Der anfängliche Gedanke, wenn man gefragt wird, ob es in Ordnung ist Hanfsamen mit bloßen Händen zu berühren, ist "Warum sollte es das nicht sein?" Nun, es kommt darauf an wen Du fragst, aber Du könntest irreversible Schäden anrichten, vor allem, wenn Du Dich dazu entscheidest die Samen langfristig zu lagern.

DIE SACHE MIT DEM VERLORENEN POTENZIAL

Es ist nicht ungewöhnlich, daß Leute, die ihr Marihuana auf der Straße kaufen, gelegentlich Samen in ihrem Dope finden. Meistens ist es ein Ärgernis, aber wenn man ein Samenkorn in einer besonders genialen Charge Gras findet, kann er wie ein Diamant behandelt werden, ehrfurchtsvoll umsorgt und für einen späteren Anbau gelagert werden. Wenn es dann allerdings um das Keimen dieses Samens geht, fällt der Erfolg aus, weil er sich schlicht weigert zu keimen.

Zwar schreiben viele dies in der Regel schlichtem Pech oder schlechter Genetik zu, doch es stellt sich heraus, daß es eine weitere Ursache dafür geben könnte. Eine Ursache, die viele Neulinge selbst setzen - sie berühren die Samen mit bloßen Fingern. Dies ist ein Problem, denn unsere Finger sind von ätherischen Ölen bedeckt, die wir noch nichtmal fühlen, aber auf die Samen übertragen werden. Wenn sie für eine lange Zeit auf dem Samen bleiben, kann dies die Integrität des Samens untergraben und sogar bewirken, daß er völlig versagt, wenn es um die Keimung geht.

SICHER MIT SAMEN HANTIEREN

Es gibt zahlreiche Wege, um Deine Cannabissamen von Punkt A nach Punkt B zu bringen ohne sie dabei zu beschädigen. Im Folgenden findest Du einige Methoden mit gebräuchlichen Haushaltsgegenständen.

  • LANGE PINZETTEN

Die meisten Leute haben ein Set langer Metallpinzetten in ihrem Badezimmerschränkchen. Dieses Werkzeug kann dazu genutzt werden, einzelne Cannabissamen aufzunehmen und mit chirurgischer Präzision zu säen. Daneben kannst Du sie auch verwenden, um jeden Samen sorgfältig zu inspizieren. Entweder hältst Du sie Dir nahe vor das nackte Auge oder schwingst in der anderen Hand ein Vergrößerungsglas für einen noch genaueren Blick.

  • KÜCHENTÜCHER

Jeder hat eine Rolle von diesem Zeug in seiner Küche. Das Material kann als Barriere zwischen dem Fett Deiner Finger und der Hülle der Cannabissamen dienen. Die meisten Küchentücher sind höchst saugfähig und nehmen jedes Fett oder Öl auf, ohne dass es auf der anderen Seite wieder durchkommt. Auch wenn Küchentücher günstig und überall verfügbar sind, kann es doch etwas Deine Geschicklichkeit und Genauigkeit behindern, wenn Du ein ganzes Tuch verwendest, um einen einzelnen Samen zu bewegen. Das kann besonders problematisch werden, wenn Du versuchst einen Samen in ein winziges Loch zu säen. Wenn Du also ein Küchentuch verwendest, dann solltest Du einen kleinen Streifen oder eine Ecke abreißen, um Dein Blickfeld und Deine Treffsicherheit zu verbessern.

  • EINMALHANDSCHUHE

Einmalhandschuhe sorgen für engen Kontakt zwischen Deinen Händen und den Cannabissamen. Das verleiht Dir eine weitaus bessere Kontrolle und mehr sensorisches Feedback, als ein Blatt Küchentuch. Sie ermöglichen Dir, alle Deine Finger einzeln und mit weitaus größerer Effizienz zu bewegen, als jede andere Methode. Dabei besitzen sie vielleicht nicht die Präzision von Pinzetten, doch sie erleichtern das Hantieren mit mehreren Samen auf einmal erheblich.

  • VERWENDE DIE ORIGINALVERPACKUNG

Du kannst auch stets einfach Deine Samen aus ihrer Originalverpackung direkt in ihr Anbaumedium kippen ohne sie dabei zu berühren. Dabei kommen sie auch so wenig wie möglich in Kontakt mit unappetitlichen Umweltbedingungen und möglichen Kontaminationsherden. Diese Technik ist im Vergleich zu den anderen natürlich eher plump, doch sie spart Dir Zeit und Mühe.

SICHER MIT SAMEN HANTIEREN

WARUM DAS RISIKO EINGEHEN?

Viele Erzeuger und Züchter weisen dies als Mythos zurück; sie sagen, daß sie ohne Probleme Pflanzen aus Hanfsamen aufziehen, die sie berührt haben. Wenn man allerdings Biologen und Botaniker darauf anspricht, werden sie sagen, daß, aus Sicht des Fachmanns, Öle eine Wirkung auf Samen haben, vor allem auf lange Sicht.

Also, wer hat Recht? Hanfzüchter haben offensichtlich keine Probleme ihre Samen zum Wachsen zu bringen, auch nachdem sie sie berührt haben, also scheint die Sache nicht so richtig schlüssig, aber zur gleichen Zeit gibt es wissenschaftliche Belege dafür, daß es eine gefährliche Praxis ist. Wenn Du uns fragst, warum das Risiko eingehen? Wahrscheinlich wird es kein Problem sein, wenn Du einen frischen Samen sofort in die Erde steckst, aber wenn Du ihn lagern möchtest, warum nicht ein Paar Einweghandschuhe überziehen oder eine Pinzette benutzen? Das Berühren der Hanfsamen mit bloßen Händen ist nicht das sofortige Todesurteil, aber wenn auch nur das kleinste Risiko aufkommen könnte, daß ein Samen nicht keimt - und es gibt sicherlich Gefahren - dann ist jede zusätzliche Vorsichtsmaßnahme die Mühe wert.

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.