Unter den vielen Nährstoffen und Zusätzen, die dem Cannabis-Grower heute auf dem Markt zur Verfügung stehen, wird die Melasse häufig übersehen, dabei ist sie doch eines der besten Ergänzungsmittel. Melasse ist nicht nur reich an wertvollen Nährstoffen, sondern besitzt auch Eigenschaften, die maßgeblich zur Verbesserung des Bodens, der eigentlichen Grundlage Deines Anbaus, beitragen. Darüber hinaus bietet sie viele weitere Vorzüge, die für ein gesundes Pflanzenwachstum nützlich sind. So kann sie dabei helfen, häufigen Problemen beim Cannabisanbau, wie etwa einer Versalzung der Erde, vorzubeugen. Hinzu kommt, das sie zusätzlich als Insektenabwehr dient. Schauen wir uns also die Melasse und ihre Nutzen für den Cannabisanbau einmal genauer an.

WAS IST MELASSE?

Melasse oder schwarzer Sirup, wie sie im Vereinigten Königreich genannt wird, ist eine hochviskose, dunkle Substanz, die als Nebenprodukt bei der Zuckerraffination anfällt. Sie wird hergestellt, indem Zuckerrohr oder Zuckerrübensaft zu einem dicken Sirup eingekocht werden. Sobald die Zuckerkristalle extrahiert sind, bezeichnet man den verbleibenden Sirup als Melasse. Es sind verschiedene Melassesorten erhältlich, die sich in ihrer Süße sowie nach der Art der Gewinnung unterscheiden. Melasse aus Zuckerrohr wird oft zu Süßstoffen verarbeitet oder als Aromastoff für Lebensmittel verwendet. Zuckerrübenmelasse hingegen hat einen unangenehmen Geruch und ist ungenießbar, so dass sie normalerweise als Futtermittelzusatz verwendet wird. Nicht alle Melassesorten sind für den Anbau geeignet. Einige Melassen von minderer Qualität können unerwünschte Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und Chemikalien enthalten, die Du definitiv nicht in Deinem Garten haben willst. Achte darauf, dass Du nach Bio-Melasse suchst, die für den Einsatz im Garten geeignet ist.

GESCHWEFELTE UND UNGESCHWEFELTE MELASSE

Obwohl jede Art von Melasse normalerweise etwas Schwefel enthält, kommt es vor, dass einigen Melassen aus Zuckerrohr Schwefeldioxid zugesetzt wird. Diese Form der Melasse wird dann als geschwefelt bezeichnet. Das Schwefeldioxid dient als Konservierungs- und antimikrobielles Mittel, um das rohe Rohr bis zur Verarbeitung frisch zu halten. Das Schwefeldioxid hat jedoch einen Nebeneffekt, der es für unseren Zweck ungeeignet macht: Es tötet auch die nützlichen Mikroorganismen im Boden. Wenn Du Dir also Melasse für den Anbau von Cannabis besorgst, achte unbedingt darauf, dass sie sowohl biologisch als auch ungeschwefelt ist.

Ebenso gibt es verschiedene Arten oder "Güteklassen" von Melasse: von hell gefärbter Melasse, die aus reinem Zuckerrohrsirup besteht, über dunklere Melasse bis hin zu Schwarzband-Melasse, die dichter und dicker ist als die anderen Sorten. Schwarzband-Melasse hat mehrere Koch- und Extraktionsprozesse durchlaufen, so dass sie die höchste Konzentration an Vitaminen, Mikro- und Makroelementen aufweist. Sie ist sehr reich an Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium und anderen wertvollen Inhaltsstoffen.

GESCHWEFELTE UND UNGESCHWEFELTE MELASSE

WARUM MELASSE HERVORRAGEND FÜR EIN GESUNDES PFLANZENWACHSTUM IST

Die Erde, die Du benutzt, um Dein Cannabis anzubauen, ist wohl ohne Zweifel einer der wichtigsten Faktoren für ein kräftiges und gesundes Wachstum Deiner Pflanzen. Eine gute Erde enthält Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor bzw, Mineralien wie Kalium, Eisen und Kalzium sowie viele andere Verbindungen und Nährstoffe. Jede dieser Verbindungen ist für ein gesundes Wachstum Deiner Cannabispflanzen unerlässlich.

Aber die Nährstoffe in Deiner Erde, die Chemikalien, Mineralien und anderen anorganischen Substanzen, sind noch lange nicht alles, was nötig ist, um Deinen Pflanzen eine gute Umgebung zu bieten. Eine gute Erde zeichnet sich vor allem auch durch die darin lebenden nützlichen Mikroorganismen aus. Diese Mikroorganismen spielen eine zentrale Rolle für ein gesundes Wachstum Deiner Pflanzen.

Melasse ist das perfekte Nahrungsmittel für diese Mikroorganismen, da sie ihnen die ideale Umgebung zum Gedeihen bietet. Wenn Du Deiner Erde Melasse zufügst, geht es also gar nicht so sehr darum, Deine Pflanzen selbst zu füttern, sondern vielmehr den Boden und die darin enthaltenen Mikroorganismen. Neben der Versorgung der Mikroorganismen mit Kohlenhydraten und Zuckern, von denen sie sich gerne ernähren, ist Melasse aber auch anderweitig nützlich für die Erde.

DIE NUTZEN DER VERWENDUNG VON MELASSE IM CANNABISANBAU

  • Dient den nützlichen Mikroorganismen in der Erde als Nahrungsquelle
  • Verbessert die Struktur und Wasseraufnahmefähigkeit der Erde
  • Reichert die Erde mit zahlreichen essentiellen Mineralien und Vitaminen an
  • Wirkt vorbeugend gegen die Ansammlung von Krankheitserregern, die Deine Pflanzen schädigen könnten
  • Minimiert das Risiko einer Versalzung der Erde, die sonst zu Problemen bei der Nährstoffaufnahme führt
  • Dient als natürliches Insektizid gegen häufige Cannabisschädlinge

DIE NUTZEN DER VERWENDUNG VON MELASSE IM CANNABISANBAU

WIE DU MELASSE BEIM CANNABISANBAU VERWENDEST

Was den unschätzbarem Wert von Melasse für den Cannabisanbau ausmacht, ist nicht nur ihr umfassender Nutzen für ein gesundes Pflanzenwachstum, sondern auch ihre Vielseitigkeit in der Anwendung. Du kannst sie wie gewöhnliche Dünger einsetzen, die Du in Deinen Düngeplan aufnimmst; Du kannst Kompost oder Komposttee daraus machen; sie für die Anmischung einer besonders nährstoffreichen Erde verwenden oder auf die Blätter sprühen.

Wie viel Melasse Du dabei verwenden solltest, hängt für gewöhnlich davon ab, welche spezielle Sorte Du anbaust und wie ihr Nährstoffbedarf aussieht. Die richtige Dosierung richtet sich zudem nach dem Alter Deiner Pflanzen und variiert bei unterschiedlichen Umweltbedingungen wie Temperatur und Lichtintensität.

Wenn Du zum ersten Mal Melasse fütterst, empfiehlt es sich, dass Du zunächst mit einer eher geringen Dosierung beginnst. Ein guter Startpunkt kann bei 4–5ml Melasse pro Liter Wasser liegen. Wenn sich Deine Pflanzen später in der Blüte befinden, kannst Du die Dosierung ein wenig erhöhen, da ihr Bedarf an Kalium nun steigt. Auch wenn Du Melasse in allen Phasen des Anbaus, einschließlich der Wachstumsphase, verwenden kannst, wirst Du ihren größten Nutzen vermutlich in der Blüte feststellen.

Das Risiko einer Überdüngung mit Melasse ist ungleich geringer als bei mineralischen Düngern, doch ist es trotzdem ratsam, bei Deinen Pflanzen nach Anzeichen von Stress oder überdüngungsbedingten Verbrennungen Ausschau zu halten. Das gilt insbesondere, falls Du die Melasse noch zusätzlich zu Deinem gewöhnlichen Düngeschema verwendest. Wenn alles gut aussieht, kannst Du bei Bedarf die Dosierung schrittweise erhöhen. Ebenso kannst Du sie auch organischen Flüssigdüngern wie Komposttees zugeben. Falls Du Dein übliches Düngeschema um Melasse erweiterst, solltest Du auch den pH-Wert Deiner Erde im Auge behalten, da dieser durch jeden weiteren Zusatz beeinflusst werden kann. Überprüfe also regelmäßig den pH-Wert des Wassers das unten aus dem Topf kommt, wenn Du mit etwas Drain gießt.

Falls Du im Freien anbaust, solltest Du wissen, dass Melasse unter Umständen Wildtiere anziehen kann, was durchaus ein Punkt ist, den es zu bedenken gilt.

TROCKENSCHNITZEL ZUR VORBEREITUNG UND VERBESSERUNG DER ERDE

Du kannst wie oben beschrieben die Melasse nicht nur flüssig, sondern auch als Trockenschnitzel kaufen, um Deine Erde vor dem Beginn des Anbaus damit anzureichern. Trotz des Namens handelt es sich dabei aber nicht um getrocknete Schnitzel, sondern um gepresste organische Bestandteile (in der Regel aus Zuckerrüben oder auch Getreide), die mit Melasse getränkt sind. Trockenschnitzel, Zuckerrübenschnitzel oder Melasse-Pellets ergeben ein hervorragendes Ergänzungsmittel, das Du in Deine Erde mischen kannst. Du brauchst etwa 500g davon, um 4,5–6m² Boden damit anzureichern.

MELASSE ALS NATÜRLICHES INSEKTIZID

Wenngleich es keine wissenschaftlichen Studien über den Einsatz von Melasse als Insektizid gibt, hat sie sich doch als sehr wirksam erwiesen im Einsatz gegen saugende Insekten, wie Blattläuse, Mottenschildläuse und Netzwanzen, die zu den häufigsten Cannabisschädlingen gehören.

Du kannst ein wirksames Insektizid-Blattspray daraus herstellen, indem Du etwa 1,3ml Melasse (einen Viertel Teelöffel) in einen Liter lauwarmes Wasser mischst. Gut umrühren, so dass sich die Melasse vollständig auflöst. Verwende einen Garten-Drucksprüher und neble Deine Pflanzen großzügig mit der Mischung ein.

MELASSE, UM VERSALZUNGEN UND NÄHRSTOFFBLOCKADEN ZU VERHINDERN

Ein häufiges Problem beim Cannabisanbau ist die Versalzung der Erde, die mit der Zeit durch Salzansammlungen beim Einsatz mineralischer, nichtorganischer Dünger entstehen. Die angesammelten Salze können ab einem gewissen Punkt schlagartig den pH-Wert des Bodens aus der Bahn werfen und damit die Pflanzen an der Nährstoffaufnahme hindern – die berüchtigte Nährstoffblockade. Melasse wirkt dagegen im Vergleich zu mineralischen Düngern, die den Pflanzen einfach bei jeder Fütterung Nährstoffe direkt hinzugefügen, eher auf indirekte Weise. Daher ist bei der Verwendung von Melasse das Risiko einer Versalzung deutlich geringer.

MELASSE, UM VERSALZUNGEN UND NÄHRSTOFFBLOCKADEN ZU VERHINDERN

MELASSE IM VERGLEICH ZU KOMMERZIELLEN CANNABISZUSATZSTOFFEN

Falls Du kommerzielle Cannabiszusätze und Nährstoffe kaufst, wirst Du, insbesondere bei den als "Bio" klassifizierten, häufig feststellen, dass sie tatsächlich bereits Melasse enthalten. Bei manchen der speziellen Wachstumszusätze und "Boostern" handelt es sich tatsächlich um nichts anderes als um Melasse in hübschen Flaschen.

Das soll nicht heißen, dass diese Zusätze nicht funktionieren. Der Vorteil reiner Melasse liegt ganz einfach darin, dass sie deutlich weniger kostet als das speziell für Cannabis vermarktete Ergänzungsmittel einer coolen Marke, aber Deinen Pflanzen denselben Nutzen bietet. Hinzu kommt, dass Melasse leicht erhältlich ist: Du bekommst Schwarzband-Melasse in den meisten Reformhäusern, Lebensmittelläden bzw. Supermärkten und auch einige Gartenmärkte führen Melasse.

WARUM MELASSE HERVORRAGEND FÜR EIN GESUNDES PFLANZENWACHSTUM IST – DAS FAZIT

Wenn Du gutes Cannabis biologisch anbauen möchtest, brauchst Du keine Unmengen teurer Nähr- und Zusatzstoffe. Alles was Du brauchst, ist eine hochwertige Erde und Melasse. Verwandle Deine Erde mit der Hilfe von Melasse in eine super nährstoffreiche Umgebung, in der Deine Pflanzen aufblühen und Dich zur Erntezeit mit aromatischen Blüten belohnen!

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.