Der Cannabiskonsum unter Erwachsenen und Senioren mittleren Alters nimmt stetig zu. Im US-Bundesstaat Colorado, wo Marihuana im Jahr 2014 legalisiert wurde, sind Erwachsene über 65 Jahre eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppen von Cannabiskonsumenten.

Trotz der Tatsache, dass Ärzte Cannabis immer noch zögerlich verschreiben, nehmen es Senioren auf sich, sich selbst damit zu behandeln. Man ist der Ansicht, dass die Fortschritte bezüglich Marihuana als zuverlässige medizinische Behandlungsform wesentlich zum jüngsten Anstieg des Cannabiskonsums unter Senioren beigetragen haben.

IMMER MEHR SENIOREN VERWENDEN MARIHUANA

Eine an der NYU durchgeführte Studie aus dem Jahr 2018 weißt darauf hin, dass immer mehr Amerikaner mittleren und höheren Alters regelmäßig Cannabis konsumieren. Laut der Daten aus den Jahren 2015–2016, hatten 9% der 50–64-Jährigen und 3% der 65-Jährigen und älter im vergangenen Jahr Marihuana konsumiert.

Die sogenannte "Baby-Boomer-Generation", aus der ein Großteil der heutigen älteren Bevölkerung besteht, war bereits in den 60er- und 70er-Jahren mit Marihuana für den Freizeitkonsum konfrontiert. Aus diesem Grund nehmen Experten an, dass diese Personen mit dem Cannabiskonsum viel weniger Probleme als Senioren vorheriger Generationen haben. Dieselbe NYU-Studie konnte zeigen, dass beinahe 93% der 50–64 Jährigen, die Cannabis konsumierten, bereits vor ihrem 21ten Lebensjahr zum ersten Mal Marihuana verwendet hatten. Forscher sind der Auffassung, dass einige dieser Menschen ihr Leben lang und bis ins Seniorenalter regelmäßig oder gelegentlich Marihuana konsumiert haben.

IMMER MEHR SENIOREN VERWENDEN MARIHUANA

SENIOREN VERWENDEN MARIHUANA ZUM ALLERERSTEN MAL

Als Kanada 2018 Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisierte, gingen viele davon aus, dass der Konsum unter Jugendlichen stark zunehmen würde. Statistiken zeigen jedoch, dass das Gegenteil der Fall ist. Laut einer aktuellen Umfrage von StatsCan ist die Hälfe der Personen, die 2019 Cannabis zum ersten Mal probierten, über 45 Jahre alt. Ferner hat sich die Zahl der Cannabiskonsumenten, die zum ersten Mal Cannabis konsumiert haben, von 2018 bis 2019 fast verdoppelt.

MEDIZINISCHES CANNABIS

Viele Senioren verwenden Cannabis für medizinische Zwecke. Kliniken und Arztpraxen verzeichneten einen Anstieg älterer Patienten, die um ein Rezept für Marihuana ersuchten oder Informationen erhalten wollten. Es ist klinisch erwiesen, dass medizinisches Marihuana bei einer großen Bandbreite an Erkrankungen helfen kann, angefangen von neuropathischen Schmerzen bis hin zu Angststörungen. Da das allgemeine Bewusstsein bezüglich medizinischem Marihuana gewachsen ist, haben es immer mehr Senioren als eine mögliche Behandlungsoption in Betracht gezogen.

Experten warnen allerdings, dass die meisten Senioren nicht gut über modernes Marihuana informiert sind. Vielen wird Marihuana von Freunden oder Bekannten empfohlen und es mangelt ihnen an den notwendigen Informationen, um sich auf dem komplexen modernen Cannabismarkt zurechtzufinden.

Ärzte warnen auch davor, dass der Cannabiskonsum unter Senioren noch nicht ausreichend erforscht wurde und der Sicherheitsaspekt somit ein Problem darstellt. Und deshalb sind sich viele Mediziner nicht sicher, was sie von Senioren zu erwarten haben, und wie sie mit ihnen verfahren sollen.

MÖGLICHE NEBENWIRKUNGEN

Ferner warnen medizinische Experten vor potentiell schädlichen Nebenwirkungen für Senioren. Da das alternde Gehirn beispielsweise anfälliger für Psychopharmaka ist, werden Senioren dazu aufgefordert, bei der Verwendung von THC vorsichtig zu sein. Daher wird den Senioren von manchen Ärzten empfohlen, Cannabissorten zu probieren, die reich an CBD sind, nicht an THC. Diese Sorten sorgen für die gewünschte Schmerzlinderung ohne Euphorie oder irgendwelche Beeinträchtigungen zu bewirken.

  • FINDE MEDIZINISCHES CANNABIS IN EUROPA

Des Weiteren wird Patienten, die unter bestimmten Erkrankungen leiden oder bestimmte Medikamente einnehmen müssen, geraten, auf die Verwendung von medizinischem Marihuana zu verzichten. Beispielsweise sollten Patienten, die an einer Lungenerkrankung leiden, gänzlich das Rauchen vermeiden. Zwischenzeitlich warnen Experten auch davor, dass Marihuana die Wirkung von Blutverdünnern beeinträchtigen könnte, weshalb betroffene Patienten ebenfalls auf die Verwendung von Marihuana verzichten sollten. Umgekehrt deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass medizinisches Cannabis tatsächlich zur Senkung des Blutdrucks und Ausbalancierung des Cholesterinspiegels beitragen kann; zwei Hauptprobleme, die die älter werdende Bevölkerung betreffen.

Des Weiteren weisen die Zahlen darauf hin, dass viele Senioren, die offen für Cannabis sind, auch Alkohol konsumieren. Medizinische Experten warnen davor, diese beiden Substanzen miteinander zu kombinieren, da sie das Gedächtnis und die motorischen Funktionen beeinträchtigen können, was besonders für Senioren zum Problem werden kann, wenn diese anfällig dafür sind, auszurutschen oder zu stürzen.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.