Laut dem aktuellen wissenschaftlichen Wissensstand sind wir uns jetzt sicher, dass Cannabinoide wichtige biochemische Vermittler in der Haut sind, selbst wenn ihre Mechanismen noch nicht gut verstanden werden. Nach Jahren der Laborforschung tritt die Behandlung von Hauterkrankungen und -leiden mit Cannabinoiden endlich in eine "informelle" klinische Phase ein, da mehr und mehr Patienten Cannabisöle, -cremes und -salben nutzen, um ihre Hautprobleme zu behandeln oder zu kontrollieren.

Wenn wir über Haut sprechen, sind wir alle irgendwie Patienten, da jeder irgendwann in seinem Leben zumindest irgendeine Art von Reizung erfährt. In den schlimmsten Fällen können Hautleiden verheerend sein und das allgemeine Wohlbefinden eines Patienten beeinflussen. Wenn Du mit permanenten oder schweren Hauterkrankungen umgehen musst, kann es zudem schwierig sein, das richtige Heilmittel auszuwählen – selbst für einen Experten.

Über die letzten paar Jahre hat die Forschung begonnen zu erklären, wie Cannabinoide biochemische Reaktionen in Tierkörpern auslösen können, die helfen, die Haut zu heilen oder vor Symptomen von unterschiedlichen dermatologischen Erkrankungen zu schützen. Als Schlussfolgerung aus sowohl Labordaten als auch Patientenerfahrungen gilt CBD heute als eine der vielversprechendsten Verbindungen für die Behandlung von einer Vielzahl von Hauterkrankungen.

Haut Cannabis Salbe

CANNABINOID-REZEPTOREN IN DER HAUT

Entzündung ist die Ursache des Großteils von Hautkrankheiten und Zytokine sind die hauptsächlichen entzündlichen chemischen Botensubstanzen, die von Immunzellen in Notfällen abgesondert werden. Cannabinoide üben ihre entzündungshemmenden Eigenschaften vorwiegend aus, indem sie die Zytokin-Produktion reduzieren und die Hautzellenfunktionalität über ihre Wirkung auf das Endocannabinoid-System (ECS) regulieren. Das ECS besteht aus biochemischen Rezeptoren, die überall im ganzen Körper verteilt sind und verschiedene physiologische Prozesse beeinflussen. Cannabinoid-Rezeptoren befinden sich überall in der Haut und ihre Modulation durch endogene oder externe Cannabinoide kann das Gleichgewicht und die Gesundheit von Hautzellen kontrollieren.

Es sind mehrere Studien verfügbar, die uns beim Verständnis der spezifischen Wirkung von Cannabinoiden auf die Haut helfen. Ein Teil der umfangreichen Forschung bezieht sich auf das Endocannabinoid-System der Haut als Ziel für neue therapeutische Gelegenheiten und verzeichnet all die möglichen Leiden, die vielleicht bald behandelt werden können. Diese beinhalten Dermatitis, Akne, Seborrhö, Schuppenflechte und sogar Hauttumore. Während diese Ergebnisse veröffentlicht wurden, ergänzten bereits Millionen Menschen auf der Welt ihre tägliche Hautpflegeroutine oder ihre Hautbehandlungshilfsmittel mit Hanf- und CBD-Produkten.

LINDERUNG VON AKNE UND SEBORRHÖ

Die meisten Menschen hatten in irgendeiner Form Akne. Dieses Leiden tritt ein, wenn die Hautsekrete die Poren verstopfen. Für den Umgang mit Akne sind Reinigungsmittel, Feuchtigkeitscremes und Peelings erhältlich – leider oftmals ohne das Problem vollständig zu lösen. Das Endocannabinoid-System spielt bei der Regulierung der Talgproduktion eine Rolle, indem es die Aktivität der Talgdrüsen moduliert und es sieht so aus, als wäre CBD besonders fähig, die Talgproduktion zu verringern. Eine neue Studie zu Akne zeigt eindeutig die entzündungshemmenden und sebostatischen Eigenschaften von CBD. Die Untersuchung zeigt auf, dass sich die Anti-Akne-Wirkung äußert, indem die abnormale Lipidproduktion unter der Haut durch die Reduzierung der Zellvermehrung und durch die Absenkung des Überschusses der Entzündungen verursachenden Zytokine verlangsamt wird.

Reduktion von Akne und Seborrhoe

SCHUPPENFLECHTE BERUHIGEN

Schuppenflechte ist eine Autoimmunerkrankung, die von unterschiedlichen externen Faktoren ausgelöst wird. Bei diesem Leiden beschleunigt der entzündliche Zustand das Wachstum und den Tot von Hautzellen, was zu dem Bruch von Hautgewebe führt. Schuppenflechte wird mit einem erhöhten Risiko für andere Krankheiten in Verbindung gebracht und es gibt keine wirkliche Heilung. Manche Behandlungen können die Symptome jedoch effektiv kontrollieren.

Die entzündungshemmende Wirkung von THC, CBD und auch Cannabinol (CBN) und Cannabigerol (CBG) können die Vermehrung von Hautzellen verhindern. 2007 stellte eine Untersuchung fest, dass diese Cannabinoide das Wachstum von Keratinozyten in den äußeren Hautschichten verlangsamen, was die mögliche Rolle von Cannabis bei der Behandlung von Schuppenflechte stützt. Die von CBD und THC hervorgerufene reduzierte Immunreaktion der Haut ist ebenfalls ein weiterer Effekt, der zur Behandlung von Symptomen von Schuppenflechte beiträgt. 2016 bestätigte eine Durchsicht der verfügbaren wissenschaftlichen Literatur, dass Cannabinoide eine nützliche Behandlung dieses Leidens darstellen könnten, selbst wenn groß angelegte klinische Studien notwendig sein werden, um diese beiden Ergebnisse und die positiven, bereits von Patienten berichteten Effekte zu bekräftigen.

SCHMERZ- UND JUCKREIZKONTROLLE, GENESUNG VON WUNDEN, EXPERIMENTE MIT EKZEMEN UND ALLERGIEN

Juckreiz ist das häufigste Symptom von unterschiedlichen Hautkrankheiten und er könnte auch systemische Erkrankungen anzeigen. Wir kennen die genaue Ursache von verschiedenen Arten von Juckreiz und atopischer Dermatitis oder Ekzem. nicht Diese Leiden können besser werden, vollständig verschwinden oder zurückkommen, was es schwierig macht, die Wirksamkeit jeder spezifischen Behandlung zu verstehen. Cannabisderivate gehören allerdings gewiss zur Familie der natürlichen Heilmittel, die helfen können.

Das Endocannbinoid-System ist bei der Abschwächung von allergischen Reaktionen auf Kontaktallergene involviert. Eine neue Studie über unterschiedliche Tiermodelle von akuter und chronischer Kontaktdermatitis zeigte, dass die Symptome einer Entzündung durch die Antagonisten zum dem CB2-Cannabinoidrezeptor abgeschwächt wurden.

Die Fähigkeit von Cannabinoiden, manche der entzündlichen Immunreaktionen der Haut zu reduzieren, kann die Freisetzung von pruritogenen Substanzen verhindern, die in viele Fälle von Dermatitis involviert sind. Da das ECS eine Rolle bei der zentralen und peripheren Kontrolle von sensorischen Ebenen innehat, können Cannabinoide schmerzlindernde Effekte ausüben, was die Übertragung von Juckreiz- oder Schmerzsignalen im Nervensystem verhindert.

Die entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften von CBD können außerdem als eine Erstbehandlung für die Haut fungieren, indem sie den Heilungsprozess von Verbrennungen und Wunden verbessern sowie die Produktion von Hautlipiden regulieren, die die natürlichen Barrieren stärken. Nochmals, Cannabinoide sollten sicherlich als eine therapeutische Option für diese häufigen Hautleiden in Betracht gezogen werden; es mangelt jedoch immer noch an Placebo-kontrollierten Doppelblindstudien zur Behandlung von Allergien, Hautschmerzen und Juckreiz.

Ekzem und Allergien

ZUKÜNFTIGE HOFFNUNG GEGEN HAUTTUMORE

Das Wissen über die antikarzinogene Wirkung von Endocannabinoiden und Phytocannabinoiden wächst an. Laborforschung zeigt, dass diese Verbindungen die Tumorzellvermehrung hindern und die Intra-Tumor-Apoptose (der spontane Tod von kranken Zellen) verbessern könnten.

Angefangen mit Rick Simpsons Fall, gibt es unzählige anekdotische Berichte zu Cannabisextrakten, die erfolgreich auf der Haut angewandt wurden, um Melanome und andere Formen von Tumoren zu heilen. Diese Ergebnisse wurden dann in kontrollierten Umgebungen bestätigt, in denen Cannabinoide angeblich das Wachstum von Melanom-Zelllinien durch das Hervorrufen von Apoptose verhinderten. Heute betrachten Wissenschaftler Cannabinoid-Rezeptoren tatsächlich als vielversprechende Ziele für die Behandlung von Melanomen. Während man jedoch darauf wartet, dass die Forschung in eine klinische Phase eintritt, ist es vernünftig, Cannabinoide nur als ergänzende Heilmittel für konventionelle chirurgische oder pharmakologische Therapien anzusehen.

EINE NEUE GENERATION VON HAUTPFLEGEPRODUKTEN

Die Forschung liefert mehr und mehr Bestätigungen, dass Cannabinoide gegen mehrere Hautkrankheiten nützlich sein könnten. Um jedoch die Laborresultate und positiven anekdotischen Berichte in klinische Praktiken umzuwandeln, brauchen wir ein besseres Verständnis des ECS, seinen entzündungshemmenden und Anti-Aging-Funktionen und seiner Rolle bei der Bewahrung von gesunder Haut.

Topische Cannabisanwendungen wie Hautcremes, Lippenbalsame, Öle und Salben sind heute die praktischsten Methoden der Anwendung von CBD und anderen Cannabinoiden, um Hautreizungen, Trockenheit, Schwellungen, Verbrennungen oder Juckreiz zu lindern. Es ist gut dokumentiert, dass viele Patienten erfolgreich schwerere Leiden nur mit Cannabisextrakten behandelten und legalere Produkte auf dem heutigen Markt gehen diese Notwendigkeit an.

Wenn sie auf der Haut angewendet werden, haben CBD, andere Cannabinoide und Terpene starke antibakterielle und entzündungshemmende Effekte, doch der Nutzen von Hautpflegeprodukten mit Cannabis hängt stark von der Qualität des Extraktes ab. Leider müssen wir bekräftigen, dass die meisten der positiven, von Cannabinoiden ausgelösten Wirkungen auf der Haut nicht existieren, wenn das Weed geraucht wird. Selbst wenn Du eine tolle CBD-reiche Sorte ausgewählt hast, machen die durch die Verbrennung freigesetzten freien Radikale die Wirksamkeit des Heilmittels zunichte.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen