Die Verwendung von Cannabis ist in vielen Bereichen von Nutzen. Und jetzt kommt eine neue Studie, die buchstäblich auf den Höhepunkt des Ganzen hinzudeuten scheint: Laut dem Journal of Sex Medicine kann Weed die Häufigkeit sexueller Aktivitäten steigern. Cannabiskonsumenten scheinen tatsächlich etwa 20% mehr Sex zu haben als Abstinenzler.

Noch bessere Nachrichten gefällig? Cannabis scheint die sexuelle Funktion nicht zu beeinträchtigen. Es kann darüber hinaus auch den sexuellen Antrieb und die Befriedigung erhöhen.

WAS DIE STUDIE UNTERSUCHTE

Die Studie wurde von Forschern der Stanford University School of Medicine durchgeführt. Es ist die erste ihrer Art in den USA, in der die spezifische Verbindung zwischen Marihuana-Konsum und Sex untersucht wurde. Laut NIDA (National Institut for Drug Abuse) berichten mehr als 20 Millionen Erwachsene in 29 Bundesstaaten, dass sie Cannabis zu sich nehmen. Diese Zahl umfasst sowohl medizinische Nutzer als auch Freizeitkonsumenten.

Dessen ungeachtet gibt es nur wenige Erkenntnisse oder Daten über den Nutzen von Pot für die Fortpflanzung. Einige Studien deuten darauf hin, dass schwerer Cannabiskonsum bei Männern erektile Dysfunktion "verursacht". Andere Studien haben eine drastisch reduzierte Spermienzahl bei männlichen Vielnutzern belegt. Auf der anderen Seite deuten überwältigende Daten in Tier- und Humanstudien darauf hin, dass Cannabis die sexuelle Erregungsaktivität im Gehirn stimuliert - mit anderen Worten: das Verlangen.

Cannabis und Sex

Diese Stanford-Studie verwendete Daten von 28.176 Frauen und 22.943 Männern. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 29 Jahren. Mehr als 60% der untersuchten Personen waren Kaukasier. Über 75% aller Befragten hatten bis zum 18. Lebensjahr eine formale Ausbildung abgeschlossen.

Bei Frauen, die Cannabis konsumieren, ergaben die Berichte eine signifikant höhere tägliche, wöchentliche und monatliche sexuelle Aktivität, als bei denjenigen, die kein Cannabis zu sich nehmen. Das Gleiche gilt für die männlichen Teilnehmer.

Obwohl die Studie keinen kausalen Zusammenhang zwischen Marihuana-Konsum und sexueller Aktivität herstellt, deuten die Ergebnisse auf eine solche Schlussfolgerung hin.

"Der allgemeine Trend, den wir sahen, gilt für Menschen beiderlei Geschlechts und Menschen aller Rassen, Altersgruppen, Bildungsstufen, Einkommensgruppen und Religionen und zudem unabhängig vom Gesundheitszustand", sagte Seniorautor Dr. med. Michael Eisenberg. "Egal, ob sie verheiratet waren oder ledig und ob sie Kinder hatten oder nicht."

Eines ist klar: Marihuana neigt dazu, die sexuelle Erregung zu stimulieren. Darüber hinaus kann es Menschen jedoch auch noch anders beeinflussen. Allerdings ist die Studie selbst immer noch nicht beweiskräftig. Dies fängt schon bei der ungeklärten Frage an, ob die Studienteilnehmer tatsächlich aktive Cannabinoide in ihrem System hatten, als sie Sex hatten.

ERREGUNG, EUPHORIE UND POT

Studien über Sex und Pot neigen dazu, die eigentliche Thematik mit anderen Problemen zu vermischen – wozu etwa Fragen der Sucht und andere Formen von falsch angepasstem Drogen-und Alkoholkonsum gehören. Joseph Palamar, Professor für Volksgesundheit an der New York University, hat aktuell ebenfalls einen Studienbericht mit einem ähnlichen Fokus verfasst. Seine Studie war viel kleiner, aber die Ergebnisse sind dennoch faszinierend. Sie ergab, dass Menschen, die Marihuana rauchen, viel eher sexuelle Erfahrungen genießen (und sie nicht bereuen) als diejenigen, die Alkohol getrunken haben, um ihre Libido zu steigern.

Ebenso gibt es viele anekdotische Belege dafür, dass Cannabis bei Frauen und Männern tatsächlich dazu beitragen kann, Sex an verschiedenen Fronten zu verbessern. Hier einige Gründe dafür, warum das so ist und was dabei geschieht:

  1. Cannabis ist ein Aphrodisiakum: Weed kann Dir definitv helfen, Dich in Stimmung zu bringen. Cannabis scheint nicht nur das Verlangen im Gehirn zu schüren, es wird Dich auch entspannen und Dich weniger nervös machen. Darüber hinaus reduziert es Schmerzen. Die Kombination dieser Effekte führt tendenziell bei beiden Geschlechtern zu einem stärkeren Interesse an Sex.
  2. Cannabis kann Frauen dabei helfen, zum Höhepunkt zu kommen: Etwa eine von drei Frauen hat Schwierigkeiten, beim Sex einen Orgasmus zu erleben. Cannabis kann dieses Verhältnis senken. Die CB1-Rezeptoren im Gehirn sind direkt dafür verantwortlich, nicht nur allgemeine Euphorie, sondern auch taktile Empfindungen zu stimulieren. Diese gesteigerte Empfindlichkeit, besonders bei starken "Körper-High"-Sorten, kann das Niveau Deines Interesses und Deiner Befriedigung vollständig erhöhen.
  3. Cannabis scheint auch die sexuelle Ausdauer zu steigern: Es gibt viele Männer, die behaupten, dass Cannabis dabei helfen kann, ihre sexuelle Ausdauer zu verlängern.
  4. Cannabis scheint Orgasmen – bei Männern und Frauen - intensiver zu machen.
  5. Cannabis ist gut für Beziehungen im Allgemeinen: Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Legalisierung von medizinischem Weed sogar die Rate häuslicher Gewalt verringert. Laut einer Studie der University of Buffalo streiten Paare, die gemeinsam rauchen, weniger.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen