganzjährigen Anbau, mit präziser Kontrolle über Klima und Sonneneinstrahlung. Die Energiekosten sind niedriger, als in einem Grow Room und trotzdem sind die Ernten im Vergleich zum Grow Room und dem Anbau im Freien in der Regel konsistenter in der Quantität und Qualität.

EINRICHTUNG EINES GEWÄCHSHAUSES

Cannabis greenhouseWenn Du vom Anbau im Grow Room wechselst, kannst Du in einer recht ähnlichen Art und Weise weitermachen. Genau wie im Grow Room kann man in einem modernen Gewächshaus die Dauer der Beleuchtung steuern und so sicherstellen, dass die Pflanzen während ihrer Vegetationsperiode für mehr als 12 Stunden am Tag Sonnenlicht erhalten. In der Sommerzeit mit langen Tagen können die Blüte auslösenden Hormone der Pflanzen durch Verdunkelung der transparenten Wände ausgelöst werden, um ein 12/12 hell/dunkel Muster zu erhalten. Fortschrittlichere Gewächshäuser haben automatisierte Vorhänge und Heizungen, Klimaanlagen, Luftentfeuchter, Ventilatoren, CO₂-Injektoren, sowie alle die Umgebung steuernden Geräte und Erfindungen, die die Leute gerne installieren. Was im Grow Room funktioniert, kann auch in einem Gewächshaus wirksam sein und das im Allgemeinen bei geringeren Kosten und niedrigerer Umweltbelastung. Es ist erwähnenswert, dass einige dieser Lösungen ein bisschen über den Hobbyanbau hinausgehen, aber es zeigt, warum Gewächshäuser in der legalen Cannabisindustrie so beliebt sind,.

Wenn Du die natürlichen Phasen des Anbaus im Freien beibehalten möchtest, dann sind die Dinge noch einfacher. Es besteht keine Notwendigkeit für zusätzliche Geräte, mit denen Du Dein Cannabis länger blühen lassen kannst und für Herbst und Winter wird keine zusätzliche Ausrüstung benötigt.

PASSEND FÜR JEDEN GELDBEUTEL

Während die Einrichtung eines vollautomatischen Gewächshauses teuer sein kann, muss dies bei einem einfachen Einsteigermodell nicht der Fall sein. Gewächshäuser können als freistehende Strukturen oder in einem bestehenden Gebäude aufgebaut werden. Die Erweiterung eines Hauses oder Lagers mit einem Gewächshaus, anstatt ein freistehendes zu bauen, senkt die Materialkosten und Komplexität. Ein selbstgebautes Gewächshaus kann aus einem einfachen Rahmen aus Holz, Kunststoff oder Leichtmetall bestehen, der mit transparentem oder transluzentem Material bedeckt ist und der Job ist (fast) getan. In einem modernen Gewächshaus können fast alle vorteilhaften Sonnenlichtfrequenzen die Gläser oder speziellen Kunststoffe passieren, was all den guten Photonen ermöglicht, auf die Blätter zu treffen. Diese Struktur kann so groß wie nötig sein. Mehrere Funktionsmodule können miteinander verbunden werden, um für jede Phase des Lebens der Pflanzen ideale Bedingungen und Raum zu schaffen. Hohe Decken eliminieren die Größenbeschränkungen, die ein Grow Room vorgibt, daher werden Cannabispflanzen in Höhe und Breite in Gewächshäusern gewöhnlich größer als drinnen. Die Pflanzen können so groß werden, dass sie aus den Dachfenstern ragen.

GEWÄCHSHÄUSER MIT SELBSTVERSORGUNG

Moderne Gewächshäuser können extrem automatisiert werden, wobei Sensoren mit Aktoren verbunden sind, die jeden Parameter erhöhen oder reduzieren können, um sie auf einem für das Wohlbefinden der Pflanzen optimalen Niveau zu halten. Selbst mit einem schmalen Geldbeutel und selbstgebauten Ansatz des Anbaus, gilt ein Gewächshaus als perfekte, effiziente und umweltfreundliche Art des Anbaus. In den meisten Ländern des Kontinents ermöglichen Gewächshäuser den Anbau von regulären und autoflowering Cannabissorten in fast jeder Jahreszeit, sei es in der Erde, Töpfen oder hydroponischen Systemen.

Heute stammen die meisten in Europa und Nordamerika konsumierten Cannabis-Produkte aus Gewächshäusern. Unabhängig von der rechtlichen Lage und genau wie anderes Gemüse, hat Cannabis seinen Platz in privaten und gewerblichen Gewächshäusern gefunden und eine neue Welle von energiebewussten Anbauern wird ihren Platz in der Cannabis-Industrie fordern.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen