Menschen wollen sich selbst auf viele verschiedene Arten ausdrücken und Tattoos sind eine dieser Darstellungsformen. Obwohl es schmerzhaft sein kann, genießen manche Menschen den Adrenalinschub einer Tattoo-Sitzung und lieben es, ihre neuen Kunstwerke zur Schau zu stellen. Für andere löst allerdings allein schon der Gedanke an ein Tattoo Ängste und Panikattacken aus. Durch den Popularitätsschub von CBD bringen immer mehr Firmen der Hanfbranche Produkte für die Tattoo-Szene auf den Markt. Das Angebot reicht dabei von CBD-Pflastern für die Schmerzlinderung bis hin zu Salben und Cremes – und das aus gutem Grund. Der Heilungsprozess und das Stechen eines Tattoos allgemein kann eine schmerzhafte Erfahrung sein. Dir Dir in diesem Artikel verdeutlichen, warum CBD eine Option sein könnte, wenn Du die Schmerzen lindern und die durch die Tinte hervorgerufenen Irritationen schneller heilen lassen willst.

WAS GESCHIEHT BEI EINER TÄTOWIERUNG?

Im Grunde ist ein Tattoo eine dauerhafte Verfärbung der Haut, indem Farbpigmente mithilfe der Spitze einer Nadel in die oberen Hautschichten gestochen werden. In der Regel verwendet der Tätowierer dafür ein spezielles Gerät namens Tätowiermaschine, die beinahe wie eine Nähmaschine für den Körper funktioniert. Der Tätowierer nimmt mit der Nadel winzige Farbtröpfchen auf, die die Haut bei jeder Berührung markieren. Der Vorgang kann schmerzhaft sein und unter Umständen zu Blutungen führen.

Tätowieren und CBD

WODURCH WERDEN DIE SCHMERZEN BEIM TÄTOWIEREN AUSGELÖST?

Das hängt wirklich ganz stark von Deinem persönlichen Schmerzempfinden ab und kommt manchmal auch darauf an, wie sehr Du Dich auf Deine Tattoo-Sitzung vorbereitest. Schlaf, Ernährung und Wasserzufuhr sind nur ein paar Beispiele, die man bedenken sollte. Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Tattoo-Künstler an sich. Es gibt Künstler, die ihre Tinte mit vorsichtiger Finesse unter die Haut bringen, während andere auf Dein größtes Organ einhämmern, als würden sie etwas darin suchen. So oder so, letzten Endes tun Tattoos weh. Deshalb musst Du Dich ganz einfach auf Schmerzen einstellen. Bei längeren Sitzungen kann es sein, dass es Dich schaudert. Eine natürliche Reaktion Deines Körpers auf einen leichten Schock. Beinahe wie bei einem Trauma, versucht Dein Körper nach einer mehrstündigen Tattoo-Sitzung mit Adrenalin, Müdigkeit und überlasteten Schmerzrezeptoren fertig zu werden.

WAS GENAU IST CBD?

Cannabis und Tattoos sind Themen, die augenscheinlich sehr gut zusammenpassen. Wir sprechen hier allerdings von CBD und wenn Du nicht weißt, um was es sich dabei handelt, wollen wir Dir noch einen kurzen Überblick geben, ehe wir tiefer in das Thema eintauchen. Oft werden die Begriffe Marihuana, Cannabis und CBD synonym verwendet. Um das Ganze jedoch einfacher zu erklären: CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, dem nach THC zweithäufigsten Cannabinoid der Cannabispflanze. Der fundamentale Unterschied zwischen diesen beiden Stoffen ist, dass CBD nicht psychoaktiv oder berauschend wirkt und somit nicht als suchterzeugend angesehen wird. CBD kann mithilfe von CO₂, Ethanol und anderen Methoden extrahiert werden. Dieser Vorgang macht aus CBD einen Stoff ohne psychoaktive Eigenschaften (wie THC), der keine psychotrope Wirkung erzeugt, wie sie häufig mit der Pflanze in Verbindung gebracht wird. Zurück bleibt ein Produkt, das für seine vielen therapeutischen Eigenschaften gelobt wird. Man geht davon aus, dass CBD ein großes medizinisches Potenzial besitzt und es den medizinischen Sektor weiter revolutionieren wird, während es das Interesse von Forschern weckt, dieses Potenzial wissenschaftlich zu untersuchen.

Es gibt keinen Zweifel daran, dass CBD ein extrem großer Bestandteil der legalen Cannabisindustrie ist und über die Jahre hinweg einen richtigen Aufschwung erlebte. CBD ist heutzutage zweifelsohne einer der interessanten Märkte, sodass die Bezeichnung „vielversprechende“ Wachstumschancen ziemlich untertrieben ist. In Wahrheit ist das Wachstumspotenzial enorm. Um ein paar Zahlen zu nennen: CBD ist eine 1,6 Milliarden Dollar schwere Industrie, dessen Wachstum laut einem Bericht von Forbes in den nächsten Jahren voraussichtlich auf 2,1 Milliarden Dollar anwachsen wird. Also ja, da steckt schon einiges dahinter. Mit fortschreitender Forschung im Cannabis-Sektor, ist es nicht unwahrscheinlich, in Zukunft auf noch mehr Anwendungsgebiete zu stoßen.

WIE KANN CBD BEI TATTOOS HELFEN?

Im Hinblick auf die Tattoo-Industrie, erweist sich CBD in vielerlei Hinsicht als ziemlich hilfreich. Ein Aspekt ist die Stressbewältigung während einer Tattoo-Sitzung. Anstatt vor der Sitzung jede Menge Alkohol zu bechern, um die Nerven zu beruhigen, reicht ein CBD-haltiges Produkt vor dem Beginn des Stechens vielleicht sogar schon aus. Das könnte in Form der sublingualen Anwendung von CBD geschehen oder als CBD-haltiges Nahrungsmittel aufgenommen werden. So kann das Stechen eines Tattoos angenehmer gemacht werden, ohne berauschende Nebenwirkungen zu verspüren – Du wirst während Deines Tattoos also nicht high. Viele Tattoo-Studios verlangen von ihren Kunden vor einem Tattoo, dass sie ein Formular mit einer Erklärung unterschreiben, nicht unter dem Einfluss irgendwelcher Substanzen zu stehen. Aus gutem Grund. Unter dem Einfluss von Drogen kann man nervös und unruhig werden, was bei der Tatsache, dass jemand Deine Haut gerade mithilfe einer scharfen Nadel bearbeitet, keine allzu gute Idee ist. Schließlich will man dem Künstler die Arbeit so leicht wie möglich machen, um das bestmögliche Resultat zu erreichen.

Im Hinblick auf Gewebsverletzungen kann CBD mit seinen enztündungshemmenden Eigenschaften jeglichen Entzündungen während des Tätowierens entgegenwirken und dafür sorgen, dass sich Dein Körper an das Procedere anpassen kann. Der Grund dafür ist die Wirkung von CBD auf Schmerzrezeptoren im Gehirn, was unter Konsumenten eine schmerzlindernde Wirkung hervorrufen kann. Neben den entzündungshemmenden und analgetischen Eigenschaften ist CBD mit seiner stresslindernden und beruhigenden Wirkung ein völlig natürliches, sicheres und legales Mittel, um sich auf den nächsten Tattoo-Termin vorzubereiten. Je nach Stärke des Produkts und der gewählten Konsummethode beträgt die Aktivierungszeit von CBD in der Regel 20 bis 60 Minuten, weshalb Du in weiser Voraussicht planen solltest.

ZUSAMMENFASSUNG

Sich ein Tattoo stechen zu lassen, kann ein aufregendes Erlebnis sein. Mit der fortschreitenden Erforschung der medizinischen Eigenschaften von CBD besteht wenig Zweifel daran, dass immer mehr Anwendungsgebiete. Es ist immer gut, ein neues Produkt im Vorfeld zu testen, weshalb Du Dein CBD-Produkt zuvor zuhause vor Deinem Tattoo-Termin ausprobieren solltest. So lernst Du die Wirkung kennen und kannst sicherstellen, während der Sitzung keine unerwünschten Nebenwirkung zu verspüren.

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen