AMINOSÄUREN – WELCHE ROLLE SPIELEN SIE FÜR CANNABISPFLANZEN?

Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die drei wichtigsten Bestandteile hochwertiger Nährstofflösungen und Düngemittel. Es gibt aber noch viele weitere Nährstoffe, die Deine Cannabispflanzen für die Produktion der bestmöglichen Ergebnisse benötigen. Aminosäuren sind ein solcher Bestandteil. In diesem Artikel wollen wir uns mit den Auswirkungen von Aminosäuren auf Cannabispflanzen beschäftigen, und wie sie zur Produktion größerer und harziger Blütenstände beitragen können.

WAS SIND AMINOSÄUREN?

Dir ist vielleicht aufgefallen, dass Aminosäuren vor allem beim Bodybuilding oder bei anderen Athleten eine Rolle spielen. Das liegt daran, das sie einen wichtigen Beitrag zur Synthese von Protein leisten. Wie Du weißt, ist Eiweiß extrem wichtig für die Regeneration nach dem Sport sowie das Muskelwachstum. Aminosäuren sind so etwas wie die Protein-Bausteine und bilden das Grundgerüst von pflanzlichem und tierischem Leben.

Aber was bewirken Aminosäuren bei Cannabispflanzen?

WARUM BENÖTIGEN CANNABISPFLANZEN PROTEINE?

Genau wie der menschliche Körper, benötigen Pflanzen für ihre Entwicklung und ihr Wachstum Eiweiß.

Proteine spielen für Pflanzen in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle. Sie…

• … unterstützen die zelluläre Stärke
• … erleichtern das Wachstum interzellulärer Pflanzenstrukturen
• … fördern die Energie-Regeneration
• … stimulieren Stoffwechselvorgänge
• … erleichtern den Nährstofftransport

Doch woher bekommen Pflanzen all diese wichtigen Proteine? Schließlich können Pflanzen im Gegensatz zu uns Menschen Proteine oder Aminosäuren nicht einfach aus anderen Organismen beziehen. Stattdessen müssen sie ihre eigenen Aminosäuren produzieren und diese dann für die Bildung von Proteinen nutzen. Aus diesem Grund sind Anbauer genau wie Athleten ganz wild auf Aminosäuren-Ergänzungsmittel.

Aminosäuren helfen Pflanzen indem sie…

• … die Chlorophyllproduktion steigern, was letztendlich die Fähigkeit zur Fotosynthese erhöht
• … als einfach absorbierende Art Stickstoff dienen
• … die Synthese essentieller Vitamine stimulieren
• … die Widerstandsfähigkeit gegen Schimmel und Schädlinge verbessern
• … die Stärke ihrer Zellen fördern

Darüber hinaus dienen Aminosäuren als Vorgänger von Auxinen, einer Gruppe pflanzlicher Hormone, die in den Spitzen des Stammes gebildet wird. Auxine spielen eine wichtige Rolle für die Entwicklung von Ästen, Blüten und Wurzeln und helfen Deiner Pflanze sogar bei der Fotosynthese.

Manche Aminosäuren wie Zysteine arbeiten außerdem mit Antioxidantien wie Glutathion zusammen, um Pflanzen beim Umgang mit oxidativem Stress zu helfen, der durch intensive Beleuchtung, manche Nährstofflösungen und einen hohen CO₂-Gehalt entstehen kann.

Im Gegensatz zu uns Menschen können Pflanzen alle Aminosäuren, die sie für die richtige Entwicklung und zum Überleben benötigen, selbst herstellen. Leider ist die Synthese von Aminosäuren extrem energieaufwändig und Pflanzen können Schwierigkeiten haben, unter Stress genügend Aminosäuren zu produzieren.

WAS SIND AMINOSÄUREN?

WELCHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DIE AMINOSÄURENSYNTHESE DER PFLANZE?

Jede Art von Stress kann die Fähigkeit der Pflanze, genügend Aminosäuren zu produzieren, beeinflussen.

Dazu zählen:

• Dürre
• extreme Temperaturen
• ungesunde Erde
• Krankheiten
• Schädlinge
• mangelnde Beleuchtung
• zu wenig Platz
• ungesunde Wurzeln

WAS BEDEUTET DAS FÜR DEINE GRASPFLANZEN?

Um die Entwicklung der Blütenstände und Harzproduktion wirklich zu maximieren, solltest Du auf Düngemittel mit Aminosäuren setzen. Durch die direkte Versorgung Deiner Pflanzen mit Aminosäuren sind sie dazu in der Lage, wichtige Energie für Wachstum und Blüte zu nutzen, anstatt sich selbst um die Synthese von Aminosäuren kümmern zu müssen.

WIE DU DEINE PFLANZEN MIT AMINOSÄUREN VERSORGST

Über Wurzeln und Blätter können Pflanzen Aminosäuren aufnehmen. Außerdem können sie sowohl im Wachstum als auch in der Blüte davon profitieren.

Am schnellsten nehmen die Pflanzen Aminosäuren über ihre Blätter auf. Tatsächlich geht man davon aus, dass die Aufnahme der Stoffe über die Blätter den Nährstofftransport und die Transpiration verbessern und die Fotosynthese unterstützen kann.

Deshalb empfehlen wir im Allgemeinen, Deine Pflanzen über die Blätter mit Aminosäuredünger zu versorgen. Dabei sollte die verwendete Menge an Dünger allerdings genau abgemessen werden, da Überversorgung – wie bei allen Nährstoffen – Deine Pflanzen schädigen kann.

WELCHE AMINOSÄUREN BENÖTIGEN CANNABISPFLANZEN?

Aminosäuren unterscheiden sich in ihrer Struktur voneinander und mit Ausnahme von Glycin kann jede entweder in D-oder L-Form produziert werden. Ohne dabei zu tief ins Detail gehen zu wollen, besteht der Unterschied zwischen Aminosäuren in D- und L-Form in der Art, wie ihre Atome strukturiert sind.

Während Aminosäuren in Düngern entweder in D- oder L-Form (auch bekannt als L-enantiomer Aminosäuren) vorkommen, empfehlen wir dringend die Verwendung letzterer Aminosäuren, da diese von den Pflanzen einfacher aufgenommen werden können.

Achte beim Kauf von Düngemitteln mit Aminosäuren darauf, dass alle 20 Aminosäuren in L-Form enthalten sind. Darunter:

Alanin
Arginin
Asparaginsäure
Cystein
Glutaminsäure
Glutamin
Glycin
Histidin
Hydroxyprolin
Nitrogenous compounds (27)
Amino acids (18)
Proteins (3)
Glycoproteins (6)
Isoleucin
Leucin
Lysin
Methionin
Phenylalanin
Proline
Serin
Threonin
Tryptophan
Tyrosin
Valin

BIST DU 18 JAHRE ALT ODER ÄLTER?

Der Inhalt auf RoyalQueenSeeds.com ist ausschließlich für Erwachsene geeignet und nur volljährigen Personen vorbehalten.

Stelle sicher, dass Dir die Gesetzeslage in Deinem Land bekannt ist.

Indem Du auf BETRETEN klickst, bestätigst
Du, dass Du
18 Jahre oder älter bist.