Seitdem die Menschen Cannabis entdeckt haben, wurde es auch vielen Getränken und Nahrungsmitteln hinzugefügt. Bei einer Stichprobe aus dem Jahr 2014 in Apotheken in ganz Los Angeles kam heraus, dass bis zu 26% der medizinischen Cannabisnutzer es vorziehen, essbare anstatt rauchbare Cannabisprodukte zu konsumieren. Diese Konsumform wird immer beliebter, besonders unter medizinischen Konsumenten. Daher sind Esswaren zu einem wichtigen Teil der legalen Cannabisindustrie geworden. Aber es gibt immer noch Probleme, die angegangen werden müssen, um diese Konsummethode zu verbessern.

Edibles Cannabis-Extrakte

AKTUELLE ESSWAREN

Bis vor kurzem wurden Esswaren in Form von Tinkturen auf Ölbasis, Extrakten oder klassischer Cannabutter hergestellt. Öl ist in Wasser nicht löslich und daher sehr schwer zu mischen. Der Vorgang ist sehr zeitaufwendig und ziemlich unzuverlässig. Tinkturen auf Ölbasis sind oft ziemlich uneinheitlich, sowohl was die physikalische Beschaffenheit als auch was die Cannabinoidkonzentrationen betrifft.

Wenn Unternehmen Esswaren herstellen, tun sie dies in großen Mengen. Das bedeutet, dass ein Schokoriegel, der Cannabis enthält, nicht einzeln hergestellt wird. Unternehmen versetzen literweise flüssige Schokolade mit Cannabis. Dann lassen sie diese Mischung abkühlen, aus der dann hunderte, wenn nicht tausende, verschiedene Schokoriegel werden. Bei der Verwendung der derzeitigen Methoden, werden Esswaren weiterhin eine große Fehlerspanne in Bezug auf die Dosierung von Cannabinoiden aufweisen.

Man kann eigentlich gar nicht wissen, ob man wirklich die ausgewiesenen Mengen auf das Milligramm genau einnimmt. Außerdem kann man nicht einmal einen einzelnen Schokoriegel konsistent dosieren. Wenn Du ihn stückweise ist, heißt das nicht, dass Du jedes Mal den gleichen Anteil des gewünschten Cannabinoids konsumierst.

Eine aktuelle Studie hat über 70 Produkte von fast 50 verschiedenen Marken getestet und die Ergebnisse sind besorgniserregend. Die Forscher fanden heraus, dass nur 17% der Produkte akkurat gekennzeichnet waren. Dies ist extrem niedrig für ein Produkt, das von vielen Menschen als Medizin verwendet wird. Von den ungenauen 83% hatten 60% der Produkte niedrigere Cannabinoid-Prozentsätze als die Verpackung angab. Dies ist äußerst unmoralisch und sehr besorgniserregend für die Glaubwürdigkeit der Branche. Hoffentlich können die jüngsten Entwicklungen dies ändern.

WIE CANNABISPULVER EINEN WANDEL BRACHTE

Wir können gerade beobachten, wie immer mehr Cannabis in Pulverform in Apotheken entlang der amerikanischen Westküste auftaucht. Unternehmen wie Oleo, Made By Science und THC Design haben Produkte herausgebracht, die die Art, wie wir Cannabis konsumieren, revolutionieren könnten.

Obwohl Cannabispulver an sich nichts Neues ist, ist es das zumindest in dieser Form. Hierbei handelt es sich nicht einfach um die Cannabisblüte, die zu extrem fein gemahlen wurde: Es ist Cannabinoid-Öl, das in Stärke oder einem anderen Kohlenhydrat eingekapselt ist. Das bewirkt, dass Cannabinoidtröpfchen sich wie Zucker und nicht wie Öl verhalten. Zucker ist sehr leicht in Wasser löslich. In der daraus resultierende Mischung sind die Cannabinoide dann gleichmäßig verteilt.

Herkömmliche Esswaren können leicht zu einer Überdosis-Falle werden, da es bis zu zwei Stunden dauert, bis die Wirkung eintritt. Aus diesem Grund gehen viele Verbraucher davon aus, dass sie nicht genug genommen haben und dann mehr einnehmen, als sie sollten. Zu viel Cannabis löst unangenehme Erfahrungen aus, die, obwohl sie nie tödlich sind, für unerfahrene Konsumenten sehr beängstigend sein können. Bei einer Lösung in Pulverform dauert es nur 15-20 Minuten, bis die Wirkung bemerkbar wird. Dies liefert dem Verbraucher eine schnelle Lösung für sein Problem. Als medizinischer Patient zwei Stunden warten zu müssen, bis das Medikament Wirkung zeigt, kann sehr lästig sein. Deshalb greifen viele medizinische Anwender immer noch auf Joints und Bongs zurück.

CBD Pulver Und Cannabinoidtröpfchen

WAS DIE ZUKUNFT BRINGEN SOLLTE

Cannabispulver steckt noch in den Kinderschuhen. Denn es erfordert noch viel Forschung und Innovation, um die gleichmäßige Cannabinoidverteilung und -reinheit von Esswaren sicherzustellen. Cannabis in dieser Form macht es jedoch wesentlich einfacher, Esswaren industriell und zu Hause herzustellen. Cannabispulver ist die Art von Produkt, die höchstwahrscheinlich in einem großen Ausmaß an Hersteller von Esswaren verkauft wird. Aber auch Einzelpersonen werden davon mit Sicherheit profitieren.

Wenn Du zu jenen gehörst, die Gras lieben, aber hassen, es zu rauchen, wird sich Deine Welt bald verändern. Alles, was Du tun musst, ist dazu beizutragen, dass Cannabispulver die Runde macht, indem Du Dein Wissen darüber teilst. Die Welt verändert sich zum Besseren und dafür sind teilweise auch Hanflinge verantwortlich!

Warenkorb

Einschließlich KOSTENFREIER Artikel

Keine Produkte

Versand € 0.00
Gesamt € 0.00

Bestellen