Einer der wichtigsten Punkte, die den Anbau im Innenbereich betreffen, besteht darin, jeden Aspekt der Pflanzenumgebung zu kontrollieren. Falls Du den Anbaubereich allerdings nicht sauber hältst, verlierst Du diese Kontrolle eventuell. Lass uns gemeinsam durchgehen, warum Sauberkeit wichtig ist.

WARUM ES SO WICHTIG IST ALLES SAUBER ZU HALTEN

Es sollte offensichtlich sein, dass bei mangelhafter Hygiene die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich in Deinem Anbaubereich Krankheiten und Schädlinge ausbreiten. Wenn Du hingegen alles sauber hältst, wird er keine attraktive Umgebung für Käfer, Spinnen oder Milben abgeben. Diese Insekten können Deine Pflanzen vollständig zerstören. Und die Chancen stehen gut, dass sie immer noch vor Ort sind, wenn Du Deine nächsten Samen aussäst. Sie werden unter den härtesten Bedingungen überleben, sobald sie erst einmal ein Zuhause gefunden haben, das ihnen gefällt. Selbst wenn Du dann zwischen den Pflanzen putzt, wird dies nicht ausreichen, um sie draußen zu halten.

Wenn Du Deine Anbauumgebung nicht sauber hältst, hast Du als weitere wichtige Konsequenz mit zusätzlichem Wartungsaufwand zu rechnen. Die Ansammlung von Staub auf Oberflächen und von Wasser in Pfützen auf dem Boden bringt Dir keine Vorteile. Du wirst vielmehr mit ruinierten Lüftungssystemen und verrottendem Bodenbelag konfrontiert sein. Sauberkeit ist alle Mühe wert, selbst wenn Du nur Geld dabei sparst. Nicht zu vergessen, wie sehr Deine Pflanzen es Dir danken werden.

REINIGEN, BEVOR DU PFLANZEN ANBAUST

Selbst wenn Du Produkte direkt aus der Verpackung nimmst, ist es immer noch wichtig, dass alles sauber und steril ist, bevor Du Deine Pflanzen in den Anbaubereich stellst. Bleiche ist eine gute Option, aber übertreibe es nicht. Ein Teelöffel oder so auf drei Liter Wasser reichen aus. Es gibt sogar einige biologische Bleichmittel, die Dir vielleicht lieber sind. Verwende sie auf den Oberflächen Deines Zeltes/Anbauraumes und Deiner Lüftungsöffnungen. Das letzte, was Du gebrauchen kannst, ist nämlich ein Lüftungssystem, das Verunreinigungen auf Deine Pflanzen freisetzt. Sobald du fertig bist, lässt Du alles trocknen, bevor Du Deine Pflanzen in den Raum bringst.

Wenn Du von einem Anbau zum nächsten wechselst, solltest Du auch Deine Töpfe und Materialien abwaschen. Du hast kein Interesse daran, dass organische Substanzen zurückbleiben, die sich während Deines neuen Vorhabens zu Pilzen entwickeln.

Sobald das erledigt ist, bist Du soweit, Deine Pflanzen im Raum willkommen zu heißen. Stelle sicher, dass Du ebenfalls sauber bist, wenn Du eintrittst. Wir sagen nicht, dass Du jedes Mal duschen musst, bevor Du hineingehst, aber es würde sicherlich nicht schaden. Wechsele wenigstens Deine Kleidung und bedecke Deine Schuhe. Sie könntest auch einfach immer nur saubere Socken tragen.

Dies ist der erste Schritt, um Dein Vorhaben so sauber wie möglich zu halten. Das führt uns zu unserem nächsten Abschnitt.

Reinigen Sie Das Lüfterlüftungssystem

WIE DU DIE SAUBERKEIT IM ANBAURAUM AUFRECHT ERHÄLTST

Eines der ersten Dinge, nach denen Du Ausschau halten solltest, ist tote Pflanzenmaterie. Ob auf dem Boden oder noch an der Pflanze – falls Du ein totes Blatt siehst, entfernst Du es und wirfst es weg, weil seine Zersetzung immer unerwünschte Gäste anziehen würde. Eine andere Möglichkeit, dies zu verhindern, ist das Beschneiden. Abgesehen davon, dass Du Deine Pflanze dabei unterstützt ihre Nährstoffe auf die guten Dinge zu konzentrieren, wird das Beschneiden das Problem beseitigen, bevor irgendein Schaden entstehen kann.

Und bewahre keine tote organische Materie im Inneren auf. Nimm alles immer raus und wirf es weg. Falls Du es nicht aus dem Anbaubereich entfernst, wäre es so, als hättest Du gar nichts getan. Reinige auch Deine Untersetzer häufig. Falls Du bisher keine benutzt, besorge Dir welche. Sie helfen, alles sauber und trocken zu halten.

Halte auch Deine Wasserversorgung sauber. Dies wird oft wegen der absurden Vorstellung vernachlässigt, dass Wasser nicht schmutzig wird. Wird es aber. So wie Du ab und zu Deine Badewanne reinigst, musst Du auch Deinen Wassertank und die Leitungen säubern. Desinfiziere alle Oberflächen, mit denen Dein Wasser in Kontakt kommt. Du gibst es schließlich direkt an Deine Pflanzen, weshalb Du Dir sicher sein musst, was drin ist.

Besorge Dir Ansaugfilter. Diese filtern die Luft, die in Deine Anbauumgebung gelangt. Damit hast Du eine weitere Maßnahme durchgeführt, mit der Du verhindern kannst, dass unerwünschte Schädlinge durch das Belüftungssystem in Deine Einrichtungen gelangen, was sie sehr gerne tun.

Ein weiterer Aspekt, der zu oft vergessen wird, ist das Sauberhalten von Glühbirnen und Reflektoren. Diese Objekte werden während des gesamten Prozesses in der Regel nicht bewegt, weshalb sie sehr leicht Staub ansammeln. Stelle sicher, dass Du sie mindestens einmal im Monat zur Hand nimmst und gründlich reinigst.

Reinigung Von Zwiebeln Und Reflektoren Growroom Cannabis

MEHR ALS SAUBER: DEN ANBAURAUM DESINFIZIEREN

Durch gründliches Kehren und Staubsaugen kannst Du Deinen Anbauraum ordentlich putzen, sofern Du dabei jeglichen Dreck, Blätter und alles Sichtbare vom Boden, den Wänden und allen Geräten innerhalb des Anbaubereichs gründlich entfernst. Auf diese Weise sollten die meisten Insekteneier, Mikroorganismen und andere Erreger aus Deinem Raum verschwinden, aber eben leider nicht restlos. Um wirklich alles an mikrobiellem Leben, einschließlich Pilzen, Bakterien, Sporen, Viren und anderen Krankheitserregern vollständig zu eliminieren, muss alles desinfiziert werden, was für gewöhnlich nach chemischen Reinigern verlangt. Eine regelmäßige Desinfektion empfiehlt sich besonders für hydroponische Systeme, Anzuchttöpfe und den Stecklingsbereich.

Zwei der gebräuchlichsten chemischen Desinfektionsmittel im Gartenbaubereich sind Chlorbleiche und Wasserstoffperoxid. Beide können mit einem manuellen Pumpsprüher auf die gesamte Anbaufläche gesprüht werden. Sorge dafür, dass alle Oberflächen benetzt sind und wische die überschüssige Flüssigkeit nach einer Weile ab.

  • BLEICHMITTEL

Bleichmittel hinterlassen Rückstände, die sorgfältig mit Wasser abgewischt werden sollten, um einen Kontakt mit Pflanzen oder Erde zu vermeiden. Sie können manche empfindliche Materialien sowie die Haut angreifen und ihre Dämpfe können die Lunge und Augen reizen, also sei vorsichtig bei der Verwendung dieses Desinfektionsmittels.

  • WASSERSTOFFPEROXID

Wasserstoffperoxid wirkt sehr gut gegen jede Art von Erreger und verwandelt sich chemisch in Wasser und Sauerstoff, nachdem es seine desinfizierende Wirkung ausgeübt hat. Das ist für den geneigten Anbauer besonders praktisch, da so keine giftigen Stoffe verbleiben, die potentiell die Pflanzen oder das Anbaumedium kontaminieren könnten. Du kannst es in stark verdünnter Form im gesamten Anbauraum versprühen und auch auf einem Lappen verwenden, um damit Behälter, Stecklingszubehör, Ventilatoren, Lampen und alle Komponenten Deines hydroponischen Systems ebenso wie jeden anderen potentiell kontaminierten Bereich und jedes Gerät abzuwischen.

Nach jeder Ernte empfiehlt sich im Anschluss an eine gründliche Reinigung auch eine komplette Desinfektion mit einem Bleichmittel oder Wasserstoffperoxid, so dass relativ gesichert ist, dass nach dem Beginn Deines nächsten Anbaus nicht zuerst die Erreger wuchern. Denke jedoch immer daran, dass sowohl das Bleichmittel wie auch Wasserstoffperoxid chemische Verbrennungen verursachen können. Daher ist bei der Verwendung chemischer Desinfektionsmittel immer zu empfehlen, Deine Atemwege und Haut zu schützen, indem Du Handschuhe, eine Atemschutzmaske und Sicherheitsbrille trägst und für eine ausreichende Belüftung sorgst.

ORGANISATION

Ein letzter Aspekt, der Dir hilft, Deinen Anbaubereich sauber zu halten, ist die Art, wie Du ihn organisierst. Wenn Du alles richtig und ordentlich zusammenbaust, wird es Dir später leichter fallen, alles sauber zu halten.

Halte Deine Töpfe geordnet und zugänglich. Du musst an alles leicht herankommen können, um verschüttete Flüssigkeiten aufzuwischen und tote Pflanzenreste zu entfernen. Ebenso solltest Du so viele Geräte wie möglich an der Wand montieren. Das gilt unbedingt für Ventilatoren und Lüftungssysteme, aber Du kannst so auch mit den Werkzeugen verfahren. Nicht vollgestellte Flächen sind viel einfacher zu reinigen und Du hast Deine Werkzeuge immer in Reichweite.

Was Du nun abschließend noch brauchst, ist die richtige Einstellung und Motivation. Wenn Du erst einmal davon überzeugt bist, dass die Qualität Deiner Ernte besser ausfallen wird, wenn Deine Pflanzen richtig versorgt werden, dann wirst Du Dir gerne die Mühe machen, diesen zusätzlichen Schritt zu gehen. Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.